Das Bush-Regime und die Glaubwürdigkeit

Nico —  15.05.2004

Die Bush-Administration schafft es, die Glaubwürdigkeitslücke von der knappsten aller Wahlen bis zum Ende der Regierung Bush als das Hauptereignis der Amtszeit zu präsentieren. Sind wir schockiert, wenn wir im renommierten New Yorker lesen, dass die Aktionen im irakischen Gefängnis keinesfalls von isolierten Einzeltätern durchgeführt wurden, sondern Teil von streng geheimen Geheimdienst-Operationen waren?

Nein, so richtig schockiert ist man nicht mehr, der Bush-Regierung traut man alles zu. Weltweit.

Letztendlich ist das Verhalten der USA ein Schlag ins Gesicht der westlichen Demokratien und ihrer Grundwerte. Moralisch stehen die USA auf derselben Stufe wie der Tyrann, den sie beseitigen wollten.

[via: Codename „Copper Green“ – Lügenminister Rumsfeld [jimmiz journal]]

2 responses to Das Bush-Regime und die Glaubwürdigkeit

  1. kleine empfehlung von mir ( zum abreagieren ) : rock against bush vol.1 erschienen bei fatwreckchords ;-)

  2. Glaube nicht alles, was Seymour Hersh schreibt. Auch seine Glaubwürdigkeit läßt etwas zu wünschen übrig.