Lieber Genosse Gerd,

Nico —  7.04.2004

zu deinem 60. Geburtstag möchte ich Dir ganz herzlich gratulieren. Du hast es weit gebracht, bist jetzt seit Jahren unser Kanzler.

Ich wünsche Dir zu Deinem Geburtstag alles erdenklich Gute, aber vor allem wünsche ich Dir, dass Du den Laden in Berlin mal wieder etwas besser in den Griff bekommst und Dich vor allem darauf konzentrierst, bessere Rahmenbedingungen für uns alle zu schaffen. Themen gibt es genug, Du musst sie nur mal so anpacken, dass am Ende auch etwas sinnvolles dabei rauskommt. Die Euphorie nach 16 Jahren Kohl ist lange verflogen und Deutschland macht sich schon wieder im Stillstand bequem, hier ist es Deine Aufgabe, die Leute zu motivieren und eine fortschrittliche Politik mitzutragen! Es ist auch Deine Aufgabe, von der Symbolpolitik wegzukommen und endlich die drängenden Fragen anzupacken.

Wenn Du nicht als Frührentner enden willst, dann musst Du jetzt mal Gas geben! Also, feier noch schön, geniess die Zeit mit Doris und Clara und dann gib Stulle, es lohnt sich!

Mit roten Grüssen,

Dein Nico

[mehr: Lieber Gerhard – 60. Geburtstag, 40 Jahre in der SPD | vorwaerts.de]

5 responses to Lieber Genosse Gerd,

  1. OK- seinen Geburtstag darf jeder feiern. Aber ansonsten sehe ich weit und breit keinen Anlass zur Freude. Deutschland schafft es wohl wieder nicht den Stabilitätspackt des Euros einzuhalten, der Aufschwung wurde auch abgesagt und für die neuen Bundeslände…

  2. Magda Gehrig 7.04.2004 at 23:09

    So stellt sich der Nico also Politik vor. Einer ist das, der ES anpacken muss und dann darf er auch ganz schön Geburtstag feiern. Soviel Flachdenkerei ist meistens männlich. Nur Männer haben so wenig zu sagen und sagen das aber permanent in verschiedenen Blogs.

  3. Magda, Du meinst also, dass der Bundeskanzler nicht dafür zuständig ist, die drängenden Probleme anzupacken? Erklär’s mir bitte recht langsam, ich bin nur ein Mann.

  4. Hast du gestern eigentlich die letzte Seite der Bild-Zeitung gesehen? Die haben Schröder zum Geburtstag eine Seite gemacht, wie er sie gerne mal sehen würde. Artikel-Auswahl: „CDU löst sich auf. Angela Merkel: Schröder kann es einfach besser.“ oder „Schumi: Ich fahr seit Jahren links.“ Hübsches Teil.

  5. nee, leider nicht gelesen. ist aber eine witzige idee und verpackt die kritik gekonnt.