Ich wohne im Geheimtipp

Das Abendblatt verkündet, dann muss es ja wahr sein:

Das Gesicht der Hansestadt wird sich deutlich verändern: In Hamburg werden sieben neue aufstrebende Szene-Stadtteile entstehen. Wie Hamburgs größter Wohnungseigentümer, die SAGA GWG, in einer bisher einmaligen Aktion für das Hamburger Abendblatt ermittelt hat, werden die Stadtteile St. Pauli, Barmbek-Süd, Dulsberg, Wilhelmsburg, Veddel, Rothenburgsort und Finkenwerder von zum Teil sozial schwachen Milieuquartieren zu besonders gefragten Wohnvierteln aufsteigen.[Wohnen in Hamburg: Sieben Geheimtipps]

Boah, ist ganz schön szenig hier an der Ecke Barmbek-Süd/Uhlenhorst/Winterhude. Die anderen genannten Stadtteile können nur mit Phantasie als kommende Stadtteile bezeichnet werden, dafür sind sie einfach zu weit weg vom Zentrum der Stadt. Die Vermieter wird es freuen, wenn ein langweiliger Stadtteil als Geheimtipp angepriesen wird.

KategorienAllgemein

3 Antworten auf „Ich wohne im Geheimtipp“

  1. Wilhelmsburg? Dulsberg? Da wird schon mal die „erfolgreiche Städtebaupolitik“, die die CDU im nächsten Wahlkampf verkünden wird, vorbereitet. Wenn am es nur oft und lange genug betont, dann glauben es vielleicht auch alle.

  2. Ey, auf der Veddel fand ich es echt cool. Und es ist dichter am Zentrum als mancher wahrhaben will. — Nur den Trend vermag ich kaum zu erkennen, eher den in der Gegenrichtung, denn als ich da weg bin gingen quasi zeitgleich die letzte „Bank“ (Haspa) und die Postfiliale und und und … da ist doch heute nix mehr. Und der einzige Getränkemarkt, der auch Alk führte, wurde von den türkischen Nachbarn boykottiert, selbst seine Öger-Reisen hat der nicht mehr an den Mann bekommen und musste zumachen.

  3. Boah ey, geh mal Kart gucken. Die Veddel ist überhaupt nicht „weit weg vom Zentrum der Stadt“.
    Achso, an Martin: Die Post ist nicht weg, auch wenn es alle schreiben, wird es nicht wahr. Gelichwohl hat die Öffnungszeiten wie eine Schulkantine – und den Sch***s-Service, den die Post eben hat…

Kommentare sind geschlossen.