generation 21publish

Nico —  6.10.2004

Thomas will sich künftig um 21publish kümmern und klärt über vermeintliche Vorteile auf:

21Publish hat einen wesentlichen Vorteil gegenüber Bloggware und anderen ‚Ich richte Dir so ein System bei Dir ein-Systemen: Es ist ‚instant‘. Mit ein wenig Zeit und Wasser klickt man sich ohne Kontakt, Vorgesprächen und Installationen die technische Grundlage für eine Weblog-Community zusammen.

Recht hat er. Man bekommt eine Instant-Lösung, also quasi die Tütensuppe der Blog-Community, während man bei Bloggware für wenig Geld ein komplettes Menü bekommt, bei dem man sogar selber über die Zutaten und die Zubereitung entscheiden darf. In Anbetracht der Tatsache, dass man i.d.R. ein Weblog über einen längeren Zeitraum betreiben will, sollte man sich dann bei der Einrichtung eines ganzen Weblog-Portals auch mehr als nur 3 Minuten Zeit nehmen, damit man später keine merkwürdigen Überraschungen erlebt.

So, nach diesem kleinen Schuss vor den Bug möchte ich es aber nicht versäumen, Thomas viel Erfolg mit 21publish zu wünschen! Konkurrenz hin oder her, ich freue mich über jeden, der versucht, Leute zum Bloggen zu bringen! Nach der ersten Enttäuschung bei 21publish können die dann natürlich bei Bloggware.de ein richtig cooles Weblog-Portal bekommen.

14 responses to generation 21publish

  1. sorry, aber ein weblog portal dass aussieht wie blogg.de? wo bleibt da noch die ci?

  2. wer lesen kann, ist klar im vorteil.

  3. Ein Gourmet-Menü?! ;-)
    Es gibt genug Leute die bei McDonalds essen und trotzdem nicht zum SuperSizeMe werden – um mal beim Vergleich zu bleiben ;-)

    Nein, ich bezog mich vor allem auf die Eintrittschwelle, die bei Bloggware meines Erachtens höher liegt als bei 21Publish … Euch muss ich erst kontaktieren, reden, etc. bei 21Publish kann ich eben gleich mal testen – und danach hol ich mir den Mensch bei 21Publish (dazu später), der mir aus der Tütensuppe was köstliches macht; selbst Jamie Oliver greift gelegentlich auf Instant zurück – Brühwürfel sind was feines …

    :-)

  4. hmm, also 21publish ist für leute, die mit niemandem reden wollen?

  5. HaHa.
    Steht da nicht „… und dann hol ich mir den Mensch bei 21Publish“?! Das impliziert _rede_ :-p

  6. Hmmm, ob der Markt noch mehr Anbieter vertragen kann.

  7. Um mal ein wenig von Kundensegmentierung, Value Proposition, Unique Selling Point, und ähnlichen zu labern … die beiden System richten sich an eine andere Gruppe von Leuten.

    In einem großen Konzern entscheidet nicht der kleine Programmierer (nicht böse gemeint ;)) welcher Bloghost genommen wird sondern das sind längerfristige Strategische Überlegungen. Die fällt man nicht eben so.

    Viele Vereine oder ähnliches haben eine Person im Club der so sachen macht. Das wird 21Publish werden.

    Aber wenn der G+J oder Tomorrow Focus oder United Internet oder Siemens Marketing oder BBDO übers bloggen nachdenken, dann nicht über 21Publish, zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt.

    Da hat blogg.de, besonders auf Grund der Mutterkonzerne viel bessere Chancen.

    Soviel dazu.

  8. Sehe ich ähnlich, Oliver. :-)

  9. Oliver, kannst du bitte immer hier übernehmen, wenn ich kurz im meeting bin? danke :)

  10. Ich tu mein bestes Nico :)

  11. Oh, Herr Thylmann!
    Dank für die Ausführung. Da ich ein lüttes Seminar über dieses Geraffel nächste Woche halten soll, kam mir das gerade zu Paß.

  12. Achtung Nico – nicht das du so wie manch anderer gleich eine Klagsandrohung wegen Rufschädigung am Hals hast ;) Folgendes kann man dafür ja anscheinend bestens verwenden, zumindest wenn’s nach Rechtsanwälten geht: „klärt über vermeintliche Vorteile“, „Man bekommt eine Instant-Lösung“ oder „damit man später keine merkwürdigen Überraschungen erlebt.“ Seit heute kenn ich mich damit aus *g*

  13. wo ist denn da durcheinander?

  14. oh, danke :)