Webservicenetzwerk

Nico —  21.09.2004

Eben gerade habe ich Living with Webservices gelesen, nachdem ich über Money, Services, and the ChangingNature of Information Consumption darauf gestolpert bin. Der Grundgedanke ist letztendlich, dass man all diese schönen sozialen Netzwerkplattformen nicht als einzelnen Akteur sieht, sondern per Webservices miteinander verknüpft und somit den gesamten Traffic auf mehrere Schultern verteilt. Das klingt alles sehr einleuchtend. Nur, wer fängt damit an und wie verdienen die Dienste ihr Geld? Ganz nebenbei sollte man dann auch noch geeignete Formate finden, um die Metadaten zu syncen.

Ich finde es aber durchaus erstrebenswert, dass sich die von mir genutzten Dienste miteinander verzahnen und ich nicht mehr drüber nachdenken muss, wo ich welche Email-Adresse gespeichert, wo welches Fotos abgelegt und wo welcher Blog-Eintrag verübt wurde. So lange man selber entscheidet, welche Knoten es gibt und diese selber auflösen kann, ohne dass das Gesamtkunstwerk dadurch zusammenbricht, gibt es auch keinen zentralen Knoten. Man würde praktisch die Infrastruktur-Eigenheiten des Internets nutzen und darauf mit Webservices ein eigenes Netzwerk abbilden.

2 responses to Webservicenetzwerk

  1. Nico, dass Du auch immer nur an die Kohle denken kannst.

    Wir wollen doch nur die Welt verschönern, das Leben verbessern, oder?

  2. ja, und das leben wird besser von dem leckeren eis, das ich mir kaufen kann :)