Elektronische Wahlen: Dämpfer in Kalifornien

Nico —  22.04.2004

Ein Wahlsystem-Ausschuss in Kalifornien hat dem zuständigen Secretary of State empfohlen, die Zertifizierung für Wahlsysteme aus dem Hause Diebold zurückzunehmen, da im November Systeme ohne Zertifizierung eingesetzt wurden.

Diebold Election Systems President Bob Urosevich was forced to defend his company’s business practices Wednesday at a contentious meeting in Sacramento before the panel. Urosevich, accompanied by a defense lawyer and a public relations consultant hired specifically to see the company through its California crisis, worked hard to convince the panel that the company has reformed its ways and can be trusted to conduct elections.
But members of the panel appeared to disagree with the company’s claims, saying repeatedly that Diebold had been less than forthcoming during the state’s nearly five-month investigation into its practices, often producing „frivolous“ documents or responding slowly to state queries.[Wired News: Diebold Machine May Get Boot]

Diebold stellt neben Wahlsystemen auch noch Geldautomaten her. Da sollte man schon darauf achten, sauber zu arbeiten.

California panel members, however, disagreed. They cited a litany of alleged problems with Diebold in recent months, including its sale of machines to the four counties without federal and state certification, last-minute software fixes before the March election, installing uncertified software in voting machines in 17 counties and still lacking federal approval for its newest voting machines for the November election. They also expressed fears the systems are vulnerable to security breaches. [sfgate: Panel: Don’t use Diebold touch-screen voting machines]

Wenn die ca. 15.000 Maschinen nicht eingesetzt werden können in den nächsten Wahlen, muss wohl doch der gute alte Stimmzettel oder andere Wahlmaschinen genutzt werden. Bei den Wahlen im März haben allein im San Diego County bei 573 von 1038 Stimmbezirken Wähler morgens wieder weggeschickt, weil die Systeme nicht funktionierten. Wir reden hier von den selbsterklärten Vorreitern der Demokratie. Die Nutzung von elektronischen Wahlsystemen sehe ich mit mehr und mehr Skepsis. Papier bleibt nachprüfbarer, wenn auch umständlicher. Aber das sollte uns Demokratie wert sein.

2 responses to Elektronische Wahlen: Dämpfer in Kalifornien

  1. Hey! ->Deine Frau hat Geburtstag und will auf Händen getragen werden, das mit den elektronischen Wahlen können wir morgen diskutieren ;-)

  2. 3 Minuten. Nette Response… ich habe eine kurze Blog-Auszeit bekommen…