Archives For Februar 2004

Session 2004IT&W verweist auf die Übertragung der Rosenmontagsfeierlichkeiten aus Köln. Unser Mutterkonzern ist in diesen Tagen immer eher im Ausnahmezustand, nur bei den fleissigen Norddeutschen wird wieder fett geknüppelt. Wenn ich hier noch paar Flaschen offenes abgestandenes Bier von letzter Woche fände, dann könnten wir hier richtig Kölsch-Stimmung verbreiten. Aber Kaffee und Schunkeln geht auch gut.

Der Chicago Tribune berichtet in einem Artikel über Social Networks:

Amazon.com will join the fray when it rolls out PriceKut, a social network where customers can meet each other to discuss bargains, but only after first purchasing something at the site.

Allerdings hat da jemand nicht wirklich lange recherchiert:

Wow, I duped the Chicago Tribune.

They ran a story in today’s paper (21 Feb 2003) about social networks, and it mentions that Amazon is getting into the business, with its new “Pricekut” network.[ brianstorms ]

Bei Pricekut handelt es sich um feinste Satire:

Seattle, WA /DenounceNewswire/ — 27 January 2004 — Amazon.com announced today the launch its own “social network”, called Pricekut, allowing its customers to meet old friends and make new ones while shopping for products on the site. The catch? A customer can only enter the social network by first making a purchase on the site, or by having a friend buy an item on his or her wish list. Like its name suggests, Pricekut members may buy items for less than non-members: typically they’ll save 10 to 25 percent on top of any existing discounts.

Da hat wohl mal wieder jemand gepennt, vor allem weil Pricekut auf etlichen Blogs als wunderbare Satire angepriesen wurde. Besonders schön finde ich, dass ein “Experte” auch noch seinen Senf zu den Planungen Amazons dazu gibt.

[ via: Doc Searls ]

[via: Wolfgang Sommergut: Windows-Würmer: Schutz durch integrierte Firewall]

Der Kanzler macht den Genossen Mut schreibt der Spiegel:

Gerhard Schröder kämpft. Trotz lautstarker Proteste warb er in Hamburg für seine Reformen. Die Hansestadt eröffnet kommende Woche den Wahlreigen dieses Jahres – und seine Parteifreunde vor Ort haben Mut bitter nötig.

Glaub mir, an Mut mangelt es uns nicht.

Aber schön der Reihe nach. Olaf Scholz hielt keine unkonzentrierte Rede, Mirow hat mehr als nur Schule, Kita und Krankenhäuser in seiner Rede aufgegriffen und Schröder hat nicht um Verständnis gebettelt, sondern auf den Punkt gebracht, worum es bei den momentan anstehenden Reformen geht.

Sein auf die Springer-Presse gemünzten Spruch: “Denjenigen, die uns jetzt kaputt schreiben wollen, denen sage ich: Ihr verkennt die Standfestigkeit und das Traditionsbewusstsein deutscher Sozialdemokraten.” passt auch gut auf den Spiegel-Autor, der die SPD Wahlkampf-Veranstaltung extrem verrissen hat. Wahrscheinlich hat er keinen guten Parkplatz gefunden, oder wurde nicht mit genügend leckeren Schnittchen gefügig gemacht, wer weiss das schon.

Die Stimmung in dem proppevollen Saal des CCH war super, die Genossen euphorisch und gut gestimmt für die letzte Woche Wahlkampf. Protest gab es erwartungsgemäß ausserhalb des CCH und auch im Saal selber, aber es hielt sich alles in Grenzen.

Gerhard Schröder hat in seiner Rede einen kleinen Ausflug zu den Sternstunden der deutschen Sozialdemokratie gemacht und dann die die Resonanz auf die anstehenden Reformen mit einem trotzigen “Wer, wenn nicht wir. Wann, wenn nicht jetzt.” gekontert. Betteln sieht anders aus.

Ich habe heute im CCH eine durchaus gelungene Wahlkampf-Veranstaltung der SPD gesehen: 2000 Leute im Saal, ein gewohnt präziser Thomas Mirow und ein kämpferischer Kanzler sorgten für eine prima Stimmung.

Linux MagazineMein Artikel “Linux Tools for Weblogs and RSS Newfeeds” [PDF, 443 kB] ist in der aktuellen Ausgabe des Linux Magazine erschienen. Auf deutsch ist der Artikel in der Februar-Ausgabe des Magazins Linux-User nachzulesen, die als Schwerpunkt Collaboration-Software hat. Im Artikel werden einige Grundlagen über Weblogs und RSS dargelegt, darauf aufbauend dann BloGTK, Snownews und Liferea vorgestellt.

Im Vergleich mit Windows und OS X gibt es relativ wenig Tools für Linux, wahrscheinlich weil Bloggen zu einfach ist für echte Linux-Nutzer. BloGTK ist schon ganz nett, aber kein Vergleich zu w.bloggar oder ecto. Mal abwarten, was die nächsten GNOME und KDE Releases so dabei haben.