Reeperbahn: Schluss mit dem Schmuddel-Image?

Laut dem Hamburger Abendblatt plant der Senat eine Schönheitskur für den Kiez:

Der Hamburger Senat will mit dem Pfund Reeperbahn jetzt verstärkt auch im internationalen Tourismus-Geschäft wuchern. Mit großem Aufwand hat die Behörde für Stadtentwicklung ein Konzept ausgearbeitet, das dem Rotlichtviertel praktisch einen neuen Anzug verpasst, der den Kiez auch tagsüber attraktiv machen soll.

Da bin ich ja mal gespannt. Ich würde erst einmal zwei grosse Kräne auf den Spielbudenplatz stellen, alles andere kommt dann quasi wie von selbst.

KategorienAllgemein

5 Antworten auf „Reeperbahn: Schluss mit dem Schmuddel-Image?“

  1. Man könnte auch einen tollen Ideenwettbewerb für den Spielbudenplatz initiieren. Motto: “Was sieht schöner aus als ein vollgemüllter Ascheplatz?”

    Oder man weitet die Strassenstrichzeiten auf vormittags aus. Das wäre zumindest mal konsequent.

  2. ich finde, man sollte die reeperbahn konsequent überdachen, dann das licht ausschalten und nur auf den nacht-effekt setzen, denn mit den vielen neon-röhren sieht dann alles schön bunt aus.

  3. Ich bin für noch ein 2tes Altersheim wo sich die Rentner dann immer wegen Ruhestörung beschweren können.

Kommentare sind geschlossen.