Weblog über Einzelportionen-Kaffeemaschinen

Nico —  15.09.2004

Das klingt jetzt vielleicht nicht für alle spannend, aber als Koffein-Junkie bin ich begeistert: Single Serve Coffee – The One Cup Coffee Lovers Weblog

Single Serve Coffee is a blog dedicated to single serve and one cup coffee machines, coffee, and accessories.

Als begeisterter Senseo-Nutzer finde ich dort viel Lesestoff, man ist ja immer auf der Suche nach günstigen Pads und so.

[via: A Whole Lotta Nothing]

14 responses to Weblog über Einzelportionen-Kaffeemaschinen

  1. Senseo ist Schrott!
    Nicht, dass die Maschine schlecht wäre, noch der kaffee, aber das System ist so klar, dass eigentlich keiner darauf reinfallen dürfte. Diese Systeme, die mit Patronen oder pads arbeiten, sind im Einkauf günstig, aber man verdient die Kohle ja mit den Pads, die hoffnungslos überteuert sind.
    Zudem kann man nicht den für sich selber optimalen kaffee heruasfinden, eben weil man auf die pads angewiesen ist.
    Kann ich nur von abraten.

  2. naja, eine Maschine haben wir schon geschrottet, weil irgendwie der deckel nicht mehr aufging, waren wohl zu viele pads drin oder so, frag mich nicht. ich habe den deckel dann wieder aufbekommen, dabei allerdings auch die senso der länge nach aufgerissen, ist halt nur plastik.

    die pads sind nicht guenstig, das stimmt. aber die dinger von jacobs sind ziemlich lecker.

  3. Ich sag ja, der kaffee ist nicht verkehrt, aber diese Maschinen sind eine Verkaufsstrategie für Kaffee sonst nichts.
    Der Kaffee aus der Senseo meiner Schwester ist übrigens immer nur lauwarm, irgendwie.
    Ich spar lieber auf ne Saecco oder Jura und bestimme dann selber wie teuer mein Kaffee ist.

  4. So eine kleine, feine Espresso-Cappuchino Maschine ist eh das Beste, der Kaffee ist am gesündesten und schmeckt immer super.

  5. Senseo ist das Konzept des Tintendruckers umgesetzt in die Küche – Gerät billig, Zubehör (Pads) teuer. Nen Freund von mir hatte mal nachgerechnet, was ein Kilo Kaffee kostet, wenn man das in Pads kauft – da kommt man auf 30 ? oder so. Da kauf ich mir lieber meinen normalen guten Kaffee für 12 ?, schütte den in die Saeco, und gut ist :-) Ne Kosten-Nutzen-Rechnung, ab wann die Saeco dann billiger ist, habe ich allerdings nicht gemacht, die habe ich aber auch schon länger, als es Senseo überhaupt gibt.

  6. Ich bin ein überzeugter Senseo Nutzer und die Tasse Kaffee kostet mich nur 0,11?.
    Und dazu gibt es noch 4 verschiedene Geschmacksrichtungen- sicher für jeden was dabei?

  7. Ich bin altmodisch. Wenn ich richtig guten Kaffee koche, dann mit Porzellanfilter und Bohnen frisch mit der Mühle handgemalen sowie kochendem Wasser. Keine lauwarme Plörre.
    Ansonsten schmeckt der Gepa-Instant-Kaffee auch sehr gut. Aber _so_ eine Maschine? Nö…..

  8. Ich habe eine Jura X90 und seit kurzem eine Tabs-Maschine. Aus 1Kg Kaffee krieg ich bei der Jura 92 Portionen raus, aber 142 Portionen Tabs. Ein Tab, bzw. eine Portion kostet 0,29?, bei der Jura bei einem Kaffeepreis von ca. 16? fürs Kilo (Hochlandkaffee) kostet eine Tasse 0,17?. Für die Jura hab ich damals 19900,– ATS (1446,–?)und bis dato für Reiniger, Entkalker und Reparaturen 800,–? bezahlt. Die Tabmaschine hat 250,–? gekostet und ich hab bis jetzt (seit 14 Monaten) 26,–? in Entkalker investiert. In der Vollkostenrechnung liegt der Preis einer Tasse Kaffee aus der Jura (bei 6700 erzeugten Portionen) bei 0,50? und bei der Tabmaschine ( bei 1200 erzeugten Portionen) bei 0,52?. Lieber ist mir trotzdem die Tabmaschine, weil sie keinen Lärm macht und viel leichter zu reinigen ist.

  9. und noch ein Kaffee Blog – via lumma

  10. Hello

    what do you think about my site?

    http://www.rommyroyal.com

    Bye

  11. sup
    diabetic test supplies

    diabetictestsupplies
    lata

    retretfing

  12. Hi
    Thanks for your site.

  13. qwertyuiop lok
    sransran