Knack Dich reich – klingt wie damals

Nico —  29.10.2004

Die aktuelle penetrante „Knack Dich reich“-Kampagne bei Prolo7Sat1 erinnert mich irgendwie stark an Auftritte im Sportpalast damals, jedenfalls von der Tonlage her.

5 responses to Knack Dich reich – klingt wie damals

  1. Fiel mir auch schon auf, ich hab den Eindruck, dass da eine irgendeine Werbeagentur auf den falschen Hype aufgesprungen ist…

  2. Ich versuche mir einzureden, dass der Ültje-Mann einfach nur dringend Geld braucht. Dann ist es nicht ganz so schlimm.

  3. Irgendwie überlese ich bei diesem bescheurten Werbespruch immer das „n“. Analer Charakter wahrscheinlich…

    Die Tonlage dieser Zuschauerbelästigung ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen! Und ich komme gerade zur Erkenntnis, dass ich anscheinend unbewusst und instinktiv bereits in der ersten Sekunde, in der der Spot auf dem Schirm erscheint, umgeschaltet habe und so kaum Zeit hatte, mich eingehender mit der Tonlage zu beschäftigen.

    Das Spielen von Ego-Shootern zahlt sich also doch noch einmal aus: Schnelle Fingerreflexe + Fernbedienung in der Hand = schont die Nerven.

    ;-)

  4. Wahrscheinlich ist Dr. Goebbels doch nicht tot, wie uns „Der Untergang“ weismachen will, und verdient sich auf Ein-Euro-Basis aus Paraguay zugeschaltet noch was dazu.

  5. Kann sich der Regisseur eines Films eigentlich irgendwo beschweren, wenn dauernd übergroße Animationen, mal von oben, mal von unten, während der Handlung seinen Film überdecken? Man kann inzwischen ja kaum noch einem Spielfilm konzentriert folgen, wenn da…