Moderne Wegelagerei: Privatparkplatz

Nico —  14.09.2004


Anstatt Parkplätze abzusperren, werden jetzt in Hamburg immer mehr Parkplätze von der Firma Aktiv-Transport GmbH betreut. Wer dort parkt, wird abgeschleppt. Schönes Geschäftsmodell in Zeiten der Parkplatzknappheit.

183 responses to Moderne Wegelagerei: Privatparkplatz

  1. Ehrlich gesagt, ich finde es genial … allein schon das Wort „betreut“ ;) Aus der Schublade „Entsorgungspark“ oder „freistellen“. Deutsch ist eine wunderbare Sprache.

  2. Klar, anstatt die Schranke runter zu machen, betreut man dann lieber einige Neukunden.

  3. Das hab ich da neulich im Fernsehen gesehn. Is halt blöd, wenn man mal wieder nicht rechtzeitig losgefahren ist, damit noch Zeit für die Parkplatzsuche bleibt.

  4. Ja Parkplatz Winterhude vor Sky!
    Immer gerne genommen! Die Fahren da schon richtig Streife!

  5. Ich musste nicht zahlen! Als ich die Rechnung über 90 EUR bekam, habe ich mich an einen Bekannten gewendet, Rechtsanwalt Dr. Ranjbar, Poststr. 3, Hamburg, 040 – 43184059. Kann ich nur wärmstens empfehlen!

  6. Bastl-Wastl 25.10.2004 at 11:54

    Auch in München gibt es diese Wegelagerer (http://www.schlepp-co.de).
    Ich soll jetzt 115.- Euros bezahlen! Der Laden sperrt erst Montag vormittag um 10.00 Uhr auf. Aufgeschrieben haben mich die „Parkplatzbetreuer Montag Nacht um 00.38 Uhr. Natürlich incl. Nachtzuschlag von über 35 Euro. Ab wann beginnt eigentlich Wucher? Bzw. wer setzt denn bei solchen Firmen die Preise fest??
    Wäre super, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!

  7. Auch ich durfte inzwischen in München die schmerzhafte Bekanntschaft mit schlepp-co machen;-(
    Hallo Bastl-Wastl hast Du gezahlt, oder bist Du drum herrum gekommen?
    Oder weiss sonnst jemand wie die rechtliche Lage ist?

  8. He, der Mailbutton ist leider nicht richtig hinterlegt ;-(
    Daher hier noch die Mailadresse falls jemand Info hat:
    eddy_gesi+gmx.net

  9. Den Service von der Aktiv Transport GmbH finde ich genial. Seitdem ist mein Privatparkplatz auf dem sonst immer die Dauer- und Fremdparker standen, frei. Und das alles Kostenneutral.

  10. space4encounter 19.11.2004 at 0:21

    Ich wurde auch von Schlepp-Co in München auf dem Parkplatz von Blue Möbel abgeschleppt.
    Kosten 322 Euro!!!
    Könnt Ihr mir sagen, wie das bei Euch ausgegangen ist. Habt Ihr gezahlt oder einen Anwalt genommen?
    Antworten bitte an space4encounter@aol.com

  11. Stand da übrigens Mitternacht und habe somit keinen einzigen Kunden den Parkplatz weggenommen. Der Filialleiterin Frau Bruckmeier von Blue Möbel war das scheißegal, daß ich als Kunde von Blue Möbel soviel bezahlen muss. Tja bei Blue Möbel ist der Kunde scheinbar eben nicht König, sondern wird noch mit Füssen getreten.

  12. Rechtsanwalt 21.11.2004 at 13:44

    An die Münchener für den Anwalt lohnt es sich meist nicht, allerdings wenn Ihr die Münchener Kollegen mal dezent auf das RBerG hinweist, kann der ganze Fall auch für die interessant werden, denn das Abschleppen nach eigenem ermessen stellt eine erlaubnispflichtige Rechtsbesorgung dar

  13. Wir ordentliche Abschlepper sind stinksauer.
    Wir können nur jedem Opfer raten, den Anwalt einzuschalten. Es muß immer die Verhältnismäßigkeit der Mittel gewahrt bleiben. Ein PKW der Nachts auf einem Firmenparkplatz steht, kann auch durch die Polizei mit einem „Ticket“ geahndet werden.
    Wir werden nur im Polizeiauftrag tätig und Schleppen wirklich nur Fahrzeuge ab, die behindern.
    Aber Schlepp-Co will nun in Stuttgart aktiv werden. Personal wird ja schon gesucht.
    Mal sehen, wies ausgeht. Wir , die im VBA organisiert sind, werden und jedenfalls unseren Ruf durch diese Schlepp-Geier nicht ruinieren lassen.
    Gruß Hugo Hübl

  14. Das Beschriebene Verhalten greift in immer mehr Städten um sich, Hamburg, München, Berlin, Stuttgart etc.

    Wir haben eine Blacklist erstellt, auf der alle Unternehmen angeprangert werden sollten, die solche Unternehmen (ToeTrans, Aktiv-Trans, Schlepp-Co) beauftragen !
    Je mehr Leute diese Unternehmen boykottieren, desto besser !

    Gruß Sasha

  15. Das schöne ist seitdem in Winterhude geschleppt wird laufen den Geschäften die Kunden weg: Kurz einkaufen zum Friseur noch ein Kaffee getrunken und siehe da: Auto weg!
    Vielleicht lernen sie es ja irgendwann

  16. bitte meldet euch bei mir. ich mache eine tv-reportage zu dieser abschlepp-zockerei. suche betroffene.

  17. Na, willkommen im Klub!
    Weil ich als angeblicher Parksünder eines jedoch nicht explizit beschilderten Platzes im Bahrenpark Hamburg (deutliche Betreuungsplakette von AKTIV-TRANSPORT hängt strategisch klug, Beschilderung soll geklaut worden sein) und ich zudem ein wohl schwer-kapierender Ausländer bin, (siehe Nummernschild) hat mich der Eigner, Verwahrer und Kassenwart in Spe sogar auf seine Kosten von dem leeren Parkplatz abgeholt!
    Übrigens: Der Abschlepper sowie dieser AKt-Trans.-Eigner standen bei meiner Ankunft zwei Plätze neben mir, auf zwei der über 50 freien, privat ausgeschilderten Parkplätzen!
    Der Platz-Eigentümer Elixia hat auf meine Nachfrage kein Unternehmen beauftragt!
    Die Verwalter des Parkes ebensowenig!
    Ich bedauere diese Schmalspurdenker mit ihrer niederträchtigen Geldbeschaffungsweise!

  18. Na jetzt kam mal post vom Anwalt! Ein ich glaube 6 Seitiges Geschreibsel mal gucken, was sie sich als nächstes Ausdenken, hätte nicht gedacht, dass sie für so wenig Geld einen Anwalt finden…

  19. anti schlepp co virus 15.02.2005 at 11:55

    möbel blue…bekannt. kriegte auch so ne rechnung(über 320…) habe aber den ersten brief (einschreiben) nicht angenommen. daraufhin kam ein 2. brief + zusatzliche mahnkosten (17 ?…). habe auch den ignoriert. mein anwalt meint ich muss da nix zahlen, das ist wegelagerei. firma schlpp co im MUC ist ja sowieseo bekannt… und das möbel blue geschäft (und alle anderen die da mitmachen) sind selbst schuld wenn sie ihre kunden anzocken… dann werden die leute halt wo anders einkaufen… fazit: habe nix gezahlt und höre von denen auch nix mehr. die jungs gehören ins gefängnis… wie in wiso gestern berichtet (namentlich die schlpp co erwähnt) gibts die masche ja in verschiedenen städten…

  20. Seht mal den neuen stern am Himmel: http://www.wsxxl.de/sasslog -> Übersicht -> Auftragsübersicht – da sieht man wen die schon alles abgezockt haben.!!!

  21. super, finde ich in Ordnung. Ich habe einen privat angemieteten Parkplatz, aber ständig stehen andere drauf. Mit den Abschleppern bin ich schon per Du.
    Schön, wenn man sich nicht mehr selbst drum kümmern muß. Eine Zeitlang hab ich schon Ortsübliche Knöllchen verteilt, ja auch das geht. Aber bis man das Geld beigetrieben hat – ne menge Arbeit.
    Es ist und bleibt eben das widerrechtliche benutzen fremden Eigentums. Genauso könnte ich hingehen und irgend jemandem Auto benutzen. Na der würde meckern, oder? Und den „Diebstahl“ sofort anzeigen. Dabei war es doch nur eine kurzzeitige Benutzung. Eben wie bei meinem Parkplatz. Ich bezahl die Miete oder kaufe ihn, damit andere draufstehen und Städtische Parktickets sparen?? NEIN DANKE!!

  22. christian 2.05.2005 at 10:45

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Firma Meta produziert die Sendung „Akte 05“ (Donnerstags, SAT1, 22:15 Uhr live!). Wir planen aktuell einen Beitrag über „dubiose Abschleppdienste“ zu produzieren.
    Nun meine Anfrage: Welche Nepper, Schlepper, Bauernfänger treiben sich momentan noch herum? Toetrans ist ja pleite, wie sieht es mit Aktiv-Transport aus? Was gibt’s Neues in dem Bereich, auf welche unseriösen Firmen sollte man einmal aufmerksam machen? Zusätzlich suchen wir natürlich Geschädigte, die wir in unserem Beitrag zu Wort kommen lassen möchten. Wer Insiderwissen hat, bitte melden! Gibt es ähnliche Firmen auch in anderen Städten?
    Sie erreichen mich telefonisch unter 030 – 616 81 404 oder christian.kemper@metaprod.net

    MfG,
    Christian Kemper
    Redakteur Akte 05

  23. Hallo Zusammen,

    auch ich bin Opfer einer solchen Abzockerfirma geworden – bzw. bin gerade dabei, es zu werden: Aktiv Transport GmbH hat sich mit seinen Anwälten „Osten pp.“ an mich gewandt und will nun von mir etwa 200 Euro haben. Abgeschleppt wurde ich von einem „Privatparkplatz“ am späten Abend vor Ladenlokalen, dessen vorhandene und funktionstüchtige Schranke geöffnet war. Zwar waren an ein, zwei Orten Schilder angebracht, aber auch zum Parken für ein Pleite gegangenen Laden nebenan.

    Nun entnehme ich dem ganzen Mailverkehr hier, dass ihr das für unzulässig haltet – aus welchem Grund? Die Rechtsanwälte haben ein Urteil des Amtsgerichts Hamburg-Altona vom 21.02.2005 drangehängt – darin hat der „Abgeschleppte“ verloren … jemand, der mir helfen kann??

    Gruß

  24. Ich habe jetzt auch Bekanntschaft mit der Aktiv-Trnasport GmbH gemacht: Gestern vormittag wollte ich kurz vor der Arbeit noch schnell bei Aldi (EKZ Barmbeker Strasse, HH-Winterhude) einkaufen.

    Ich war sehr Zeitnot und konnte keinen Parkplatz finden. Da habe ich mich an einer Außenseite der Parkfläche hingestellt, wo ein vollständiges Halteverbotsschild ist. Da parken immer wieder Autos, wenn es voll ist und es behindert eigentlich auch keiner irgendwen.

    Der Clou: Die Schlange vor den Kassen war extrem lang, so dass ich keine 5 Minuten wieder zum Auto gehen wollte. Schon klemmte „Zahlungsaufforderung Nr. 5712“ an meiner Windschutzscheibe. 55,68 Euro waren auch mal knapp über 100 DM!! Schwimme ich in Geld!? Dann würde ich sicher nicht bei Aldi einkaufen..

    Ich hatte meine Handynummer an der Windschutzscheibe angebracht. Soweit ich weiß, hat man doch das Recht, benachrichtigt zu werden, bevor weitere Maßnahmen eingheleitet werden. Und dann noch nach knapp 5 Minuten mit Abschleppen drohen..

    Gegen Nachmittag bin ich wieder hingefahren, um noch was einzukaufen. Und an selber Stelle stand schon seit mindestens 15 Minuten ein anderes Auto ohne Knöllchen.

    Ich finde es eine absolute Sauerei, was für dreiste Geschäftsmodelle man sich einfallen läßt. Wenn man sich beschweren will o.ä., muß man eine 01805-Hotline anrufen. Alles reine Taktik, um an möglichst viel Geld zu kommen!!

    Ist diese Strafmaßnahme rechtsmäßig, kann man dagegen klagen o.ä. oder kann man die Typen einfach ignorieren?

  25. Geht mal zum ADAC. Die haben einen eigenen Parkplatz vor dem Haus und erklären euch in der Rechtsabteilung bestimmt gerne auf. In der letzten Motorwelt haben sie dieses Verhalten für illegal erklärt. Man soll nicht bezahlen.

  26. Hallo Zusammen.

    Ich hatte hier schonmal einen Beitrag gepostet: bin letzte September von der Abschleppfirma Aktiv-Transport abgeschleppt worden und habe bis heute lediglich Mahnungen bekommen (die letzte ist auch wieder 2 Monate her). Inzwischen war ich sogar kurz bei SAT1 in der Sendung Akte05. :rolleyes:

    Allen, die diesen Threat hier lesen kann ich nur zwei gute Ratschläge geben:

    1. Jeder Fall ist anders gelagert
    Geht nicht davon aus, dass die Tipps, die ihr hier bekommt auch immer auf euch anwendbar sind – dafür bedarf es eine „Einzelfallanalyse/-beratung“. Ich habe vor langer Zeit mal Jura studiert, übe den Beruf aber nicht aus, hab also kein Interesse euch zahlen zu sehen, weiß aber auch aus Erfahrung, dass es immer wieder andere Ansatzpunkte gibt.

    2. Nicht sofort zahlen
    Generell gut ist die Idee, nicht gleich bei Abholung des Wagens zu zahlen – dazu ist niemand verpflichtet, der sich ausweisen kann. Denn es ist immer schwieriger einen Anspruch zu verwirklichen, als defensiv abzuwarten (was das Unternehmen auch tun würde, wenn IHR den RÜCKzahlungsanspruch verwirklichen wolltet). Für die Zusendung einer Rechnung (dann habt ihr noch immer Zeit, euch anwaltlich beraten zu lassen), dürfen keine weiteren Kosten enstehen.

    3. Gar nicht zahlen
    Solltet es euch egal sein, ob ihr 150? oder 250? zahlt, dann lasst einfach das gerichtliche Verfahren erstmal auf euch zukommen. Denn viel mehr als 100? sind die Anwaltsgebühren + Mahnbescheidgebühren nicht bei 150? Schuld. Die Chance ist dann groß, dass ihr nie wieder etwas davon hört. Solltet ihr doch verklagt werden und es euch 100? Wert sein, mal ein Gericht zu „erleben“, dann vertretet euch doch vor eurem eigenem Amtsgericht selbst (kostensparend).

    4. Entscheidung
    Die Entscheidung kann euch hier keiner abnehmen, welchen Weg ihr einschlagt. Ihr könnt nur sehen, dass es inzwischen viele sind, die diesen Unternehmen einen.

    Viel Glück

  27. BMW Fahrer 29.06.2005 at 7:53

    Aktiv Transport betrügt! Sie setzen ahnungslose Bürger unter druck und schliessen gleich das Fahrzeug weg. Nicht das der Mitarbeteiter bzw Disponent aussieht wie ein Geist, er ist auch noch so dumm das er sich selbst in widersrpüche verstrickt.
    Die Tage dieses Schmierbude sind gezählt…

  28. Was wird denn von den unberechtigt Abgeschleppten denjenigen empfohlen, die immer wieder vor ihrem eigenen, bezahlten Parkplatz stehen und sich darüber wundern müssen, was da immer für unbekannte andere Autos parken???

  29. Was wird denn von den unberechtigt Abgeschleppten denjenigen empfohlen, die immer wieder vor ihrem eigenen, bezahlten Parkplatz stehen und sich darüber wundern müssen, was da immer für unbekannte andere Autos parken???

  30. Hallo,
    ich wurde auch von den „Wuchern“ Schlepp – Co in München zu über 108,– Euro verdonnert, wg. 6 Minuten parken. Ich weiß ja, München ist eine teure Stadt, aber eine 6 Minütiger Personaleinsatz mit 20 Euros zu berechnen???? Ich würde mich über einen Stundensatz von 200 Euros sehr freuen.
    Eine Unverschämtheit. Foto, Protokoll etc. fast 50 Euros. Der eine Tip mit dem ADAC ist gut. Ich werde dort nachfragen.

  31. Hallo,
    ich wurde von Schlepp-Co abgeschleppt. Das beste ist das Auto welches direkt hinter mir parkte wurde nicht abgeschleppt und steht heute noch unverändert dort. Grund dürfte wohl sein, dass es dort schon sehr lange steht, sehr verdrecht ist und dort wohl keine Kohle zu holen ist.
    Ich werde auf jeden Fall nicht bezahlen !!!!

  32. Kleinstabel 1.12.2005 at 17:35

    Hallo,
    als Abschleppdienst in Kleve möchten wir uns von dieser Abzocke distanzieren. Wir fahren hauptsächlich Pannen, Unfälle, Bergungen und Transporte. Falschparker werden nur auf Weisung der Polizei versetzt.
    Verstehen kann ich die Leute die Ihren Parkplatz bezahlen und dann steht da einer. Wir raten dann immer erst mal einen Zettel mit dem Hinweis anzubringen das beim nächsten mal das Fahrzeuge kostenpflichtig entfernt wird. Das wirkt meistens wundern.
    Habt Ihr noch Fragen zu diesem Thema?? Einfach kurz mailen.
    Gruss Claas Kleinstabel

  33. Zu Firma AKTIV Transport GmbH in Hamburg:
    Wie allgemein bekannt befindet sich hinter den Mundsburg Towern eine Feuerwehrstraße die seit 30 Jahren von Privatparkern (Shopper, Kinobesuchern etc) zu jeder Tages und Nachtzeit zugestellt wird. Nach Auflagen der Feuerwehr ist diese Straße aber konsequent freizuhalten. Das hat trotz aller Beschilderung (alle 5mtr. ein Schild: Einfahrt verboten, absolutes Halteverbot, Abschleppzeichen)nie geklappt. Als Grundseigentümer und Anwohner habe ich selbst nicht eimal die Chance spät Nachts Sperrgut (Möbel o.ä.) auszuladen.

    Im Jahr 2003/4 tauchte dann ein Unternehmen namens TOETRANS auf die OHNE (!)unseren Auftrag auf unserem Grundstück Fremdparker abgschleppt haben. Unglaublich aber wahr! Das hat Firma TOETRANS trotz Abmahnung und Anzeige unsererseits überhaupt nicht beeindruckt. Selbst der zuständige Staatsanwalt der meine Betrugsanzeige zu bearbeiten hatte, hat die Zusammenhänge nicht begriffen und das Verfahren eingestellt. Firma TOETRANS ist gottseidank Konkurs, aber die Masche die auch hier angeprangert wird war die Gleiche:
    Das Geld wird von unwissenden Dritten kassiert werden. Wer würde als Betroffenen schon vermuten, dass das Unternehmen, dass sein Fahrzeug von privatem Grund abtransportiert hat, gar keinen Auftrag des Grundeigentümers hat?

    Wir, die MUNDSBURG, haben zwischenzeitlich einen Kooperationsvertrag mit AKTIV Transport Gmbh geschlossen. Was die Geschäftspraktiken von AKTIV angeht muss ich an dieser Stelle mal eine Lanze brechen. Bei uns operiert das Unternehmen in unserem Auftrag und arbeitet „weisungsgebunden“, d.h. es wird nur auf konkrete Anweisung durch unser Hauspersonal abgeschleppt, und nicht „nach eigenem Ermessen“. Das klappt ganz hervorragend und hat sich bewährt. Der Preis von rund 195,00 Euro wird dann von AKTIV Trans direkt in bar von den betroffenen Fahrzeughaltern an deren Verwahrstelle in Bahrenfeld erhoben. Das ist viel Geld, eine weite Strecke ans andere Ende von Hamburg und ich verstehe den Ärger der Betroffenen die „nur mal eben kurz….“ was zu erledigen hatten, aber anders als mit drakonischen Strafen (die über die eigene Brieftasche führen) sind diese Menschen nicht zu erziehen.

    Ich möchte es einmal umdrehen und bezeichne es ebenfalls als Wegelagerei, wenn sich Dritte aus Egoismus und mit Ignoranz über mein Hausrecht hinweg setzen und sich die persönliche Freiheit nehmen auf meinem privaten Grund Ihr KFZ abzustellen um sich eine Tüte Pommes bei McDoof zu kaufen.
    Im Falle eines Brandes bin ich es nämlich, der in seinem Apartment verbrennt, weil der Feuerwehr die Zufahrt versperrt wird.

    Stephan Philipps
    Verwaltungsbeirat TEG/WEG Mundsburg

  34. MisterRailo 14.12.2005 at 13:18

    Es ist wunderbar, wie in diesem Rechtsstaat halb- und viertellegal, illegal nach dem Motto ganz egal, Hauptsache Kohle erpressen, abgezockt werden kann. Und Justiz und Polizei sind blind, hindern diese Banditen nicht am betrügerischen Handeln.

  35. Achtung: Abzocke durch AKTIV-Transport auf dem Parkplatz beim Sky Markt in Hoheluft/Eimsbüttel. Die lauern mit Stopuhren und Fotocam. 2,5 Stunden parken kosten 210 ? und 2 Stunden parken sind erlaubt. Die Firma AKTIV-Transport verfügt über keine Preislisten oder allgemeine Geschäftsbedingungen. Ich halte die Praktiken für reine Abzocke und Piraterie. Das müsste doch strafbar sein …oder ?

  36. Hallo,

    weiß jemand auf welchem Parkplatz auch in München abgeschleppt wird? Auf dem Parkplatz von „Blue Möbel“ scheint es wieder ruhig zu sein. Aber es muss ja noch andere Parkplätze geben, auf denen dubiosen Abschleppfirmen im Auftrag der Parkplatzbesitzer abschleppen. Wer kann mir helfen?

  37. Oder weiß jemand, wo sonst in Bayern abgeschleppt wird?

  38. Mein Vater hat von der Fa.Schlepp und Co , jetzt nach fast 5 Monaten
    einen zahlungsbescheid bekommen von über 100 Euro, ich glaub die haben ne Meise, wie sieht es aus mit der verjährung, war da nicht was von 3 Monaten. Wäre toll wenn ihr mir helfen könntet.

  39. Schleppermeldung: Frankfurt, Hanauer-Landstr., Aldi-Parkplatz, durch Schlepp-Co.

    Gibts eigentlich ein Schlepper-Portal?

  40. suche dringend von Aktiv-Transport oder anderen privaten Abschleppern kürzlich Betroffene in HH, für TV-Beitrag im NDR nächste Woche- bitte meldet euch bei mir: 0171-6460786

  41. hallo, suche für einen tv-beitrag fürs zdf verärgerte opfer dieser dubiosen abschleppfirma aktiv-transport, bitte melden unter 0172/45 16 719

  42. Einen Freund von mir hat es bei Minimal erwischt, er stand auf einem Kundenparkplatz mit Zeitbegrenzung, nicht bei einem Halteverbotsschild. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, den Wagen abzuholen und mit Kreditkarte zu bezahlen. Dann Stornieren. Der Wagen wird aber nicht an ihn herausgegeben, es sei denn er zahlt cash oder mit PIN. Es soll sogar ein Urteil geben, wo das AG Altona denen ein Zurückbehaltungsrecht eingeräumt hat, bis gezahlt wird. Die Polizei sagt, sie nehmen dort regelmäßig die Personalien auf, aber mehr können sie nicht machen. Man muss die verklagen um an das Geld zu kommen.

  43. Aktiv-Transport Hamburg hat neue Opfer gefunden. Seit ein paar Wochen sind sie auf dem minimal-Parkplatz an der Jarrestrasse vertreten. Von unserem Firmengebaeude kann man ganz gut das merkwuerdige Treiben beobachten. Ich bin noch nicht ganz dahintergestiegen, nach welchen Kriterien die Autos ausgesucht werden. Es hat zwar den Anschein, als wuerden sie nur Autos abschleppen, die wirklich zu lange dort stehen, aber andererseits wirkt es auch etwas willkuerlich. Es werden jedenfalls taeglich einige Autos abgeschleppt… egal ob der Parkplatz fast leer oder fast voll ist.

  44. plumberbodo 4.04.2006 at 21:19

    Sagt es allen: Es ist Nötigung!!

    Nur die Polizei darf Autos einsperren.

    Aktiv Transport begeht Nötigung wenn sie euer Auto nicht herausgeben.

    Holt die Polizei schon bei dem Zücken des Handys wird euch das Auto herausgegeben!!!!

    Soll Aktiv Abzocke doch auf dem juristischen Wege das Geld erkämpfen, sie werden es nicht tun.

    Wichtig jedem den Hinweis geben!!!

  45. hi unser auto ist gestern abgeschleppt worden minimal parkplatz jarrestr. war mit meinem krebserkrankten kind (das durch seine krankheit nicht gutlaufen kann) einkaufen bei minimal und da ich seit 20 jahren in der jarrestadt lebe trifft mann mal den oder den zum plauschen ja FATALER FEHLER aktiv trans hat das wohl als schweres vergehen gesehen und uns abgeschleppt jetzt weigern sie sich uns das auto gegen rechnung rauszugeben HILFE HILFE HILFE selbst die polzeiwache 33 will/kann nicht helfen verweisen auf pfandrecht brauche aber das auto um in die kinder onkologie zufahren was soll ich tun ???

  46. Bin auch Ende März Opfer von Aktiv Transport geworden.Weil mir das Auto nicht gehörten habe ich es „ausgelöst“, aber nur unter Vorbehalt unterschrieben. Jetzt gehe ich zu einem Anwalt. Es gibt Möglichkeiten, die Vorgehensweise dieser Schl(N)epp-Dienste zumindest zu stören. Ich werde über meinen Erfolg gegen diese Leute(bin davon überzeugt, zu gewinnen!) berichten.

  47. Vor kurzem versperrte ein Fahrzeug die Ausfahrt aus meiner Tiefgarage in Schwabing. Ich hatte es nicht besonders eilig und habe erst nach 20 Minuten die Polizei gerufen. Die Polizisten waren so freundlich einige Fahrräder zur Seite zu stellen und haben mich über den Gehweg rausgelotst. Kommentar: \“Bevor wir abschleppen lassen, müssen wir erst versuchen, die Sache auf einfacherem Wege zu lösen.\“ (Verhältnismäßigkeitsprinzip!!!) Über die Halternachfrage haben die dann festgestellt, dass der Halter in der Nähe wohnt und haben den persönlich benachrichtigt, damit er sein Auto woanders hinstellt. Ein 60-Euro-Knöllchen gab es allerdings für ihn. Tja, hätte er vermeiden können, wenn er einen Zettel mit seiner Tel./Handy-Nr. hinter die Windschutzscheibe gelegt hätte. Das kann ich nur jedem empfehlen, DAMIT seid ihr juristisch raus aus der Sache, wenn ihr trotzdem abgeschleppt werdet.

    Parken auf Behindertenparkplätzen, in Feuerwehrzufahrten u.ä. kann meiner Ansicht nach allerdings nicht hoch genug bestraft werden. Das ist schlichtweg ne Sauerei. \“If YOU want my parking then take MY handicap, too!\“, las ich mal auf einem Schild in den USA. ;)

    Feuerwehrzufahrten zuzuparken kann lebensgefährlich für andere sein. Zur Not schiebt die Feuerwehr mit einem Löschfahrzeug eure Kiste einfach zur Seite. Den Schaden bezahlt euch keiner! Den Schaden am Feuerwehrauto müsst ihr aus eigener Tasche bezahlen! Dafür kommt keine Haftpflicht auf.

    Diese Abzockerei von Schlepp & Co. usw. halte ich persönlich für \“on the edge\“. Im Zweifelsfall nicht bezahlen!

  48. Jetzt haben diese Wegelagerer von \“Aktiv Tranport\“ mich erwischt!
    Vor dem Minimal in Hamburg Barnerstr. 42.
    Bei Minimal Einkaufen gewesen, um 16:08 Uhr, laut Kassebon.
    Parkplatz ohne Auto verlassen, weil noch was anderes zu besorgen war. Um 19:20Uhr wieder da gewesen um vor Ladenschluß nochmals was bei Minimal besorgen.
    Mein Auto war weg!
    Dieses unfreundliche Mensch von Filialleiter wußte nicht mal die Adresse von \“Aktiv-Transport\“, wo ich nun mein Auto abzuholen hatte.
    Auch wollte er mit nicht sagen, wer den Abscheppdienst geholt hat.
    Es gibt Schranken mit Ticketautomaten auf dem Parkplatz,
    die Funktionieren aber nicht, sind angeblich kaputt.
    2,5 Std sein erlaubt, daß müsse zum einkaufen reichen.
    16:08 – 19:20 sind 42min zuviel und kosten !!!!! 240? !!!!
    Muß man sich mal geben!
    Ich war Kunde hab nachweißlich eingekauft, wollte nochmals was einkaufen und die Schleppen mich ab wegen 42min \“Überzeit\“, für \“zweihundertundfierzig\“ Euro!!
    Brauche das Auto beruflich, deshalb mußte ich es auslösen. Ich habe also bezahlt, möchte mir das aber nicht gefallen lassen udn mein Geld wiedr haben. Weiß jemand Rat??
    Rechtsschutz habe ich nicht, kann ich mit nicht leisten. 240Euro zu verlieren auch nicht.
    Hat ein Gang zum Anwalt sichern Erfolg? Gibt es sonst einen Weg?

    Danke für Eure mails im vorraus !!

  49. Hallo Gert,

    ich nur Tipps geben.

    1. In Zukunft immer einen Zettel mit der Handy-Nr. und dem Hinweis, \“Unter dieser Nr. bin ich erreichbar!\“ hinter die Windschutzscheibe legen.
    2. Die Herausgabe des Fahrzeugs ohne Bezahlung einfordern. Ein Zurückbehaltungsrecht des Abschleppers ist in solchen Fällen sehr zweifelhaft.
    3. Falls das Fahrzeug nicht heraus gegeben wird, 110 anrufen und um polizeiliche Unterstützung wg. Nötigung bitten.
    4. Sollte das nicht fruchten auf jeden unter Vorbehalt zahlen und das schriftlich mit Kopie – das Abschleppunternehmen sollte den Vorbehalt mit Unterschrift bestätigen – dokumentieren
    5. Sicher ist nichts, außer dass dein Anwalt dir versichern kann, dass du nach deinem Tode in den Himmel kommst, versuch das mal einzuklagen. ;)
    6. Die Chancen bei einem Rechtsstreit sehe ich als recht gut an, falls da kein Schild stand, max. Parkdauer x,x Stunden UND der Parkplatz nicht voll war.
    7. Das Prozessrisiko ist bei dem geringen Streiwert nicht sehr hoch. vielleicht ein Hunni. Ich würd den riskieren.
    8. Zunächst mal schriftlich beim Abschlepphai die Rückzahlung unter Fristsetzung von 14 Tagen mit Nachfrist von 7 Tagen fordern und mit gerichtlichen Schritten drohen. Dann einen Mahnbescheid beantragen, der kostet ein paar Euronen und erst falls dem widersprochen wird zum Anwalt gehen. Sollten die weder widersprechen noch zahlen, kannst du nach der gesetzlichen Frist sofort vollstrecken lassen.

  50. Ich bin auch durch Schlepp-Co abgeschleppt worden und zwar in Berlin vom Netto Kundenparkplatz, weil ich über eine Stunde dort geparkt habe. Sie wollen 195,00 Euro. Ich habe geschrieben das ich nicht zahle, da unbegründet abgeschleppt und Kosten zu unverhältnismäßig. Jetzt habe ich noch eine Mahnung geschickt. Habe von einem Anwalt erfahren, daß Schlepp-Co noch nicht vor Gericht gegangen ist. Weis jemand, ob das stimmt? Und weis jemand, wie Sie weitervorgehen?

  51. Habe in Wiesbaden auf dem Wal-Mart Parkplatz geparkt. Erlaubt sind dort 2 Stunden, sonst kostenpflichtiges abschleppen. Als ich zu meinem Auto kam, hatte ich einen Wisch an der Scheibe \“ Vorbereitung zum Abschleppen\“, Firma Schlepp Co- 80 Euro. Meine Parkdauer laut Schlepp Co: 8.42 – 10.00 Uhr. Wo ist also das Problem? Muß noch dazu sagen, dass es sich um einen Kunden Parkplatz handelt, außerdem habe ich nichts und niemanden blockiert, stand auf einem eingezeichnetem Parkplatz. Habe erst mal nicht reagiert. Nun kam ein Schreiben- 120 Euro. Angeblich hätten Sie mir zwischenzeitlich bereits ein Einschreiben zukommen lassen (drum Mahngebühren, etc…), eine glatte Lüge! Hatte mich bei der Polizei erkundigt: Fazit – die eine Station meinte, auf keinen Fall bezahlen, Betrüger!, die andere Station, bezahlen, Pech gehabt. So ein Kuddel-Muddel. Werd mich jetzt mal beim ADAC schlau machen…mal sehen…

  52. Jan Reinh. 13.06.2006 at 11:22

    Uns hat es in Hamburg jetzt zweimal erwischt. Einmal das Auto von Freunden, die uns etwas gebracht hatten und DIREKT vor unserer Eingangtür standen. Und heute gerade unser Auto. Einfach abgeschleppt, obwohl der Wagen überhaupt nicht im Wege oder auf einen Privatparkplatz stand. Er sollte heute morgen von einer Werkstatt abgeholt werden (ein Oldtimer) um TÜV zu bekommen. Wir haben zwar zwei Parkflächen angemietet, aber der Parkplatz ist verschlossen. Somit mussten wir den Wagen auf dem Gelände, in einer ruhigen Ecke, hinter einem Haus (da parken auch die Handwerker des Geländes) abstellen.
    Unser gesamtes Gelände wird von Aktiv-Transport \“betreut\“. Die Fahren hier auf dem Gelände Streife und, wenn sie ein Auto in Sicht haben, bleiben Sie so lange davor stehen, bis die von ihnen eingeräumten -angeblichen- 30 Minuten um sind und schleppen ab. Wir zahlen nichts. Haben 2 Lofts auf dem Gelände und arbeiten / wohnen hier. Falls noch mal jemand eine Reportage über Aktiv-Transport machen möchte: 0175 372 39 02 Jan. Wir sind sehr gern dabei!

  53. Stand auf nem Aldi Parkplatz in Ffm …laut Schlepp-Co von 13:15-14:59. Hatte zum Glück meine Handy Nummer hinter der Windschutzscheibe liegen und Sie riefen mich tatsächlich zweimal an 14:54 und 15:02. Als ich zum Auto kam so gegen 15:10 war eine Rechnung über 80? an der Windschutzscheibe. Kassenbeleg übrigens vorhanden mit Uhrzeit 15:03. Habs meinem Rechtsanwalt übergeben weil nun schon die erste Mahnung kam. Bin für jeden Beitrag dankbar wie man sich da am Besten verhält.

  54. Ich werde die mal anheuern. meinen Privat-
    parkplatz zu betreuen! Wird lustig für den
    nächsten Idioten der sich auf meinen
    gekauften Parkplatz stellt!

  55. Auch ich bekomme seit dem 29.5. regelmäßig Post von Schlepp + Co,Walmart Wiesbaden, Zettel an der Windschutzscheibe, angebliche Einschreiben, Mahnungen und Drohungen.
    Die Einträge auf den einschlägigen Internetseiten bis Mitte 2005 betonen immer, dass die Schleppfirmen diese Schreiben eigentlich nicht versenden dürfen, da sie nicht inkassoberechtigt sind. Schlepp+Co führt auf seinem Briefkopf auf, dass sie ein zugelassenes Inkassounternhemen sind. Weiß jemand, ob das die Sachlage entscheidend verändert ?
    Habe mit einem RA des ADAC telefoniert, der mir sagte, vorläufig brauche ich mir keine Sorgen zu machen, sollte auf die schriftlichen Einschüchterungsversuche nicht reagieren. Erst auf ein gerichtliches Mahnverfahren hin sollte ich mit einem schriftlichen Einspruch reagieren.
    Richtig beruhigt bin ich allerdings nicht. Bin auf weitere Kommentare gespannt.

  56. war inzwischen bei der Verbraucherberatung. es gibt ein Urteil, dass auf einem nicht öffentlichen Parkplatz der Halter nicht den Fahrer des Wagens benennen muss. Die Briefe von S+C sind überzogen, die genannten Preise für die erbrachten Dienstleistugen nicht nachvollziehbar, die Drohungen mit den angeblichen Einschreiben mit Rückschein eine dreiste Lüge.
    Ich werde mich bei Walmart beschweren, mit welchen unseriösen Firmen sie Kunden vergraulen.
    Unter http://www.vzbv.de könnte man bei der bundesweiten Dachorganisation der Verbraucherzentrale unsere Beschwerden sammeln.
    Auch Leserbriefe an den wiesbadener Kurier wären eine Möglichkeit.
    Wer mit mir zusammen etwas gegen die Abzocke unternehmen will, kann mir unter weplum@web.de eine Mail schicken.

  57. Sommermärchen 6.12.2006 at 21:01

    Hallo Wiesbadener,
    bin auch im Sommer von Schlepp Co vom Wal-Mart Parkplatz in Wiesbaden verschleppt worden. Nach einigem Hin- und Her (Mahnungen, Einschüchterungen durch einen Anwalt) habe ich einem gerichtlichen Mahnbescheid widersprochen. Das Verfahren ist an das zuständige Amtsgericht abgegeben worden, so daß ich jetzt auf die Klage warte. Hat einer von euch Infos wie der Ablauf ist? Bekomme ich vom Amtsgericht nochmal eine Aufforderung mich zu den Vorwürfen zu äußern? Einer Klage sehe ich derzeit gelassen entgegen bei dem Streitwert, allerdings macht meine Anwältin gerade Urlaub (bisher war ich nur zu einer Rechtsberatung bei Ihr) und das macht mich leicht nervös …
    Sollte ich schon mal ein Mandat an einen anderen Anwalt erteilen?

  58. Liebe Freunde des Falschparkens,

    es ist nicht ok, zugelassene Parkzeiten (z.B. Supermarkt) unverhältnismäsig z.B.3 stunden u. mehr zu überziehen.Noch weniger ok ist es wenn nun schlepp-co mit einer Pauschalvollmacht des Eigentümers horrende Kosten verursacht und jeden gleich behandelt egal ob er nun 5 Minuten Parkzeitüberschreitung oder 5 Tage verursacht hat. Dadurch gerät das Recht des Eigentümers in Schieflage denn: Schlepp-co möchte nur kassieren und achtet nicht auf die \“Verhältnismäsigkeit\“ der eingeleiteten AKtion, es besteht für den Auftraggeber(Supermarkt) ein Recht auf Selbsthilfe wenn Kd.-parkplätze stundenlang blockiert sind, allerdings hat er auch i.d.Z. eine \“Schadenminderungspflicht\“ unbedingt zu beachten. Die Marktleiter haben oft gar keine Ahnung das die Fa. Schlepp-co in der letzten halben Stunde 2 Fahrzeuge abgeschleppt haben. Die stellen aber beiden Fzg.-Haltern Anfahrt´, Abschleppvorgang u.s.w. mit 45 Minuten oder mehr in rechnung(Betrug). Die Jungs verschleppen oft/meist in Seitenstrassen ein paar hundert Meter weiter.
    Fakt ist Schlepp-co Mitarbeiter grasen alle Kundenparkplätze in München mit (zu wenig) Personal stündlich ab und kommen turnusmäsig wieder rechtzeitig zum abschleppen wieder zurück. Also können die gar nicht mit Sicherheit beweisen/belegen
    ob ich nach meinem Einkauf (in der regulären Parkzeit meist
    (1 Stunde) weggefahren bin und wieder auf meinen alten Parkplatz zurückgekehrt bin da ich noch eine Besorgung vergessen habe und erneut auf dem gleichen Parkplatz geparkt habe.

    Lasst es in jedem Fall auf eine Klage ankommen ich kenn jemand der gewonnen hat. (Lieber Schlepp-Co RA lass mich in Ruh)

    Lieber Giorgio alles was Recht ist in Italien gibts wie man sieht leider auch Spieser wo ist deine gelassenheit auf der Strecke geblieben. Rufst du auch einen JÄGER wenn eine Katze mal auf deinem Auto sitzt?!?!

  59. Sommermärchen 8.12.2006 at 20:39

    Hi Folks,
    meine Anwältin ist wieder aus dem Urlaub zurück und Sie sagt:\“ Warten wir mal die Klageschrift ab\“. Hat sich sonst jemand von euch schon mal mit Schlepp Co gerichtlich auseinandergesetzt? Hätte gerne mal ein paar Vergleichsurteile?

  60. Wer einen Privatparkplatz darf im Falle der widerrechtlichen Benutzung desselben von seinem Recht der Nothilfe gebrauch machen.
    Das heißt, man darf einen Abschleppdienst beauftragen das Fahrzeug zu entfernen.
    Dies muss man aber selbst dem Abschleppunternehmen bezahlen.
    Das abgeschleppte Fahrzeug darf nur auf den nächsten freien legalen Parkplatz umgesetzt werden.
    Was Schlepp-Co. allerdings zu einer illegalen abzocke macht ist die Tatsache, daß dieses Recht der Nothilfe nicht pauschal auf einen Dritten übertragbar ist.
    Dies bedeutet, der Supermarkt muss SELBST, also mit eigenem bei dem Supermarkt angestelltem Personal, die Abschleppung bei dem Abschleppunternehmen beauftragen und direkt bezahlen.
    Danach kann der Supermarkt durch einen Rechtsanwalt eine Halterfeststellung machen und von dem Falschparker die Kosten zurück verlangen.
    Schlepp-Co. handelt für einen Anderen, was sie nicht dürfen.

  61. Hallo Ich,
    wo hast Du denn den Unsinn her, dass man höchstpersönlich einen Abschlepper beauftragen muss? Hört sich nach ADAC an.
    Funktioniert nur leider vor Gericht nicht…

  62. Hallo,
    bin gestern im Hans-Henny-Jahn-Weg von einem Parkplatz abgeschleppt worden. An diesem Parkplatz stand ein Schild \“Parkplätze zu vermieten\“. Etwa ein Drittel der ca. 30 Plätze war belegt. Diese waren zum großen Teil mit entsprechenden Nummernschildern zum Zeichen der Vermietung versehen.
    Da ich unmittelbar vor der Einfahrt zu diesem Parkplatz einen kleinen Unfall hatte, habe ich den Wagen auf diesem augenscheinlich kaum belegten Parkplatz abgestellt. Ich wollte den Verkehr nicht behindern.
    Das Schild mit dem Abscchlepphinweis war senkrecht zur Einfahrt aufgestellt. Beim Einfahren war es nicht sichtbar.
    Etwas geschockt von meinem Unfall bin ich etwas umher gelaufen und war in der Nähe etwas essen. Als ich nach 1,5 Std. wieder kam, war mein Auto weg.
    Abgeschleppt hatte es Aktiv-Transport. Die haben mir auch gesagt, dass der Parkplatz ihnen gehört.
    Ich denke, es ist äußerst zweifelhaft, ob diese Art der Geldbeschaffung – ich miete mir einen Platz und schleppe alle ab, die sich darauf gestellt haben – legal ist. Immerhin habe ich niemanden behindert, war per Handy die ganze Zeit zu erreichen. Auch als ich wiederkam, war der Parkplatz nicht gefüllter.

    Auf dem Abstellhof der Aktiv-Transport habe ich die Polizei angerufen. Der Beamte hat mir geraten, die 245 ? zu bezahlen. Die Rechtslage in Hamburg würde im Augenblick der Haltung von Aktiv-Transport grundsätzlich recht geben.

    Außerdem konnte ich in diesen Beiträgen nicht erkennen, ob es noch weitere Geschädigte versucht haben, diese … abzustellen. Für Hinweise zur Argumentation bin ich dankbar.

    Interessant war noch, dass ich statt einer Rechnung oder Quittung eine \“Zahlungsaufforderung\“ bekommen habe. Auf der war auch keine Mehrwertsteuer ausgewiesen. Diese Rechnung habe ich nun per Telefon angefordert. Bin gespannt, ob sie kommt.
    Bei der Anzahl der Fahrzeuge, die dort abgestellt waren, muss es sich um einige tausend handeln, die dieses Unternehmen im Jahr abschleppt. Von einige Hundert, wie in einem der anderen Beiträge beziffert, kann keinen Rede sein.

    Unfassbar, aber erwähnenswert scheint mir die \“Weihnachtskarte\“, die mir ein Mitarbeiter anlässlich der Bezahlung meiner Zahlungsaufforderung aufdrängte. Wortlaut: \“Schöne Bescherung. Nicht geschmückte Tannenbäume, sowie Unterlassung des Verzehrs von Lebkuchen ohne Grenzen und Entfernung besinnlicher Weihnachts-Athmosphäre werden von uns ignoriert.\“

    Die Firma wägt sich augenscheinlich in demonstrativ zur Schau gestellter Sicherheit, dass unser ach so toller Rechtsstaat ihr Vorgehen schützt. Das will ich so noch nicht einsehen.

  63. Hallo an alle, die bereits abgezockt worden sind. Ich bin vor Entsetzen fast vom Stuhl gefallen als ich am 19.12.2006 eine Mahnung von AKTIV TRANSPORT erhalten habe. Das Schreiben datiert vom 15.12.2006 und ich soll bis zum 14.12.2006 bezahlen. Wie geht das? Und dann die Bezeichnung von zwei verschiedenen gerichtlichen Aktenzeichen ohne Zitate der Urteile einfach so zu benennen, ist auch keine Art. Wo bekomme ich die Urteile her, um zu lesen, warum eventuell ein \“Parksünder\“ zur Zahlung verurteilt worden ist. Ich habe mich jetzt umgehört und alle sagen, dass ich nicht bezahlen soll. Weiss jemand, was danach passiert, wenn man nicht bezahlt? Schalten die tatsächlich einen Anwalt ein? Wer weiss einen Anwalt in Hamburg, dem dieses Procedere bereits bekannt ist, den ich einschalten kann? Im übrigen habe ich vorher keine Rechnung etc. bekommen. Was ist das für eine Sch….-Firma. Der muss man doch durch die Massen-Beschwerden das Handwerk legen können, oder?

  64. Berlin Singerstraße 2.01.2007 at 11:13

    Hallöchen !

    Ich hatte hier vor einiger Zeit berichtet, dass ein Wagen in Berlin, Singerstraße vom Parkplatz einer Wohnungsgesellschaft abgeschlept wurde (Schlepp-Co). Wiedergefunden hatte ich ihn am Engeldamm.
    Rechnungen, Mahnungen und alles kommende hatte ich ignoriert (gingen an den Halter, der sie mir zur Kenntnis gab).

    Bis heute herrscht nun absolute Funkstille, d.h. es gab nicht mal einen Versuch von Schlepp-Co, gegen den Halter gerichtlich vorzugehen.

    Was ich allerdings noch viel befremdlicher finde, ist die Tatsache, dass in diesem blog offenbar POSTS ohne jeglichen Hinweis oder dergleichen EINFACH ENTFERNT werden ???

    Oder bin ich hier im falschen Film ? Ich grüße jedenfalls Susi-Sonne, der ich hier früher geraten hatte, erst einmal nichts zu tun.
    Dies auch als Grundhaltung bezüglich aller weiteren Interessenten: Nichts tun, nichts zahlen, nichts sagen, keine Informationen rausgeben, nichts zugeben usw. usf. Frühestens auf ein Schreiben vom Gericht ist hier Aktivität angesagt!

  65. Robin Hood 9.01.2007 at 17:36

    Habe heute wieder mal Post von meinem Anwalt bekommen. Schlepp&Co hat jetzt nen Anwalt in meinem Fall beauftragt und der ist der Meinung das mein Fall eindeutig wäre und ich umgehend zahlen soll, sonst…. Ich werde mal das \“sonst\“ abwarten. Ich frage mich wieso ein Inkasso Unternehmen nen Anwalt beauftragt wenn es doch gleich nen Mahnbescheid veranlassen kann? Die sind sich wohl doch nicht soo sicher…

    Ich bin immer noch fest davon überzeugt das das alles mit Einschüchterung zu tun hat.

  66. Robin Hood 9.01.2007 at 17:39

    PS.: Ich warte auf nen Mahnbescheid, werde dann widerspruch einlegen lassen. In der Hoffnung das die Klage abgewiesen wird.

  67. \“…Was ich allerdings noch viel befremdlicher finde, ist die Tatsache, dass in diesem blog offenbar POSTS ohne jeglichen Hinweis oder dergleichen EINFACH ENTFERNT werden ???\“

    Mmh kann ich bestätigen! Hatte hier gepostet, dass ich auf dem Kaisers-Kundenparkplatz in der Marienburger Str /Berlin \“versetzt\“ worden bin und seitdem dort nicht mehr einkaufe!

  68. Im September 2006 ist das Auto meiner Schwester in Hamburg-Bahrenfeld von der Firma Aktiv Transport GmbH von einem Ort abgeschleppt worden, an dem es niemanden behindert oder irgendwie beschränkt hat.
    Wir haben sofort einen Anwalt eingeschaltet und vor kurzem Recht bekommen, daß heißt wir mußten nicht zahlen.

    Vor ein paar Jahren hat die Firma ToeTrans das selbe Auto schon mal abgeschleppt, an einem Platz unweit des ersten Ortes. Damals haben wir nur telefonisch mit einem Anwalt gedroht und es ist nichts mehr gekommen.

  69. Hallo!

    Ich wurde vor kurzem \“Opfer\“ der Firma Schlepp-Co. Mein Auto wurde umgesetzt, die Rechnung beträgt 260,- Euro. Dabei ärgert mich gar nicht so sehr, dass ich abgeschleppt wurde und die Kosten tragen soll, sondern das Vorgehen dieser Firma und die Höhe der Rechnung.

    Ich habe einen Anwalt beauftragt und bin gespannt, wie es weitergeht.

  70. Hallo,
    mir geht es wie Daisy. Mein Wagen stand zwar nur zwei Stunden auf dem Netto-Parkplatz, aber auch das sind eine Stunde zuviel. OK, dann eine Rechnung über 200? ist schon Wucher! Zumal ich diese per normaler Post, gleich mit Mahnung über 20? bekommen habe.
    Ein Fheler hat die Rechnung aber: Sie ist an Netto in Stevenhagen adressiert und nicht an mich. Mann bedankt sich dort für den Auftrag und stellt Netto die Kosten für die Umsetzung in Rechnung. Also nun soll ich eine Rechnung bezahlen, die garnicht an mich gerichtet ist…? Schlimmer noch, ich werde angemahnt! Na da bin ich mal gespannt wie das weiter geht.

    DD.

  71. Hallo
    Die Firma Schlepp-Co hat sich jetzt umbenannt. Sie heißt jetzt Parkräume KG. Der alte name war wohl zu sehr image beschädigt. Wenn eine Firma alles richtig macht muß sie sich eigentlich nicht umbenennen.

    Gruß
    Ole

  72. Robin Hood 26.03.2007 at 17:57

    Habe heute Post vom Amtsgericht erhalten…morgen bin ich beim Anwalt .Werde euch auf dem laufenden halten.

    Gruß

  73. Sommermärchen 27.03.2007 at 19:14

    Hallo @all,
    bin schon seit einiger Zeit im anwaltlichen Gefecht mit dieser obskuren Firma und werde mich nach dem Urteil mal melden und berichten, was man so \“im Namen des Volkes\“ über diese Machenschaften denkt. Finde es schon komisch, daß man in D-Land auch so einfach Geld machen kann …

    VG

  74. Hallo,
    wie Mitarbeiter von schlepp-co oder jetzt auch Parkräume KG drauf sind, erleben wir in unserer Eigentümergemeinschaft in Augsburg.
    Dieser Mitarbeiter droht, wenn ihm etwas in der Gemeinschaft nicht passt oder er kritisiert wird, immer mit dem Anwalt. Vielleicht reicht deren Intellekt nicht zur normalen verbalen Auseinandersetzung aus.
    Dies sagt doch schon alles über die Firma und deren Mitarbeiter aus.

    Gruß
    Mike

  75. Service-Team 1.05.2007 at 16:25

    Sehr geehrte Autofahrer,

    wir finden Ihre Beiträge und persönlichen Meinungen sehr interessant.

    Entgegen der weitläufigen Meinung, dass wir keine gerichtlichen Schritte einleiten, dürfen wir in diesem Zusammenhang auf die Erweiterung unserer Webseite \“Urteile\“ verweisen.

    Herzlichst Ihre Service-Team

  76. Sehr geehrtes Service-Team,

    Sie haben da ne sehr interessante auf Ihren Fokus ausgerichtete Website.

    Möchte nur hoffen, daß Sie ebenso viele Prozesse gewinnen, wie Sie verlieren … ;-)))

    (deren Urteile im Übrigen natürlich hier nicht veröffentlicht werden)

    Glücklichst Euer Hägar

  77. Stimme des Volkes 8.05.2007 at 21:29

    Lieber Blogmaster,

    lass Deine Leser doch mal wissen, warum hier bestimmte Postings einfach so ohne Angabe von Gründen entfernt werden …

    PS: Ich meine nicht die mit zweifelhaftem Inhalt! :-(((

    Supi DANKE!

  78. Lach-mich-tot 6.06.2007 at 10:05

    Die sogenannte Urteils-Rubrik von Schlepp-Co ist ja nun wirklich den Webspace nicht wert, den sie verschwendet:

    Wen interessiert schon, ob die Firma hier oder da gegen völlig unbekannte Beklagte irgendwelche Forderungen tituliert bekommen hat. Die abrufbaren vollstreckbaren Ausfertigungen haben nun einmal keine Gründe (weil sie allein zum Zweck der Vollstreckung erteilt werden). Warum die Firma die Gründe der Entscheidungen nicht veröffentlicht (die ihr ebenfalls vorliegen), dass kann man nur mutmaßen. In der jetzigen Form kann das auch wieder nur als Stimmungsmache verstanden werden. Jegliche Befassung der Urteile mit den bekannten Fragen des privaten Abschleppens ist zu vermissen.

    Dass die Firma in nennenswertem Umfang erfolgreich (!) Rechtsstreite führt, kann man daraus ebenfalls nicht ablesen, denn eine solche geringe Zahl von Verfahren könnte ja wohl bestenfalls zu einem Fall für einen Insolvenzverwalter werden. Übrigens hatte ich schon gedacht, dass eben dies bei Schlepp-Co eingetreten wäre, aber Totgesagte leben offenbar länger – wenn auch nicht klüger.

    Also Leute, seid nicht dumm – und lasst Euch auch nicht dafür verkaufen !

  79. Parksünder 10.07.2007 at 21:52

    Ich wurde auch im Dezember 2005 nach dem üblichen Schema von einem Supermarktparkplatz von der Fa.Schlepp-Co abgeschleppt.Nach einigen Mahnungen war dann Funkstille und ich dachte der Fall ist erledigt.Letzte Woche habe ich nach über einem Jahr von der der Fa. Schlepp-Co bzw. Parkräume KG wieder ein Schreiben bekommen.
    Die Abzockerfirma hat jetzt die Forderung an ihren Anwalt abgetreten und der schlägt natürlich nochmal Verzugszinsen + seine Anwaltskosten auf die Rechnung drauf. Mittlerweile betragen die Kosten für meine angebliche Parksünde bereits unglaubliche 400 EUR. Der Anwalt von Parkräume KG hat mir aber gnädigerweise ganze 7 Tage Frist zur Zahlung eingeräumt. Also ich finde das nach wie vor lächerlich und halte dieses Vorgehen für einen weiteren Einschüchterungsversuch.Ich werde es angesichts dieses Betrages auch ohne Rechtsschutzversicherung auf einen Prozess ankommen lassen, soweit Parkräume KG das so will.Ich werde dieser Firma keinesfalls kampflos mein Geld in den Rachen werfen. Die Veröffentlichung der Urteile auf der Homepage sind meiner Meinung nach nicht repräsentativ und lächerlich bei der Anzahl der Prozesse, die Schlepp-Co eigentlich führen müsste. Wenn das die einzigen gewonnenen Prozesse sind dann werde ich in meiner Meinung nur noch ermutigt, es drauf ankommen zu lassen.

  80. Wer sagt denn das Parkräume oder Schlepp Co diese Prozesse geführt hat? Wie ist es zu erklären das fast ein Jahr funkstille ist und es dann plötzlich weiter geht?
    @Parksünder: Kam der neue Brief per Einschreiben?

  81. Robin Hood 13.07.2007 at 8:17

    Bei mir war ein halbes Jahr funkstille… dann kam dieser Brief von deren Anwalt. Zwei Monate Später die Klageschrift vom Amtsgericht.

    Ich zitiere aus dem Protokoll der ersten Mündlichen Verhandlung vom 5.6.2007:

    Das Gericht weist die Klägerseite darauf hin, daß es die geltend gemachten Kosten der \“ eigenen Mühewaltung \“ nicht für erstattungsfähig hält. Eine Klagerücknahme wird angeregt.

    Ich muß dazu sagen das mein Pkw nicht versetzt wurde da ich vorher zum Pkw zurückkehrte!

    Die Verkündung ist am 13.07.2007. Ich werde sobald mir das Ergebniss vorliegt mich wieder melden egal wie es ausgegangen ist!

  82. Parksünder 16.07.2007 at 12:44

    @ oleIntel:
    Nein das Schreiben von dem Anwalt kam per normaler Post. Aber das beste ist ja, dass die Anschrift immer schon falsch geschrieben ist. Per Einschreiben kam nur die allererste Rechnung anno 2005.
    Meine Zahlungsfrist ist jetzt abglaufen. Mal schaun wie es weitergeht.
    @ Robin Hood: Bitte melde auf jeden Fall wie es ausgegangen ist.

  83. Robin Hood 16.07.2007 at 18:31

    Ja mach ich auf jeden Fall… warte jetzt auf Post von meinem Anwalt!

  84. Na das Urteil vom Münchner Amtsgericht wird sicherlich schnell seinen weg in die Rubrik \“URTEILE\“ auf HP von Parkräume KG finden.
    Bin sehr gespannt auf Robin Hood sein Urteil

  85. Aktiv-Transport schleppt jetzt auch bei Hein Gericken am Berliner Tor in Hamburg ab. Nachts um 24.00.

  86. Aktiv-Transport schleppt jetzt auch bei Hein Gericken am Berliner Tor in Hamburg ab. Nachts um 24.00.

  87. Sir Lanzelot 20.07.2007 at 12:05

    Zur Info für alle Betrogenen: In München gibt es bereits ein Urteil, in dem festgestellt wurde, dass die von Schlepp-Co/Parkräume KG verlangten Kosten zu hoch angesetzt sind.(dies gilt natürlich nur für die Fälle, in denen wirklich rechtmässig abgeschleppt wurde) (die Auskunft stammt vom ADAC!) Die Fälle werden in einer Münchner Kanzlei gesammtelt. (nähere Auskunft über den ADAC!) Die Anwälte dort sind ADAC-Anwälte. Wer beim ADAC ist bekommt hier eine kostenlose Erstberatung. Auch die Verbraucherzentralen geben für 10 EUR eine Beratung, die man annehmen sollte, wenn man nicht rechtschutzversichert ist. Des weiteren kann ich allen nur empfehlen, eine Beschwerde bei der Verbraucherzentrale des Bundeslands (http://www.verbraucherzentrale.de/) einzureichen, damit den Machenschaften dieser Firma eventuell mal gerichtlich Grenzen gesetzt werden.

  88. Robin Hood 21.07.2007 at 19:26

    Heute ist Post vom Anwalt gekommen.Die Klage wurde vollumfänglich und kostenpflichtig abgewiesen.

    Schlepp&Co bzw. Parkräume Kg kann die Kosten der eigenen Mühewaltung nur dann überhaupt erstattet bekommen wenn auch tatsächlich abgeschleppt wurde! Alle anderen Vorbereitungkosten und Kosten der Beweissicherung sind so lange nicht abgeschleppt wird bzw. wurde nicht erstattungsfähig. So sieht es das Gericht und bezieht sich dabei auch auf Rechtssprechungen vom BGH.

    Wer die gesamte Begründung lesen will, dem kann ich Sie per E-mail schicken. Sie umfasst drei Seiten die ich nicht abtippen mag.

    bert.hofmann@gmx.de

    Bin mal gespannt ob mein Urteil auf deren Homepage bald auftaucht aber ich gehe mal davon aus, dass das nicht der Fall sein wird ;)

    Vielleicht werde ich Sie freundlich darauf hinweisen, dass ich nichts dagegen einzuwänden hätte…. fettes grins

  89. Glückwunsch Robin Hood
    Ist unser Rechtstaat auch mal auf der Seite des Autofahrers. Und natürlich muß dieses Urteil und das von Sir Lanzelot unbedingt auf die HP von Parkräume!

  90. Parksünder 29.07.2007 at 18:25

    Glück gehabt Robin Hood.
    Bei mir ist die Situation leider schlechter, da ich ja tatsächlich abgeschleppt wurde. Aber mal abwarten. Bis jetzt hab ich noch keinen Mahnbescheid erhalten.
    Bei Neuigkeiten werde ich mich wieder melden.

  91. Hallo ihr Falscparker.Ich wohne in einen Privatstrasse.Dort wurden trotz Parkverbotsschilder 4 Feuerwehrzufahrten und 1 Wendekreis rigeros zugeparkt.Seitdem dort abgeschleppt wird ist alles im grünen Bereich. Ich finde das PRIMA !!!

  92. Robin Hood 1.08.2007 at 12:17

    @ Oskar…. ist ja auch vollkommen in Ordnung die Abzuschleppen die andere behindern bzw. gefährden.

  93. freier vogel 3.08.2007 at 12:21

    @robin auch von meiner Seite her herzlichen Glückwunsch – ich hatte in einer sehr schlecht ausgeschilderten Privatstrasse in einer dafür vorgesehenen Parktasche geparkt – mein Auto wurde auch schon am vorderen Rad befestigt aber keinen Zentimeter bewegt. Aufgrund meines Auftauchens haben die alles wieder abgebaut aber mir eine Rechnung für die komplette Versetzung in Höhe von 240,- in die Hand gedrückt.
    Kannst Du mir bitte Deine Urteilsbegründung zuschicken – das wäre echt prima.
    Die Mail ist jens.2003@freenet.de

  94. @freier vogel
    Rechnung für die komplette Versetzung geht schonmal gar nicht! Höchstens die Anfahrt des Abschleppdienstes, falls tatsächlich angefahren wurde (Nachweis!!!). Und da nicht abgeschleppt wurde wohl auch nicht die Kosten für die \“Vorbereitungen\“ – diverse Urteile helfen da weiter (s.o.). Lasst euch nur nicht ins Boxhorn jagen!

  95. Hallo Leute. Den folgenden Beitrag habe ich am 01.08 07 geschrieben :Hallo ihr Falschparker.Ich wohne in einen Privatstrasse.Dort wurden trotz Parkverbotsschilder 4 Feuerwehrzufahrten und 1 Wendekreis rigeros zugeparkt.Seitdem dort abgeschleppt wird ist alles im grünen Bereich. Ich finde das PRIMA !!! Von wegen grüner Bereich,es wird nun wieder geparkt dort wo es nicht erlaubt ist.Nun wird dort mehrmals täglich abgeschleppt.Sind die Falschparker dumm oder dreist oder beides in einem ? Anmerkung : In ca. 100-150 Meter sind Parkmöglichkeiten ohne Einschränkungen auf öffentlichen Straßenland vorhanden!!!!Viel Spaß beim Bezahlen wünscht Oskar.

  96. Arsen Arutjunian 14.08.2007 at 12:33

    Hi, habe ein Standardschreiben mit ein Überweisungsschein von Aktiv-Transport GmbH auf meiner Windschutzscheibe entdeckt. Die wollen 125,- Euro von mir haben, was ich nicht zahlen will. Mein Fahrzeug stand ca. 1,5 Stunden ordnungsgemäßen bei der EDEKA Parkplatz, wo ich in Ruhe eigekauft und dann noch beim Becker mir einen Kaffee gegönnt habe. Was ich erst später gesehen habe ich, das man nur 1 Std. Parken darf.
    Was kann man da tun, wie können die beweisen das ich über 1 Std. geparkt habe. Ich mein da können die doch jeden abschleppen lassen, oder? Auf eine Antwort würde ich mich freuen!

    Mit freundlichen Grüßen

    Arsen Arutjunian

  97. Geschaedigter 15.08.2007 at 15:22

    @Arsen A.
    Ein paar Beiträge weiter oben lesen, sich das Urteil schicken lassen. Kaffee trinken und auf die Verhandlung warten. Vorher vllt. noch gucken, was das kosten kann, dann wartet es sich noch viel beruhigter. Wenn man beim ADAC ist, ist die erste Rechtsberatung beim Vertragsanwalt des Vereins kostenlos. Viel Erfolg!

  98. Hallo zusammen,

    mich haben die heute auch erwischt. Habe auf einem ALDI Parkplatz in Ffm geparkt. Zum Glück wurde ich nur zum abschleppen vorbereitet.107,10 € will die Parkräume KG. Werde mich auch dagegen wehren. Habe bei Robin Hood das Urteil schon angefordert. Man muss sich nicht alles gefallen lassen.

  99. Mich hat es heute erwischt… wiedermal Aktiv Transport GmbH in Hamburg Bahrenfeld in einer Tiefgarage.

    Ich kann nicht so recht rauslesen ob man nun Recht bekommt und die ganze Sache illegal ist oder ob man zahlen muß… vorallem wenn man als Kunde auf einem regulären Kundenparkplatz steht!

  100. Also mein Tipp an alle geschädigten. Wer eine Rechtsschutzversicherung hat sollte auf keinen Fall zahlen. Laut aussagen der Rechtsabwälte des ADAC werden in den meisten Fällen die Beweissicherungskosten, sowie die Personalkosten der Fa.Parkräume KG vom Gericht nicht voll anerkannt.
    Ich habe auch mittlerweile meinen Mahnbescheid erhalten, werde aber Widerspruch einlegen.

  101. SirLanzelot 13.09.2007 at 12:30

    Mich hatte es ja auch erwischt. Ich wurde tatsächlich abgeschleppt und nicht nur mit einer \“Abschleppvorbereitungsrechnung\“ versehen. Nach Beratung durch einen ADAC-Anwalt, welcher alle Fälle in München sammelt habe ich mich leider doch entschieden zu zahlen, obwohl es mich zu Weissglut treibt. Grund ist: habe keine Rechtschutzversicherung. Wer eine Rechtschutzversicherung hat, der hat sehr sehr gute Chancen bei einem tatsächlichen Abschleppvorgang nur Kosten in Höhe von ca. 90 Euro zahlen zu müssen. Wer keine Rechtschutz hat, der hat natürlich die gleichen Chancen, bleibt aber am Schluss auch bei einem erfolgreichen Ausgang der Verhandlung (die Chancen sind relativ gut, wobei es auch Richter gibt, die anders entschieden haben – so der Anwalt) auf einem Teil der Gerichts- und Anwaltskosten sitzen. Damit ist man wieder bei ca. 350-400 Euro und hat nebenbei viele viele Stunden mit dem Thema zu tun. Also für alle Abgeschleppten: wer eine Rechtschutz hat, der sollte klagen. An alle, die nur eine Rechnung für eine Abschleppvorbereitung bekommen haben: hier lohnt es sich immer, sich zu wehren. Soweit. Wenn jemand noch mehr Infos zu den Anwälten haben will, der sollte nur kurz hier antworten. Viel Glück allerseits.

  102. @ SirLanzelot

    Genau die selbe Situation wie du habe ich auch. Keine Rechtsschutzversicherung und einen Mahnbescheid mit ca. 400 Eur. Nach 1 Woche reichlicher Überlegung bin ich nun auch soweit, dass ich wohl zahle. Ich war auch beim ADAC und weiß, dass ich wohl gute Chancen hätte, dass ich nur ca 100 EUR zahlen müsste. Aber da sind ja dann auch noch die Gerichtskosten, wie du schon erwähnt hast. Ich könnte mich auch zu tode ärgern , dass ich diesen Abzockern jetzt auch noch ne Finanzspritze geben darf.
    Deswegen nochmal meine Bitte an alle die eine Rechtschutzversicherung haben. Geht auf jeden Fall vor Gericht.

  103. Geschädigter 15.09.2007 at 15:47

    Ganz ehrlich gesagt, ich würde das Geld lieber an meinen Anwalt und ans Gericht zahlen…

  104. Hilfe mich hat Aktiv Transport am Mittwoch in Neuwiedenthal bei Rewe erwischt. Ich soll 125,00 für vorbereitete Abschleppkosten bezahlen weil ich 22 Minuten über der Parkzeit war (die Geschäfte waren voll) Hat jemand seine Erfahrung schon mit den hinter sich?

  105. Wer mit dem Auto in die Stadt fährt, ist selber schuld.

  106. Go the Sunny way! 16.09.2007 at 11:43

    Ich hatte am 2.5.07 das Vergnügen, dass Parkräum,e KG in München mich vom Parkplatz einer Tankstelle Abschleppen wollte. Mein Auto hatten sie am Haken, nachdem ichs aber gesehen hatte und zu ihnen gegangen war haben Sie mir das teure Stück auf genau der selben Stellfläche wieder hingestellt und meine Adresse notiert. Direkt bezahlt hatte ich natürlich nicht, und inzwischen habe ich eine Rechnung über 266,40 Euro \“Versetzen\“ und ein Schreiben von deren Anwalt mit weiteren Kosten, gesamt jetzt 325,94 Euro.

    Werde das Ganze jetzt aussitzen und auch vor Gericht gehen, 266,40 Euro für hin- und herrücken halte ich für Wucher. Dazu kommt, dass das Entfernen des Fahrzeugs nicht einzeln vom Eigentümer des Grundstücks angeordnet wurde (bei der Freiräumaktion der gesamten Fläche waren nur MA der Parkräme KG beschäftigt, die Tankstellenmitarbeiter waren hinter Ihrer Kasse im Häuschen) – aber genau so eine einzelne Beauftragung ist meineswissens Voraussetzung für ein rechtmäßiges Vorgehen.
    Ich halte Euch auf dem Laufenden.

  107. @ Geschädigter

    Genau diese Überlegung hatte ich auch. Lieber diejenigen bezahlen, die das Geld auch verdient haben. Allerdings köönte es laut Anwalt auch sein, dass ich bei einem verlorenem Urteil ca. 800 EUR zahlen muss. Und dass es bei den 800 EUR bleibt, kann auch keiner Garantieren, wenn sich zum Beispiel das Verfahren in die Länge zieht.Fakt ist also, dass ich ohne Rechtsschutz ein enormes Kostenrisiko habe bei dem ich nicht mal die maximale Höhe der Kosten kenne. Da ist eben das Problem.

  108. @Go the Sunny way!
    Es gibt sogenannte Generalabtretungen. Das heißt der Eigentümer des Grundstückes tritt sein recht ab an Parkräume laut BGB. Wie auch immer haben schon mehrere Gerichte, siehe weiter oben,geurteilt das die auflaufenden Kosten nicht Nachvollziehbar und somit unrecht sind. Aber wie auch schon oben erwähnt wohl dem der eine Rechtschutz hat.

  109. Auch ich wurde okt,2006 mit einer rechnung von schlepp & co. beglückt.Ich habe ca. 8 Min. auf einem Privatgrundstück gehalten.Stand neben meinem PKW, als ein Herr lediglich einige Aufnahmen von den hier geparkten Autos gemacht hat. Habe nun nach 1 Jahr vom Rechtsanwalt eine Aufforderung von nunmehr 190.-€ erhalten. Habe sämtliche Fernsehsender angeschrieben.

  110. Am 17.10.07 wird von der Hessenschau mein Fall nachgestellt.
    Ich hoffe, dass mit dieser Aktion endlich ein Stein ins Rollen gebracht wird und unser RFechtsstaat hier eingreift.

  111. pittieplatsch 21.10.2007 at 17:11

    Bin Ende Juni auch von der Parkräume KG aufgeschrieben worden, als ich die Parkzeit auf einem PLUS-Parkplatz überschritten habe. Wurde aber auch nicht abgeschleppt, wie so viele andere Wagen an dem Tag auch. An dem Tag hatte ich auch nur einen Zahlschein hinter der Windschutzscheibe, keine weiteren Erläuterungen oder so. Als ich dann Wochen später eine Zahlungsaufforderung von der Parkräume KG bekam, habe ich Ihr widersprochen und gebeten, mir zum einen die Legitimation nach zu weisen und zum anderen zu erläutern, wofür ich das Geld bezahlen soll. Beides ist bis heute nicht geschehen. Vergangenen Freitag kam dann ein Schreiben von deren Anwalt. Nun gehe ich auch zum Anwalt, auch wenn meine Rechtschutz diesen Fall nicht übernimmt. Kann Euch ja bei Interesse auf dem Laufenden halten. Hoffe natürlich, daß es bei mir wie bei Robin Hood endet.

  112. Robin Hood 22.10.2007 at 18:15

    Wird es… keine Angst!!!

  113. sonneberlin 26.10.2007 at 10:34

    Übrigens: das Abschleppunternehmen, das in Berlin die \“Arbeit\“ für Parkräume KG übernimmt ist ein Partnerunternehmen des ADAC; für alle
    ADAC Mitglieder mal so zum drübernachdenken…

  114. unter hessenachau.de, Videoarchiv,sendung vom 17.10.07 wurde der beitrag gebracht. könnt ihr ja mal reinschauen. ADAC sagt auch, rechnungen nicht bezahlen.
    Habe seit 3 Wochen nichts mehr von Schlepp & Co gehöert.
    Bin mal gespannt,ob die sich noch nach der Sendung nochmal melden.

  115. pittieplatsch 28.10.2007 at 12:03

    Also, ich war ja jetzt beim Anwalt, der uns auch völlig Recht gegeben hat. Er hat gesagt, wenn ich mag, kann ich dem Anwalte von der Parkräume KG ganz formlos schreiben, daß ich mich auf das Urteil von Robin Hood beziehe und einer Klage gelassen entgegen sähe. Habe ich auch gemacht, und der hat mir gleich zurück gemailt, daß sich die Berliner Gerichte kaum für dieses Urteil interessieren würden und er nun zur Klageerhebung geraten habe. Na wir werden sehen. ich mache jetzt gar nichts mehr und harre der Dinge.

  116. Im Film von der Hessenschau sieht man auch schön den Brief von dem Anwalt. Ich könnte wetten er benutzt einen Serienbrief und tauscht nur Summen und Namen aus.
    @pittieplatsch Was soll der Anwalt denn sonst sagen. wenn der dir gegenüber sagt des er aufgibt weiß es die ganze Welt und dann zahlt niemand mehr. Warum sollte sich das Berliner Amtsgericht nicht dafür interessieren wie das Gericht in Frankfurt/M begründet hat? Kopf hoch!

  117. pittieplatsch 29.10.2007 at 20:08

    Danke für den Zuspruch oleintel. Ich bin da eigentlich auch ganz guter Dinge, zumindestens bin ich in Kämpferlaune. Vor ca. 8-9 Jahren bin schon mal auf die reingefallen, da hießen die noch Toetrans oder so ähnlich. Aber jetzt ziehe ich das Ding durch.

  118. Auch mich hat am letzten Wochenende die Firma Aktiv-Transport auf dem Real-Parkplatz in der Jarrestraße mit einer Zahlungsaufforderung für das Vorbereiten des Abtransportes meines Autos beglückt. 125,- Euro innerhalb von 10 Tagen soll ich überweisen. Bevor der Abschleppwagen kam, konnte ich aber wegfahren. Wie ich bei RobinHood gelesen habe gab es dort ein Urteil in dem die Klage der Abschleppfirma abgewiesen wurde. Jetzt schon einen Anwalt nehmen oder noch abwarten ?

  119. Robin Hood 3.11.2007 at 11:34

    Du brauchst noch keinen Anwalt.. einfach erst mal abwarten bis bzw. falls überhaupt was vom Gericht kommt! Dann kannst du dir immer noch einen nehmen.

    Ps.: Vor dem Amtsgericht gibt es keine Anwaltspflicht!

  120. Hallo zusammen,

    ich habe mittlerweile die 2.te und letzte Mahnung von der Parkräume KG bekommen. Ich warte nun auf meinen Mahnbescheid, dem ich natürlich wiedersprechen werde.
    Wie ich oben schon geschrieben habe wurde ich nur zum abschleppen vorbereitet.
    In der Mahnung bezieht sich die Firma auf einige Gerichtsurteile. Ein Urteil habe ich im web gefunden und bezieht sich auf eine Abschleppmaßnahme. Habt Ihr eine Ahnung, ob sich die anderen Urteile auch auf das Abschleppen beziehen oder auch auf die Vorbereitung ?
    Wenn es bei mir was neues gibt melde ich mich natürlich.

    Gruß Dennis

  121. hey! an alle die fragen was sie tun sollen, wenn sie vor ihrem eigenen zugeparkten parkplatz stehen: absperren!
    ich bin selbst am freitag (2.11.) nachts vom parkplatz des elixia in bahrenfeld abgeschleppt worden. man konnte mir bei aktivtransport leider aus \“datenschutzrechtlichen gründen\“ nicht sagen, wann der wagen genau abgeschleppt wurde, von wem und welche behinderung durch mich entstanden ist die einen abschleppvorgang unbedingt nötig machte. wenn ihr bei google \“aktiv transport\“ eingebt, bekommt ihr an zweiter oder dritter stelle ein wunderbares statement vom verbraucherschutz mit einem urteil vom hamburger amtsgericht, wo die gangster zur rückerstatung von 280€ verurteilt wurden.

  122. @Dennis Natürlich sind nur Urteile gelistet die dem Geschäftsgebaren entsprechen. Einige von den Urteilen hat sicher nicht Parkräume erstritten. Auf der Seite von schlepp Co gibt es noch mehr Urteile da ist auch ein oder zwei dabei wo es nur um die vorbereitung geht. Fakt ist umso mehr sich wehren umso schneller geht so eine Firma den Bach runter.
    @kiyamma gib doch mal die url direkt an denn google ändert sich täglich.
    Gruß OleIntel

  123. Ich kann mal kurz meinen Fall schildern: habe 30 Minuten während des Einkaufs auf einem Plus-Parkplatz in Hamburg gestanden. Als ich wieder kam, hatte ich einen Überweisungsträger mit 95 Euro Bearbeitunsgebühr hinter der Scheibe. Und ein Mensch machte von umstehenden Autos Fotos, wahrscheinlich von solchen ohne Parkscheibe. Nach ein paar Wochen kam ein Brief mit Mahngebühren und 5 Euro Gebühren für die Adressermittlung. Auf der \“Rechnung\“ war vermerkt: Bearbeitungszeit 5 Minuten sowie die Forderungsabtretung auf die Rechnung gestempelt vom gleichen Tag (Wie geht das denn, wenn schon der Überweisungsträger hinterm Wischer war?) Dann kam lange nichts. Nun noch ein Brief, dass ich überweisen soll mit Hinweisen auf die Gerichtsurteile, ohne den Vermerk MAHNUNG. Auf ALLEN Schreiben stand, dass bei Nichtzahlung nach 5 Tagen SOFORT gerichtlich gemahnt würde. Zudem wurde ohne Rechnung (der Zettel hinterm Scheibenwischer kann ja wohl nicht als solche betrachtet werden) gemahnt mit Gebühren. Wie geht denn sowas?

  124. Fantastina 12.11.2007 at 13:18

    Ich bin vor 2Wochen von Prakräume KG in München abgeschleppt worden:300,48EU!!!!!
    Bin Studentin und das war ein sehr teurer Einstand in München für mich! Es ist ja auch okay, dass man beim Falschparken (nachts bei REWE) nen Knöllchen bekommt, aber sich darauf zu berufen, dass man ein Dienstleistungsunternehmen ist und daher jeden Preis nehmen kann, den man will, halte ich für illegal!
    Schon allein, dass die Geldübergabe am Kofferraum des Mitarbeiters stattfindet und man dann einen handschriftlichen Schnipsel Papier in die Hand gedrückt bekommt mit dem Namen der Straße, wo angeblich das eigene Auto stehen soll, ist nen Ding der Unmöglichkeit. Diese Methoden lassen doch nicht auf ein seriöses Unternehmen schließen. Kann mir jemand helfen, an wen ich mich wenden kann? Verbraucherschutz,etc…?

  125. @Fantastina lese dir ruhig mal alles durch was hier so steht. Der Tenor lautet\“ hast du erstmal bezahlt ist dein Geld weg\“. Ob dir jemand helfen kann weiß ich nicht, aber wenn du beziehungen hast in Richtung Verbraucherschutz Anwalt Zeitung Fernsehen dann nutze sie und decke solche Sauereien auf. Und frage doch mal bei REWE nach ob ihr Name bei einem Zeitungsartikel oder Fernsehbericht genannt werden sollte.
    Gruß
    OleIntel

  126. Robin Hood 13.11.2007 at 10:21

    @Fantastina…. Ich geh mal davon aus das du als Studentin eh nicht so das Geld hast dir jetzt nen Anwalt zu nehmen…ein guter Anwalt will nicht gleich Kohle machen sondern berät dich neutral und den Rat würde ich mich auf jeden Fall einholen….falls nicht kannst du dich auch vor dem Amtsgericht selbst verteidigen. Ich stelle dir gern mein Urteil zur Verfügung. Ich habe vor Gericht gewonnen, allerdings wurde mein Pkw nur zur Versetzung vorbereitet und ich kam rechtzeitig zum Pkw zurück. 130€ wollten die von mir haben….Allerdings weiss ich nicht wie die Rechtslage bei dir aussieht, denn du wurdest ja tatsächlich abgeschleppt und hast außerdem schon direkt vor Ort bezahlt. Das einzigste was zu prüfen wäre ob die Abschleppmaßnahme gerechtfertigt war im Sinne der Verhältnissmäßigkeit.Du hast ja beschrieben das es wohl ja Nachts war und du ja keinen Kunden somit behindert hast! Viel Glück

  127. Mächtig Sauer 14.11.2007 at 10:27

    Hallo zusammen,
    ich bin am 11.11.07 auf die Fa. Parkräume getroffen – hat mich 129,42 gekostet \“Vorbereitet zum Abschleppen. Prozedere wie bereits beschrieben: Fotos, Bezahlung am Kofferaum seines 5er BMWs etc. etc. Crime Scene war der Parkplatz neben dem Ostbahnhof in Muenchen. Während ich mit dem lieben Herrn Gehrke diskutierte wurden 2 Autos umgesetzt. Wie siehts denn aus mit einer Sammelklage gegen die besagte Firma?
    Und zweitens: weiss jemand wer eigentlich der Eigentümer dieses Parkplatzes ist? Denn dieser müsste dann ja wohl der Auftraggeber für die Fa. Parkräume KG sein, oder?
    Danke für eure Meinungen ;-))

  128. Hallo Robin Hood, habe heute versucht, Dir eine email zu senden mit der Bitte, das Urteil zu mailen- leider kam die mail zurück? Ich bin heute auf einem Parkplatz in HH-Poppenbüttel der Firma Aktiv-Transport auf den \“Leim\“ gegangen. Jedoch konnte ich noch vor dem Abschleppwagen mein Auto entfernen. Ich rief die angegebene Nummer an und hatte eine Dame am Telefon, die mich (als sie merkte, dass ich reichlich sauer war und die ganze Sache anzweifelte) sofort an einen Herren verwies. Angeblich konnte man mir nicht sagen, wie lange ich dort \“falsch\“ geparkt hatte und wann und ob überhaupt ein Abschleppwagen unterwegs sei. Ich habe sofort mit Polizei und Anwalt gedroht, weil mir das nicht \“koscher\“ vorkam. Erst später fand ich heraus, dass sowohl Verbraucherzentrale als auch viele Foren warnen und vor einer Zahlung abraten. Ich werde morgen mal mit den angrenzenden Geschäften (Aldi, Budni, Edeka, Penny, wo ich zum Teil bekannter Stammkunde bin, reden. Das kann ja auch nicht im Sinne der Geschäfte sein! Ich war nämlich wirklich nur einkaufen; habe ordentlich geparkt und niemanden behindert.
    Bin suuuuper sauer und kampfbereit (und habe eine Rechtsschutzversicherung…)

  129. Mächtig Sauer 16.11.2007 at 11:15

    Hallo Jette,
    ich denke auch das ist der grösste Hebel: die Aldis dieser Welt damit zu konfrontieren, ihre \“Kunden\“ von solch windigen \“Firmen\“ abschleppen zu lassen, die mal eben EUR 130 ohne Behinderung usw. kassieren.
    Ich habe ebenfalls die Polizei angerufen, weil mir das ganze nicht koscher vorkam und die sagten mir, das die Vorgehensweise grundsätzlich schon legal sei.
    Auf schlechte publicity dagegen ist wohl auch keine Supermarktkette scharf…

  130. Hallo Mächtig Sauer,
    ja, mir hat die Polizei sogar geraten, das Geld zu bezahlen! Und berichteten mir gleichzeitig, dass der Parkplatz vor den Behörden bei uns im Alstertal eine Zeitlang ebenfalls von Aktiv Transport \“betreut\“ wurde und der Abschleppwagen immer schon in der Nebenstraße gewartet hätte. Die \“Serviceleute\“ hätten sich auch immer \“ganz unauffällig\“ auf dem Parkplatz herumgedrückt um sofort ihren Wisch hinter jede Windschutzscheibe zu klemmen, die kein Parkscheibe dran hatte… Sicherlich bin ich auf dafür, dass Leute, die Feuerwehrzufahrten und ähnliches zuparken, abgeschleppt werden sollten – ohne Frage! Ebenso wie Leute, die vor Schulen im absoluten Halteverbot stehen (ich bin im Elternrat und rege mich darüber immer gern auf…) Aber so eine Abzocke geht einfach zu weit!
    Vielen Dank, Robin Hood, habe das Urteil erhalten!

  131. Hallo, wer sich an die Spielregeln hält braucht hinterher nicht zu jammern

  132. Fantastina 19.11.2007 at 8:35

    @BimBam: Wenn Du Dir hier die Beiträge aufmerksam zu Gemüte führst, wirst Du sehen, dass sich hier alle über Verhältnismäßigkeiten und Vorgenhensweisen aufregen. Die könnte man auch als Spielregeln bezeichnen.

    @MächtigSauer: Herrn Gehrke hab ich auch kennen gelernt. Die größte Dreistigkeit war, dass er mir doch glatt noch nen Job anbieten wollte, weil man bei seiner Firma \“so gut verdient\“, nachdem ich ihn fragte, ob er 300EU nicht auch für Bereicherung halten würde.

  133. Mächtig Sauer 19.11.2007 at 11:59

    @BimBam
    Arbeitest du für Gehrke und Co.?;-)))
    Oder bist du gar der grosse Meister höchstselbst?! ;-)))

    @Fantastina, Jette et al.
    Also wenn jemand weiss, wem der Parkplatz neben dem Ostbahnhof – also zwischen Post und Afrikaaa Zelt – gehört bitte um Info. Ich hätte gerne mal eine Stellungnahme vom Eigentümer zu den Gehrkes und Co….
    Ausserdem: Macht eine Sammelklage Sinn? Also ich würde mitmachen.

  134. schmakofatz 21.11.2007 at 20:55

    Auch hier in HH-Bramfeld treibt jetzt Aktiv-Transport sein Unwesen. Hier wird vor unserer Tür vom Nachbarn alles getan damit diese \“Firma\“ an Geld kommt.Ich werde morgen erst mal zur Polizei gehen und mit dem Beamten aus der Verkehrsabteilung sprechen. Ich habe doch als Anwohner das Recht vor meiner Tür zu Parken, zumal die Fläche vom Nachbargrundstück in keiner Weise gekennzeichnet ist. Nur das Schild an der Hauswand ist von Aktiv-Transport angebracht worden. Ich finde es ne Sauerei was hier abgeht.

  135. Hallo Schmakofatz,
    habe ich richtig verstanden, dass die Firma Aktiv-Transport an öffentlichen Parkplätzen einfach Schilder anbringt? Ist ja nicht zu fassen! Ich kann auch gar nicht verstehen, dass die Polizei da machtlos ist.

  136. conny9005 22.11.2007 at 1:33

    Hallo, am Sonntag bringt Hessen 3 um 18.00 Uhr nochmal meinen Fall in der Sendung \“Forum\“. Ich verstehe nicht, dass im Fall von \“Jette\“ die Polizei zur Zahlung geraten hat.Das Ordnungsamt Frankfurt hat mir gesagt, in keinem Fall zahlen.

  137. Hallo Conny9005,
    ja,ich war auch sehr erstaunt, dass die Polizei mir das geraten hat. Zumal ja selbst die Verbraucherzentrale von einer Bezahlung abrät. Da kann man mal sehen, dass der Polizei das völlig egal ist! Die Polizistin meinte nur lakonisch: \“wir sind billiger\“ – na toll! – Die hätten aber auch keinen Abschleppversuch unternommen, da ich niemanden behindert habe etc.

  138. saarländer 24.11.2007 at 18:09

    In jedem Altersheim gibt\’s Krücken, die nicht mehr gebraucht werden. Eine besorgen, gut sichtbar ins Auto gelegt, + ggf. ein selbst gemachtes Schild an der Windschutzscheibe \“Rollstuhl\“ – schon sinkt die Abschleppbereitschaft der Nepp&Schlepp Firmen.

  139. Ach, ist das schön Leidensgenossen gefunden zu haben. Mein Auto wurde auch auf dem schon viel besagten Ostbahnhof in München abgeschleppt. Ich musste sofort in bar oder per Karte 328,44 € zahlen um dann zu erfahren, dass mein Auto in einer Seitenstraße abgestellt worden ist. Einfach eine Sauerei und hoch unseriös…

  140. @ mächtig sauer: Der Parkplatz gehört der GVG Grundstückverwaltungs GmbH, schau mal bei http://hallo-muenchen.de/stadtviertel/haidhausen/art34,831

  141. Wer kann denn mal berichten wie die verschiedenen Verfahren vor Gericht ausgegangen sind ? Laut Homepage von Schlepp Co bzw. Parkräume sind deren Tätigkeiten doch rechtlich in Ordnung.

    Das Abschleppen von unrechtmäßig abgestellten Fahrzeugen finde ich völligst in Ordnung und muss auch von jeweiligen Halter bzw. Fahrer dieses Fahrzeugs erstattet werden! Eine ordentliche Beweisführung macht die Sache einfach. Auch ich werde meinen Parkplatz im Fall der Fälle räumen lassen !

  142. Wer kann denn mal berichten wie die verschiedenen Verfahren vor Gericht ausgegangen sind ? Laut Homepage von Schlepp Co bzw. Parkräume sind deren Tätigkeiten doch rechtlich in Ordnung.

    Das Abschleppen von unrechtmäßig abgestellten Fahrzeugen finde ich völligst in Ordnung und muss auch von jeweiligen Halter bzw. Fahrer dieses Fahrzeugs erstattet werden! Eine ordentliche Beweisführung macht die Sache einfach. Auch ich werde meinen Parkplatz im Fall der Fälle räumen lassen !

  143. Wer kann denn mal berichten wie die verschiedenen Verfahren vor Gericht ausgegangen sind ? Laut Homepage von Schlepp Co bzw. Parkräume sind deren Tätigkeiten doch rechtlich in Ordnung.

    Das Abschleppen von unrechtmäßig abgestellten Fahrzeugen finde ich völligst in Ordnung und muss auch von jeweiligen Halter bzw. Fahrer dieses Fahrzeugs erstattet werden! Eine ordentliche Beweisführung macht die Sache einfach. Auch ich werde meinen Parkplatz im Fall der Fälle räumen lassen !

  144. hallo Fantastina redest du von dem REWE Parkplatz in der Alram Str.???? Wurde heute abgeschleppt habe über nacht dort geparkt…habe also niemanden behindert…als ich kam war ein Mann schon vorort und hat andere \“falschparker\“ abkassiert. Nachdem ich ihm wehement gesagt habe, dass ich weder 315 euro bar habe…sagte er mir nur dann könne er mir nicht sagen wo sich mein Auto befände…treist finde ich auch, dass man erst mit der Abschleppfirma über eine 0180 Nummer in KOntakt kommt! Fazit war, dass ein anderer Falschparker der ganz brav seine Kohle gezückt hatte zurückkam mich und meine Kinder in die Straße fuhr in welcher auch sein Auto versetzt wurde. Daher habe ich nun mein Auto und habe nicht bezahlt. Gehe aber davon aus das in den nächsten Tagen eine Rechnung ins Haus flattern wird.

  145. an alle opfer !

    es gibt urteile ag frankfurt, münchen, die eindeutig feststellen, dass parkräume kg, keine vorbbereitungskosten verlangen darf ! dies ist die rechtsprechung des bgh ! also nicht bezahlen! des weiteren muss die angebliche forderung gegen den fahrer gerichtet sein. wer also nicht selbst geparkt, soll zurückschreiben, dass sie sich an den fahrer richten sollen. eine auskunftspflicht, wer gefahren ist, gibt es nicht ! wer sein auto nicht ohne bezahlen heausbekommt, sollte ein strafanzeige wegen nötigung stellen, es gibt kein zurückbehaltungsrecht ! die polizei ist leider oft überfordert und kennt sich in dieser thematik nicht aus. man kann nur hoffen, das dieser betrugsfirma bald das handwerk gelegt wird.

  146. ich habe selbst eine klage von parkräume kg erhalten und werde nächste woche das urteil bekommen. ich berichte gerne darüber ! man sollte sich auf keinen fall einschüchtern lassen und bezahlen! wenn diese unsägliche firma von einem anwalt angeschrieben wird, passiert in der regel gar nichts. es werden somit unwissende und gutgläubige abgezockt. die urteile auf der home page sind nichts wert und sind purer bluff. niemals sofort bezahlen, besser sich beraten lassen. für rückfragen stehe ich gerne zur verfügung.

  147. @fantic
    Hast du ein Urteil von München? Wenn ja dann vieleicht wie Robin Hood für alle zugänglich machen oder AZNr. Das mit der Auskunft zu \“Wer ist gefahren\“ hast du da ein Urteil. Denn die weitläufige Meinung ist dann Halterhaftung. Vieleicht hast du was konkretes für alle hier betroffenen. Nur so kriegen wir solche Firmen platt.
    Gruß
    OleIntel

  148. von dem urteil in münchen habe ich leider kein aktenzeichen. ich werde gerne aber mein persönliches urteil weitergeben, kommt nächste woche. bezüglich der fahrerhaftung gibt es dazu lg hamburg urteil vom 06.02.2006 Az. 318 s 111/05 und 316 c 119/05. ich habe das urteil von der verbraucherzentrale hamburg. unter vzhh.de. dort auch rechtlich sehr ausführliches zu nepp-sbschleppunternehmen.

  149. Megalonisos 11.12.2007 at 21:02

    Moin zusammen,

    vor zwei Wochen ist ja dieser Artikel bzgl. Ostbahnhof erschienen. Bis heute war Ruhe, jetzt sind sie wieder dabei.
    Inzwischen hat die GVG ein großes nicht zu übersehendes Schild aufgestellt.
    Dauerparkplätze. Unrechtmäßige Parker wer abgeschleppt.
    Mal davon ab, dass ich auch nicht begeistert wäre, wenn auf meinem bezahlten Stellplatz ein Fremdparker steht, so geht es hier doch um die Methode.
    Deswegen noch einmal die Bitte an alle:
    1. Zahlt nie sofort oder vor Ort.
    2. Falls der Standort nicht preisgegeben wird, mit Polizei drohen. Die Münchener Polizei wartet darauf eine weitere Anzeige wegen Nötigung aufzunehmen.
    3. Auto abholen. Auf Schreiben der Parkräume warten.
    4. Anwalt einschalten und ihn die anwaltliche Vertretung gegenüber Parkräume anzeigen lassen.
    5. Entspannt zurücklehnen und bereit sein im Höchstfall die reinen Abschleppkosten zu bezahlen.

    Wenn es nicht zum Gerichtsverfahren kommt, und in der Regel ist das so wie mein Vorredner schon erwähnt hat, dann habt ihr bei Streitwert 300.- Kosten für den Anwalt gemäß brago und gut ist.

    Lasst Euch also bitte nicht einschüchtern. Es gibt keine rechtliche Handhabe für die ÜBERHÖHTEN Abschleppkosten. Nur für die reinen Abschleppkosten.
    Also NIEMALS vor Ort zahlen.

    Und für die ganz Schlauen. Es geht nicht darum anderen den Parkplatz wegzunehmen, sondern sich gegen Abzpckmethoden zu wehren. Denkanstoß: wieso wird meist nachts und am Wochenende abgeschleppt? Weil da die Zuschläge höher sind;-)?

    In diesem Sinne viel Erfolg und starke Nerven:-)

  150. @fantic
    Danke für deinen tollen Beitrag. Also alle Googeln nach \“Az. 318 s 111/05 vzhh\“ und da steht alles was man wissen muß. Auf dein Urteil freue ich mich auch schon. War dein gegnerischer Anwalt auch Herr Sehrmond?
    Gruß
    OleIntel

  151. Hallo Nickiide, ich wurde auch in der Münchner Alramstraße abgeschleppt, können Sie mir einen Tipp geben, wo mein Auto stehen könnte? Ich werde auf jeden Fall Anwalt und ggf. auch Medien einschalten!

  152. schmakofatz 5.01.2008 at 15:41

    Neues aus Hamburg Bramfeld!
    Jetzt sollte ich auch \“Opfer\“ von Aktiv Transport werden.Diese Fa. wollte mich vor meinem Haus! abschleppen!!! weil ich ca. 20 cm auf dem angeblichen Privatparkplatz stehe. Ich raus und der Angestellte der Fa Aktiv Transport war gerade dabei mein Auto zu fotografieren.Als ich ihn fragte von wem er den Auftrag bekommen hatte,meinte er nur das ich mein Auto wegfahren soll sonst würde er mich abschleppen.Ich holte darauf mein Telefon heraus und wählte die Nummer 110 und sagte ihm das ich es jetzt durch die Polizeio klären lassen würde und er möge sich gedulden bis die Beamten eintreffen.Er setzte sich in seinen Abschleppwagen und unterhielt sich wohl mit seiner Zentrale. 5 min später gab er Gas und fuhr weg!? Als die Beamten nach 20 min eintrafen(sie waren sehr nett) nahmen sie das geschehene zu Protokoll und sagten mir das sie es an die Rechtsabteilung weiter geben würden und vom Verständnis her sei der Eigentümer im Unrecht sei.Am Montag bin ich auf der Wache 36 und werde es endgültig klären.

  153. Also ich finde Unternehmen wir Aktiv-Transport gut. Hier in meiner Straße herrscht Parkplatznot, deshalb habe ich einen privaten Stellplatz angemietet, dieses Privatgrundstück ist auch als solches ausgeschildert.
    Gegenüber ist ein Theater, für dessen Besucher es 70 Meter weiter einen 150-Platz großen KOSTENLOSEN Parkplatz gibt. Trotzdem parken die Schmarotzer auf meinen Parkplatz, für den ich bezahlen muss. Weil der nur 7 Meter weit weg ist.

    Und es kann nicht angehen, dass ich einen Parkplatz bezahlen, ihn aber nicht nutzen kann, weil gehfaule Theaterbesucher ihn ständig zuparken. Deshalb beauftrage ich inzwischen auch Aktiv-Transport.

  154. schmakofatz 7.01.2008 at 11:13

    In deinem Fall würde ich es wohl auch gut finden,aber hier wo ich wohne ist es eine Anliegerstraße.Und abgeschleppt wird auch zwischen 19.00 und 22.00 Uhr wo wirklich viel Platz ist zum Parken.Das ist für mich moderne \“Wegelagerei\“

  155. hallo nika…mein auto war direkt in der thalkirchnerstraße gegenüber vom sperrmüllhof…einfach mal dort schaun!

  156. hurra !

    ich habe heute mein urteil bekommen. die klage von parkräume kg wurde vom amtsgericht münchen vollständig abgewiesen! die klage wurde abgewiesen, da ich das auto nicht selbst geparkt habe und ich als halter nicht als sog. zustandsstörer hafte. wer also selbst nicht gefahren ist, haftet nicht als halter ! die klage ist gegen den fahrer zu richten, bzw. parkräume kg muss beweisen, dass man selbst das auto dort geparkt hat. da dies parkräume kg wohl nie beweisen kann, sind die erfolgsaussichten in einem prozeß sehr gut, wenn man die fahrereigenschaft bestreitet. im übrigen gibt es keine auskunftspflicht wer gefahren ist. für alle : niemals vor ort bezahlen und irgendwelche auskünfte erteilen, das auto notfalls mit hilfe der polizei herausverlangen. wenn das auto nicht abgeschleppt wurde, so dürfen die vorbereitungskosten ohnehin nicht verlangt werden. siehe frankfurter urteil von oben. wer abgeschleppt wurde und nicht gefahren ist ( das dürften die meisten sein),sollte bestreiten das auto selbst geparkt zu haben. dies kann man auch dem unsäglichen anwalt von parkräume kg schreiben und auf mein urteil verweisen. das az des urteils füge ich noch bei.

  157. zu meinem urteil die daten:

    amtsgericht münchen urteil vom 07.01.2008 Az. : 451 C 31170/07

  158. zu meinem urteil die daten:

    amtsgericht münchen urteil vom 07.01.2008 Az. : 451 C 31170/07

  159. @ fantic, zuerst einmal Herzlichen Glückwunsch!!!
    Meine Frage an dich ist, ob du dein Urteil, wie Robin Hood, per Mail (natürlich auch anonymisiert) zuschicken würdest?
    Als Halter eines zur Versetzung vorbereiteten Fahrzeuges wäre dieses in der Argumentationskette in Ergänzung zu dem von Robin Hood perfekt. Gruß und nochmal Glückwunsch

  160. mach ich gerne, muss das urteil aber noch einscannen. emilkellner@yahoo.de

  161. schmakofatz 16.01.2008 at 0:20

    Auch von mir herzliche Glückwünsche zu dem gewonnenen Prozess.kannst du das Urteil nicht auch hier veröffentlichen? Wäre echt Super.Gruß aus Hamburg :-)

  162. Musste heute auch 129 EUR bezahlen, da ich zwar vorm Krankenhaus auf einem \“absoluten Halteverbot\“ geparkt habe, aber nur weil die Behinderten-Parkplätze belegt waren.
    War direkt neben den Beh.-PP mit der Nachricht neben dem Ausweis, dass diese voll sind und ich deswegen hier Parke.
    Diese Leute von Parkräume KG ist wohl gar nichts mehr zu blöd.
    Und jetzt arbeiten die mit Reifen_krallen, die erst nach Bezahlung abgemacht werden

  163. Hu, bei Reifenkralle ist die Nötigung wohl zweifelsfrei.
    Außerdem verstehe ich nicht, wie damit, bei Belassen vor Ort, eine Besitzstandsstörung beseitigt werden kann.
    Bei Entfernen und dann Reifenkralle dürfte es eben Nötigung und ebenfalls Besitzstandsstörung sein.

  164. hallo fantic …leider bekomme ich über dein az des urteils keine info über google…wäre toll wenn man mehr erfahren könnte.

  165. ich scanne morgen das urteil ein, ich könnt es dann unter meiner email-adresse anfordern.

    grüße

  166. folgendes urteil habe ich auch, allerdings nur das az: ag münchen 141 C 22154/06. dort wurde parkräume kg zur rückzahlung der kosten für die beweissicherung, personaleinsatzkosten sowie mahnkosten verurteilt. wer also diese kosten schon bezahlt hat, sollte parkräume kg unter angabe auch dieses urteils zur rückzahlung auffordern. sollte keine rückzahlung erfolgen, so sollte man einen mahnbescheid gegen die parkräume kg beantragen.

    bis auf weiteres

  167. Roadblues 6.03.2008 at 17:38

    voll reingetappt in die Abzocke von \“Parkräume KG\“. Aber dieser Thread gibt mir etwas Hoffnung. Muß noch den richtigen Anwalt finden. Beim Lesen habe ich festgestellt, dass häufig Parkplätze der REWE-Gruppe betroffen sind. Ich werde in keinem der zur Gruppe gehörenden Läden auch nur einen Cent ausgeben.
    Ciao

  168. Meine Frau wurde heute in HH von Aktiv – Transport von einem Aldi Parkplatz abgeschleppt und musste bei Abholung des KFz die Kosten von € 250,- direkt bezahlen ( EC – Karte ) ; dies hat Sie auch getan.
    Können wir hier noch etwas gegen Aktiv – Transport unternehmen ?
    Es war leider eine Überschreitung der Parkzeit ( 2 Std. ) von ca. 20 Minuten gegeben.
    Kennt jemand Urteile in HH zu diesem Unternehmen ??

  169. jetzt wendet diese nepp-firma auch noch parkkrallen an. in diesem fall sofort die polizei rufen und eine anzeige wegen nötigung erstatten und die herausgabe des fahrzeuges verlangen. auf keinen fall irgendetwas bezahlen ! diejenigen die eine rechnung für die sog. vorbereitungskosten bezahlt haben, können eine anzeige wegen betruges erstatten, da herr gehrke und sein anwalt durch mehrere urteile (auch rechtsprechung des bgh) die positive kenntnis haben, dass sie diese kosten nicht verlangen dürfen. dennoch werden die rechnungen mit vorsatz munter verschickt. nur so kann dem krimenellen vorgehen dieser firma einhalt geboten werden. es bleibt zu hoffen,dass die polizei sich in dieser sache hoffentlich bald besser auskennt.

  170. Hatte heute auch ein nettes Erlebnis mit Parkräume KG. Wohne in der Bermannstr. und hatte meinen Firmenwagen einen Sprinter dabei, als ich heute morgen nach meiner Nachtschicht nach Hause kam war natürlich für mein \“kleines\“ Auto kein Parkplatz zu finden bin 1 Std rumgefahren und habe gesucht. Bei mir in der Nachbarschaft gibt es nun einen Lidl dessen Parkplätze nie voll ausgelastet sind und die Schranken offen waren also dachte ich park da auf einem entlegenen Platz damit man niemanden stört und leg einen Zettel mit deiner Telnr. rein. Habe ich auch gemacht. Die haben mich dann auch angerufen nur leider habe ich das beim ersten mal nicht gehört. Beim zweiten Anruf sollte ich sofort kommen habe ich auch getan. Dort fand ich folgende Situation vor. Abschleppwagen stand da am Auto eine Kralle. Dann sollte ich 192,50 sofort bezahlen sonst ist Auto weg. Für die Geldbeschaffung haben sie mir 10 Min. Zeit gelassen. Konnte aber nur 150 bezahlen, den Rest soll ich überweisen bis zum 15.ten. Wie ich jetzt nachlesen kann ist das das Gebahren dieser Firma rechtleich nicht ganz in Ordnung. Bei mir hat auch ein Herr mit BMW kassiert. Kann mir jemand helfen? Gibt es vielleicht die Möglichkeit wieder an mein Geld zu kommen. Bin leider nicht rechtschutzversichert

  171. hallo trixi,

    wie oben schon erwähnt kann diese firma die sog. vorbereitungskosten zum abschleppen, wie personalkosten, kosten der beweissicherung rechtlich nicht verlangen. dies wurde auch in dem urteil von ag münchen az 141 c 22154/06 festgestellt. meines erachtens zählen dazu auch die kosten der parkkralle. die firma kann höchstens die kosten für die leerfahrt des abschleppwagens verlangen, die max. bei 50 € liegen dürften. du solltest also diese firma, wohl parkräume kg, unter angabe dieses urteils zur rückzahlung auffordern. ansonsten sollte man einen mahnbescheid beantragen, da die firma sicherlich nicht zahlen wird. da der streitwert sehr gering ist, würde ich einen rechtsanwalt damit beauftragen. die erfahrung zeigt, dass diese firma erst reagiert, wenn auf der anderen seite ein rechtsanwalt eingeschaltet ist.

  172. Hallo Leute,

    mein Gerichtsurteil zu Parkräume ist heute gekommen; die Klage auf Gebühren für \’Abschleppvorbereitungen\‘ ist vollständig abgewiesen worden.

    Ich hatte in München auf dem Rewe Parkplatz in der Alramstr. geparkt.
    Scan vom Urteil schicke ich gerne zu. Und hiermit nochmal vielen Dank an Robin Hood!

  173. PS. Sollte man nicht den Supermarktkettenmal in einer konzertierten Aktion ans Bein pinkeln? Im Sendlinger Anzeiger stand zu lesen, dass die Abschlepprechte auf deren Parkplätzen global gegen Festpreise an solche Firmen wie Parkräume verhökert werden. Das wäre ja wohl die Höhe

  174. hallo kiko,

    gratuliere zu dem urteil ! kannst du es mir zumailen ? (emilkellner@yahoo.de), vielen dank

    grüße

  175. Hi kiko,

    freut mich zu hören mit deinem Urteil! Kannst du die Nummer des Urteils hier reinschreiben?

    Danke & viele Grüße
    Nika

  176. Hallo Kiko,
    herzlichen Glückwunsch auch von mir. Wäre auch für eine Mail mit deinem Urteil dankbar. Viele Grüße aus Berlin.

  177. Hallo Nika, 422 C 30198/07.

  178. @Kiko, Danke :-)

  179. geschaedigter 1.05.2008 at 1:34

    Wollte nur mal rückmelden:

    von Parkräume seit Monaten nichts mehr gehört. Und nun ist das ganze schon bald ein Jahr her…

    Bloß nicht zahlen!!!

  180. Hallo!

    Nachdem einige Urteile ergangen sind, die Klagen der Parkräume KG abweisen können deren handelnde Personen, nicht mehr davon ausgehen, einen Anspruch auf Ihre \“Vorbereitungskosten\“ zu haben.

    Nach meiner Lesart des § 263 StGB ist es also ein Betrug(sversuch) wenn man sich eines solchen Anspruchs berühmt.

    Ich würde jeden Fall, in dem solche gefordert werden, zur Anzeige bringen.

  181. Kurze Rückmeldung:
    Nach kurzen und intensiven Schriftwechsel ist seit einem Jahr Ruhe, es gab bislang keine weiteren Versuche die angeblichen Vorbereitúngskosten anzumahnen. Danke nochmal für die Urteile von Robin Hood, Fantis und Kiko, woraus ich jeweils den Tenor der Urteilsbegründung für meine Argumentation nutzen konnte.

  182. Parkplatzverteidiger 30.03.2009 at 21:52

    Hallo liebe Falschparker,

    ich schreibe heute mal aus der „Gegenfraktion“. Schuld daran, dass immer mehr Lebensmittelmärkte etc. auf den Service der Parkräume KG zurückgreifen, seid ihr selbst. Ich selbst bin Bezirksleiter einer großen Discountkette und hauptsächlich für Filialen im Münchner Stadtgebiet zuständig. Seit zwei Jahren haben wir immense Probleme, vor allem am Wochenende, mit Falsch- bzw. Dauerparkern. Es vergeht kein Tag, an dem nicht mindestens 10 (!) Kundenbeschwerden darüber eintreffen, dass es bei uns unmöglich geworden sei als Kunde einen Parkplatz zu bekommen. Nun ist es so, dass einige der Filialen in direkter Nähe zu größeren Einkaufszentren liegen, die kostenlos bzw. günstigst Parkplätze anbieten. Nachdem die Beschwerden überhand genommen hatten, entschloss ich mich extra 2 Parkwächter einzustellen, die darauf achten sollen, Das der Parkplatz nur während des Einkaufs genutzt wird. Sie wurden sogar angewiesen kulant vorzugehen, das heißt, Leuten die etwas bei uns gakauft hatten und noch in die angrenzenden Geschäfte gingen, nur darauf hinzuweisen, dass sie bitte nicht viel länger als die erlaubten 2 Stunden fernbleiben sollten, um unseren anderen Kunden auch noch die Möglichkeit zu bieten einen Parkplatz zu erlangen. Das OProjekt läuft jetzt seit einem halben Jahr und ich werde die 2 Parkplatzwächter wohl irgendwann wieder entlassen müssen, denn das Projekt trägt keine Früchte, jedenfalls nichtr die erhofften. Mir bleibt letztendlich kein anderer Ausweg, als die Parkräume KG zu beauftragen wenn ich die Situation für unsere wirklichen Kunden (und nicht die Alibi Kunden) erträglich machen will. Wären die Menschen nicht alle so egoistisch und arrogant, wäre das nicht nötig. Jeder denkt für sich: Ich kann doch da stehen, das ist doch nur ein Auto, da sind doch noch Plätze frei, ich behindere doch niemanden. Falsch. Ihr seid nicht alleine, ihr seid nahezu in der Überzahl. Ich sehe nicht ein 2 Mitarbeiter bezahlen zu müssen, die das durchsetzen, was sich Hausrecht nennt, dieses Geld könnte ich in 2 weitere Kassenkräfte investieren, dann wären die Schlangen auch nicht so lang. Denkt bitte mal darüber nach.

    PS:

    Ich persönlich habe nichts, wirklich garnichts dagegen, wenn nach Geschäftsschluss oder übers Wochenende dort geparkt wird. Immerhin ist auch die Parkräume KG weisungsgebunden und ich werde denen sicher nicht gestatten nach Geschäftschluss Fahrzeuge abzuschleppen.

  183. Nun hat es mich gestern auch auf einem Netto-Parkplatz erwischt.

    Wenn ich aber immer lese, bloß nicht zahlen. Dann frage ich mich immer, wie denn? Ich werde doch genötigt, genau vor Ort per EC-Karte die Gebühren über 219 Euro zu bezahlen.

    Ansonsten erfahre ich, trotz Angaben meiner Personalien nicht, wo mein Auto steht. Es gibt keine Rechnung oder ähnliches.

    Habe sogar im Beisein der Polizei, da ich dann eine Anzeige wegen Nötigung stellte, keine Chance gehabt, an mein Auto zu kommen, ohne vorher cash zu bezahlen.

    Was ist das denn, lieber Parkplatzverteidiger, Wild West? Und das wg. 19 min über die Zeit. Ich habe nichts gegen einen Strafzettel und eine ordentlichen Rechnung, ja auch der ist ärgerlich. Aber so? Wieso läßt sich denn die Parkräume KG auf dieses „Auto nur gegen Cash“ – Verfahren ein und macht es nicht wie üblich? Weil sie wahrscheinlich auf dem anderen Weg nicht Recht bekommen würden.

    Danke Netto! Das war mein letzter Einkauf.