Blogs!

Gestern abend hat mir Kai das Blogs! Buch in einer kleinen Zeremonie feierlich überreicht. Ich hatte natürlich nichts besseres zu tun, als mir das Buch erst einmal durchzulesen, ist ja klar. Der erste Eindruck: dick und bunt! 350 Seiten zum Thema Blogs, das ist schon fett. Das Layout ist richtig gut gelungen, gerade die Darstellung der Weblogs in ihrem jeweiligen Layout finde ich sehr klasse. Die Auswahl der Weblogs hingegen finde ich nicht so prall, aber da sind die Geschmäcker eben verschieden. Bei den Texten sind allerdings auch ein paar kleine Highlights dabei, die ich sonst nie gelesen hätte. Allerdings verstehe ich nicht, was der jetzt.de Kram in einem Buch über Blogs zu suchen hat, aber da setzt man sicherlich auf eine Medienpartnerschaft, um dem Buch mehr Absatz zu verschaffen, was ja auch völlig legitim ist, nur leider das Buch verwässert.

Mein persönliches Highlight des Buches ist zweifelsohne die Seite 104, weil Sannie mich dort in ihrer Blogroll aufgelistet hat. Sehr gut gemacht finde ich auch den Einführungsteil zum Thema Weblogs am Ende des Buches, dort hat Kai auf wenigen Seiten einen gelungenen Rundumschlag gemacht und so ziemlich alles vorgestellt, was es gerade in der Blogosphäre so an Plattformen und Tools gibt.

Richtig bitter fand ich beim Lesen das immerwährende Erwähnen von DotcomTod, nicht nur, dass die Site als Weblog aufgelistet ist, sondern dass sie auch immer wieder in den Artikeln von DonAlphonso auftaucht. Beim Lesen ging mir das nur auf die Nerven, ein zwei Erwähnungen in der Einleitungen müssen doch reichen, Dotcomtod ist nicht das Thema des Buches. Hier ist mal wieder der Geltungsdrang des Autors wichtiger gewesen als das Thema des Buches. Ganz davon abgesehen, fand ich die 12 Gründe, warum Blogs den Journalismus aufmischen werden, durchaus interessant, wenn auch teilweise weit hergeholt.

Das Buch ist trotz aller Kritik sehr gut gelungen und bietet einen wunderbaren Snapshot der Blogosphäre. Es ist abwechlungsreich und gut zu lesen. Geeignet für Blogger und Nicht-Blogger. Die Seitenzahlen sind durchgehend chronologisch, was will man mehr. Kaufen! Lesen! Freilassen!

KategorienAllgemein

9 Antworten auf „Blogs!“

  1. Um hier keine Dolchstosslegende entstehen zu lassen: Es gibt keine Medienpartnerschaft, mit gar niemandem. Jetzt.de erfüllt für die User die Funktion eines Blogs. Ich empfand es als dehr spannende Form eines Gemeinschaftsblogs mit vielen Autoren, die zumal sehr „buchwert“ schreiben, was man von der Blogosphäre nicht immer sagen kann.

    Bevor da jemand vorschnell das Wort „Kram“ in den Mund nimmmt, sollte man mal schauen, wieviele Ex-Jetzt-Schreiber den Sprung in teilweise sehr feine Bücher geschafft haben.

    Und Dotcomtod – ich kann es verstehen, wenn Werbevermarkter allein das Wort hassen. Ntl, ich lasse mich auch gern auf eine Debatte ein, wenn meine Argumente nicht passen sollten (whomesoever).

    Nur beschleicht mich schon seit Längerem der Verdacht, dass bei jetzt.de und Dotcomtod automatisch vom Leder gezogen wird, weil es keine Blogs laut Bedeutungshoheit sind.

  2. Dann bring den Schinken mal mit ins Büro, bevor Du das Buch in die Freiheit entlässt würd‘ ich mir doch wenigstens die Bilder anschauen ;)

  3. wieso sollten Werbevermarkter das Wort DotcomTod hassen? Weil da keine Werbung läuft, oder weil wir da Kunden und Konkurrenten verzeichnet finden konnten?

  4. @Don Alphonso: Diese Leserrezension ist allemal aussagekräftiger, als der nichtssagende Schnipsel im Werbeblatt IQ Style. Da springt der Herr Don Alphonso über alle Blogs! vor Freude in Höhe, hier ist er schon vom jetzt.de-Kram „beleidigt“…Was sind denn das für Bücher, die „ehemalige jetzt.de-Schreiber“ auf den Markt gebracht haben? Nenn mal die Titel! Immer diese Überheblichkeit….

  5. Gute Rezension. Mal sehen, ob ich dir zustimmen kann, sollte das Buch tatsächlich irgendwann auch einmal an mich ausgeliefert werden.

  6. @Don Alphonso: He, es war nur eine Frage, denn man kann nicht alles kennen . Danke für Namen und Link, hatte tatsächlich noch nicht darauf geachtet, das jetzt-Bücher bei KiWi erschienen sind. Keine Medienpartnerschaft? Na, ich weiß wie so eine Presseabteilung im Verlag arbeitet. Und ein Lektorat. Hihi. Ich habe einst rund ein dutzend Anthologien (mit)herausgegeben (und für viele Anthos geschrieben)usw.und weiß, wie das so laufen kann mit Herausgeber und Beiträger. Usw. Usf…Also, mich interessiert nur, wie das Buch hier in der Blogosphäre und in den Medien promotet wird und wie der Mitherausgeber Don Alphonso auf Äußerungen reagiert. Und? Schon im Literatur-Café auf die Rezension geantwortet? Also, bitte wieder abregen (von wegen „Injurien“ und „Typen“)…

Kommentare sind geschlossen.