Union will aufrüsten – Nationalgarde gefordert

CSU-Generalsekretär Söder muss mal wieder was für seine Bekanntheit tun und fordert lauthals eine Nationalgarde für Deutschland, natürlich als Terrorschutz und wegen der WM 2006. Beckstein darf dem natürlich in nichts nachstehen und fordert ein Kommunikationsverbot für gefährliche Ausländer, „etwa durch ein Verbot des Telefonierens mit Prepaid-Karten für Handys.“

Dazu habe ich zwei Anmerkungen.

1. Söder meinte bestimmt die Schweizer Garde.
2. Wenn man der Panikmache Glauben schenken darf, ist Deutschland überlaufen von gefährlichen Ausländern. Wenn diese keine Handys mehr nutzen dürfen, führt das wiederum zu einem Arbeitsplatzabbau von mind. 100.000 Stellen innerhalb von 5 Minuten im Bereich Mobilfunk. Das darf selbst die Opposition nicht wollen. Jedenfalls kommen derartige Verlautbarungen aus der Industrie immer bei Vorschlägen der Regierung.

[via: Forum Innenpolitik: Union will Nationalgarde]

KategorienAllgemein

Eine Antwort auf „Union will aufrüsten – Nationalgarde gefordert“

  1. in deutschland wurden in den letzten fünf (?) jahren etwa 11.000 stellen bei der polizei abgebaut.
    irgendwie hätte ich lieber diese 11.000 stellen wieder als eine nationalgarde.
    ich kann einfach nicht verstehen, warum militär gegen terroristen helfen soll.
    prävention kann nur durch lka oder bka erfolgen. und sollte es eine katastrophe geben, kann die bundeswehr ihre abc-truppen oder sanitätseinheiten auch so einsetzen.

Kommentare sind geschlossen.