Vodafone will 50 Mrd Euro Steuern sparen

Nico —  5.06.2004

Der Wirtschaftsstandort Deutschland gewinnt schlagartig an Attraktivität:

VodafoneDie Übernahme von Mannesmann durch den Mobilfunkkonzern Vodafone im Jahr 2000 könnte den deutschen Steuerzahler bis zu 50 Milliarden Euro kosten. Aus Aufsichtsratskreisen wurde dem Tagesspiegel bestätigt, dass bei den Finanzbehörden in Düsseldorf so genannte Teilwertabschreibungen in dieser Höhe geltend gemacht wurden. Sollte sich Vodafone damit durchsetzen, würde das Unternehmen in Deutschland auf Jahrzehnte keine Steuern mehr zahlen müssen. [Tagesspiegel]

Das ist ein aufmunterndes Zeichen dafür, dass es mit Deutschland wieder aufwärts geht. Sinkende Aktienkurse haben dann doch auch etwas Gutes für die Unternehmen.

2 responses to Vodafone will 50 Mrd Euro Steuern sparen

  1. Irgendwie denkt auch niemand an die Kunden des groessten deutschen Mobilfunkanbieters. Denn die Steuerersparnis kommt doch dem Kunden irgendwie zu Gute. Die T-elefonkunden haben ein staatl. subventioniertes Netz und die restlichen sind doch sowieso immer billiger ;)

  2. Christoph Abele 2.07.2004 at 21:41

    Diese angeblich legale Steuerabschreibung auf Kosten der Allgmeinheit verdient nur eines:

    Kündigung aller Handyverträge.