Das Ende einer Ära

Nico —  15.09.2004

Im Herbst 1996 kam ein junger Student von einem Auslandsaufenthalt wieder und war beseelt von der Idee, seine Partei in Hamburg ins Netz zu bringen. Nach vielen Diskussionen und Unverständnis („Email will ich nicht, wir bekommen schon ständig Faxe, worauf soll ich dann noch alles antworten“) war es dann im Februar 1997 so weit: www.spd-hamburg.de ging online. Damals schimpfte ich mich dann Webmaster und hatte natürlich auch die Website entworfen. Zu der Zeit konnte selbst jemand wie ich sich als Webdesigner schimpfen und damit sogar noch Geld verdienen. Stolz prangte daher auch folgende Zeile unten auf der Seite:

Die SPD Hamburg Website wurde von Nico Lumma (webmaster@spd-hamburg.de) auf einem Umax Apus MacOs-Clone erstellt und ist für Netscape 3.0 optimiert. Der Internet-Zugang und das Web-Hosting der SPD Hamburg erfolgt über die Firma Lynet.

Wenig später dann erfolgte der Umzug auf einen eigenen Server, eine wahnsinnige Killermaschine mit einem AMD K6-200 und 64 MB RAM. So war das damals, wir hatten ja nix. Dieser kleine Server lief bis heute durch, hostete lange auch lumma.de und einige Projekte von Freunden. Heute morgen wollte er nicht mehr Rebooten. Ich habe mich entschieden, schweren Herzens den Server nach 7 Jahren erstmal offline zu nehmen.

4 responses to Das Ende einer Ära

  1. Deshalb war Lumme.de früher immer so langsam ;-) Bestimmt hat den kleinen bei ebay noch jemand lieb! Und sicher hat sich ein Teil seiner Bits und Bytes im Netz verwirklicht! Bei Servern ist das ja wie bei Hunden (oder waren es Katzen?)! So ein Serverleben rauscht halt nur so vorbei.
    Aber ein wenig darf man so einem zuverlässigen Gesellen seiner Gattung schon nachtrauern! Respekt.

  2. ja, MovableType, das olle Perlmonster, hatte den Server ganz schon in die Knie gezwungen…

  3. Dies ist eine ganz neue Business Idee!
    Nun sollte MEX das aufnehmen. Einen Friedhof für Webserver. Evt. im ersten Schritt einmal virtuell.

  4. Wie wär’s mit einer Spende an das Museum der Arbeit.