Laurenz Meyer – mit zweierlei Maß

Nico —  20.12.2004

Also, wenn man sich eine Schneiderrechnung von einer PR-Agentur bezahlen lässt, dann ist das ein „unmöglicher Vorgang“ und wenn man auf Kosten einer Bank im Hotel Adlon übernachtet, dann ist das „nicht in Ordnung“, aber wenn man 80.000 EUR von RWE bekommt, dann spendet man mal eben einen Teil des Geldes an die SOS-Kinderdürfer und die Sache ist erledigt.

Natürlich sei alles „rechtlich korrekt“ verlaufen und es müsse verstanden werden, dass die Abfindung angenommen wurde. Laurenz Meyer ist sich keiner Schuld bewusst.

Wenn ein Generalsekretär der Wadenbeisser der Chefin sein soll, kommt Meyer jetzt ziemlich zahnlos daher. Persönliche Integrität stelle ich mir anders vor. Angela Merkel muss sich auch fragen lassen, wieso sie an Meyer trotz seiner Verfehlungen festhält. Ein Generalsekretär auf Bewährung ist nicht tragbar.

[via: Kölner Stadt-Anzeiger und Reuters]

5 responses to Laurenz Meyer – mit zweierlei Maß

  1. tröste dich nico, in ein paar wochen ist meyer weg von fenster. du meinst doch nicht wirklich, dass angela merkel den wahlkampf in NRW mit einem wadelbeisser durchstehen will, der nicht mehr wadelbeißen kann. (wie will der denn jetzt noch korruptionsverdächtige sozis zusammenstauchen?)

    merkel kann es sich nur aktuell nicht leisten, nach seehofer und arentz den dritten leutnant durch friendly fire (von wem denn wohl die „indiskretionen“ stammen?) rausschießen zu lassen. aber nach einer gewissen schamfrist ist der weg.

    was ich nicht verstehe, ist, dass viele „gerade bei angela merkel“ immer entäuscht sind, wenn sie solchen gar so offensichtlichen machiavelismus am werk sehen (oder gar nicht sehen wollen). klar, das ist eine frau, sie ist gelernter ossi, schaut oft ein wenig traurig und sie läuft mit einer scheußlichen frisur rum. das heißt aber nicht, dass sie „ein netter kerl“ wäre. das ist ein zynischer machtmensch, vor dem sich inzwischen sogar helmut kohl in acht nehmen müsste.

    traurig an der sache ist nicht wirklich die causa meyer (das ist nur ein geschmierter politiker von vielen), sondern wie merkel durch ihr herumlavieren in der sache neue tiefpunkte in der politischen hygiene setzt.

  2. natürlich ist ein zahnloser generalsekretär eine lachnummer – andererseits dürfte angela merkel die ruhe genießen, jetzt, da weder merz noch meyer querschießen.

  3. Michael Kehrer 21.12.2004 at 13:24

    Mit feinem Gespür hat er sich ja auch die SOS-Kinderdörfer ausgesucht. Als bei _weitem_ größtem Spendenempfänger in Deutschland (der so mit Geld zugeschissen wird, daß er recht bequem in einem Villenkomplex in Münchens teuerstem Stadtviertel Nymphenburg residiert) kennt Herr Meyer wahrscheinlich einen der Vereinsmanager persönlich: so kann man dann bei der Bußgeldübergabe unter sich bleiben;-)

  4. für mich verkommt der meyer zur reinsten realsatire!

  5. Die Weihnachtszeit scheint tatsächlich noch eine Zeit der Wunder zu sein. Gestern z.B. wunderten sich viele, warum jemand bei RWE eine Abfindung in Höhe von 250.000 D-Mark erhielt, obwohl er selbst kündigte. Noch wundersamer erschien es, dass er diese Abf…