Deutsche Unternehmer: Bewusstes Miesmachen?

Wenn man derzeit die gängigen Talkshow über sich ergehen lässt und den Reden der Manager lauscht, denn muss man annehmen, dass Deutschland eigentlich das hinterletzte Land ist und man hier nur Geld verdienen kann, wenn der Staat ordentlich Fördermittel locker macht und die Löhne kräftig „flexibilisiert“ werden. Im Ausland erscheint Deutschland in einem anderen Licht:

Ausländische Führungskräfte beurteilen den Standort Deutschland optimistischer als heimische Top-Manager. Das geht aus einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young unter 513 Managern hervor, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt. Für ausländische Führungskräfte ist Deutschland hinter China und den USA der weltweit attraktivste Investitionsstandort.[via: Handelsblatt.com]

Haben die ausländischen Manager keine Ahnung, oder wird hierzulande der Wirtschaftsstandort Deutschland schlecht geredet, damit man Umsiedlungen ins Ausland oder Herabsenkung der Löhne besser rechtfertigen kann?

KategorienAllgemein

6 Antworten auf „Deutsche Unternehmer: Bewusstes Miesmachen?“

  1. Ich vermute eher letzteres. Jedes Mal wenn ich mal kurz in Deutschland bin wundere ich mich ueber das Gemeckere und Gemaule wie schlecht doch alles ist und das es nur abwaerts geht etc pp. Und wenn ich es dann damit vergleiche was ich tagtaeglich in Grossbritannien sehe kann ich nur noch den Kopf schuetteln ueber das ganze Gemaule.

  2. Ich tippe auch eher auf letzteres.
    Ich bin ohnehin der Meinung, dass unsere „Krise“ hauptsächlich darauf beruht, dass irgendwelche Pappköppe Deutschland „schwach reden“. Das kann ich bei uns sehr fein beobachten, die Führung hat die Hose voll, wegen der schlechten Lage Deutschlands, obwohl unsere zahlen anderes erzählen.
    Es wird Zeit, dass man hier mal positive Propaganda fährt und, viel wichtiger, die Waschlappen aus den Führungsetagen entfernt.
    Und den Pöbel würde ich gerne mal zu etwas Patriotismus aufrufen und vor allem dazu, Deutsch einzukaufen.

  3. Nachdem hier bei uns in Österreich dasselbe passiert (nämlich Österreich krankreden) und hier lustigerweise Deutschland als viel toller und flexibler vorgeführt wird, bin ich mir ziemlich sicher, dass Zweiteres der Fall ist.

  4. Oh anonymous Jerome wieder on Tour..? Is das ein neuer Jerome, oder der aus hannover?

    Nein, „deutsch kaufen“ heißt nicht, „kauft nicht beim Ausländer“, ganz und gar nicht, aber bei Autos Haushaltsgeräten, andere Elektronik und Luxusgütern lege ich schon lange Wert darauf, „deutsch zu kaufen“, wann immer mir dies möglich ist. Sicher, das wurde im Laufe der letzten jahre immer schwerer, aber möglich ist es dennoch und aus meiner Sicht spricht auch absolut nichts dagegen.

Kommentare sind geschlossen.