Schill reloaded?

Nico —  10.11.2004

Laut MoPo plant Dirk Nockemann eine neue Partei in Hamburg, um verwirrte Wähler am rechten Rand abzugreifen:

Er ist seinen Senatorenjob los, sein Mandat und seinen Draht zum Bürgermeister. Das alles ganz und gar nicht freiwillig. Immerhin: Sein Schill-Parteibuch hat Ex-Innensenator Dirk Nockemann (46) von sich aus zurückgegeben. Um sich flugs der CDU anzudienen. Bei den Christdemokraten fristet der bei der Bürgerschaftswahl gnadenlos gescheiterte Spitzenkandidat der „Offensive“ nun sein politisches Dasein. Offenbar die Ruhe vor dem Sturm: Der einstige Erzfeind Ronald Schills bastelt an der Gründung einer neuen Rechts-Partei! Motiv: Beusts CDU-Alleinregierung 2008 die Wiederwahl verbauen.

Schön auch, dass Frank-Michael Bauer, ehemals Innenexperte der Schillfraktion und mittlerweile engagiert bei der sog. Wahl-Alternative, natürlich mit von der Partie sein will. Wenn diese neue Partei starten sollte, dann geht es nur um eins: Postengeschacher für Leute, die in anständigen Parteien und selbst in der CDU nichts werden können. Und das völlig zu recht.

Spannend bleibt natürlich die Frage, ob der Exilant auf Kuba dann wieder den Vortänzer machen will, seiner Profilneurose würde ich das durchaus zutrauen.