Heute kommen die Nazis, und die Polizei guckt zu

Wenn eine linke Demo stattfinden soll, gibt es immer viel Gezeter um den Ablauf, wenn die Nazis demonstrieren wollen, ist das kein Problem. Linke Demos werden immer vom Veranstaltungsort, gegen den die Demo stattfinden soll, ferngehalten. Nazis dürfen marschieren.
Ich erwarte von der Hamburger Polizei, dass sie nicht auf dem rechten Auge blind ist und die Nazis nur sehr eingeschränkt demonstrieren lässt. Am besten auf einem Truppenübungsplatz in der Heide, da stören sie niemand, das Wild dort ist Lärm von martialisch auftretenden Marschierern gewohnt.

Zum Ende der Wehrmachtsausstellung auf dem Gelände der Kampnagelfabrik sind für Sonnabend, den 27.03.2004 erneut verschiedene Demonstrationen angemeldet worden. Die Polizei hat den gesetzlichen Auftrag, beide Versammlungen zu ermöglichen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr der Tenor einer Versammlung gefällt oder nicht. Um ein Aufeinandertreffen der gegnerischen Versammlungsteilnehmer zu verhindern werden auch am kommenden Sonnabend umfangreiche polizeiliche Absperrungen nötig sein.

Stattdessen ist hier bei strahlendem Sonnenschein mal wieder Ausnahmezustand, Helikopter kreisen und Polizeiwagen fahren seit Donnerstag durch die Strassen.
Mal sehen, ob ich bis zum Bäcker komme. Eine Einschränkung der eigenen Bewegungsfreiheit nimmt man ja für eine Handvoll Nazis gerne in Kauf.
Pfiffig auch, dass man die Polizei anrufen soll, aber auf der Website nix aktuelles steht.

[via: Freie und Hansestadt Hamburg: Polizei Hamburg – Aktuelles]

KategorienAllgemein

2 Antworten auf „Heute kommen die Nazis, und die Polizei guckt zu“

  1. Hallo was ihr in dießer Internetseite ist richzig weil die Polizei überhaubt nichts macht gegen diese schweine !!!!!!! ich wollt nur das sagen sersen michi

Kommentare sind geschlossen.