So werde ich Bundeskanzler

Nico —  30.03.2004

Nein, ich werde nicht am Zaun des Kanzleramtes rütteln, das ist so 20. Jahrhundert. Stattdessen werde ich meinen Chef überzeugen, doch noch mehr in Technologie zu investieren. Wir entwickeln einfach Systeme für elektronische Wahl. Was in den USA läuft, wird ja mit einiger Zeit Verspätung auch nach Deutschland kommen.

Zuerst werde ich dann bundesweit monatelang meine Fratze an jeder Strassenecke plakatieren lassen und dann werden bei den Wahlen unsere Systeme eingesetzt, die dann notfalls die Stimmabgabe etwas zu meinen Gunsten beeinflussen werden.

Alles nur Spinnerei?

Nach der Lektüre von How E-Voting Threatens Democracy sicherlich nicht mehr. Die Studie „Analysis of an Electronic Voting System“ (PDF) und die Website Blackboxvoting.org tragen dann doch eher zu einer gewissen Skepsis über die Wahlen der Zukunft bei.

Elektronische Wahlen klingen nach einer super-einfachen Lösung, es müssen keine Stimmzettel mehr gedruckt werden, niemand muss stundenlang auszählen und nachzählen, aber es bleibt ein unschöner Beigeschmack: Wer kann die Genauigkeit der Systeme überprüfen? Dann lieber Stimmzettel und hoffen, dass man bei der nächsten Wahl nicht Wahlhelfer ist.

One response to So werde ich Bundeskanzler

  1. Wenn du rüttelst musst du sagen: „Holt mich hier raus, ich bin ein Star!“ Denn das würde unser lieber Kanzler nun auch sehr gerne rufen. ;-)