Welteke tritt zurück.

Nico —  16.04.2004

Nach ein paar Wochen Dauerbeschuss ist nun also Welteke vom Amt des Bundesbankpräsidenten zurückgetreten, wegen eines Adlon-Aufenthaltes vor ein paar Jahren, finanziert von der Dresdner Bank.

Lächerlich. Zu meinen, wegen ein paar Übernachtungen wird die Dresdner Bank bevorzugt werden. Hier hat es eine nette Kampagne gegeben, unklar ist noch, wer sie initiiert hat, um den Bundesbankpräsidenten abzuschiessen. Er hätte sicherlich die Übernachtungen selber zahlen sollen, das war ein Fehler, aber einen Rücktritt muss so etwas nicht nach sich ziehen.

Früher, da gab es noch richtige Affären, da ging es um was, heutzutage stolpert man über Popelsachen, bei den richtigen Affären wird es sehr schnell still. Oder redet noch jemand über Kohl, Möllemann und Schäuble, oder Herrn Kirch, oder die Akten aus dem Kanzleramt, die fehlen, oder Leuna und Elf/Aquitaine?

Irgendwie sind die Maßstäbe total verrutscht.

[via: Adlon-Affäre: Welteke tritt zurück – SpON]

4 responses to Welteke tritt zurück.

  1. ja sicher, wir hätten alle gerne 7500 EUR mehr in der Tasche, aber zu glauben, wegen 3 Übernachtungen wird hier etwas beeinflusst, ist doch absurd.

  2. alter Lateiner.

  3. Wieso ist das unklar, wer das Ganze losgetreten hat?? Wer ausser der Schwarzen Garde hatte denn Interesse daran, einen weiteren Schröder-Freund und -Vertrauten zudemontieren? Ein Anruf bei der „Ich-bild‘-Dir-Deine-Meinung“-Gazette, dann läuft das schon…