Weihnachten – es geht vorbei

Nico —  26.12.2004

Ich hoffe, Weihnachten ist bald vorbei. Es macht mich kirre. Ich bekomme kaum Mails, nicht mal Spam. Ständig bin ich beunruhigt, dass unser Mailserver kaputt sein könnte.

Offline sein behagt mir nicht, da schwingt eine Art Kontrollverlust mit. Zwei Tage nur mit dem Blackberry online zu sein, das war eine harte Zeit.

Ich bin vollgefressen, die Kekse und Schokolade kommen mir aus den Ohren. Fleisch kann ich nicht mehr sehen.

NewsNetWire zeigt mir 600 ungelesene Feeds an, das ist zu viel Druck für meinen entwöhnten Geist.

Wann gibt es wieder etwas zu essen? Schon 30 Minuten ohne Kekse, so geht das nicht weiter.

Töchterchen hat abgesahnt, spielt aber lieber mit ihren Sandkistenförmchen vom letzten Sommer. Frau kämpft mit der Katze über die Hoheit über die Wolle. Die andere Katze frisst seelenruhig den Blumentopf leer. Unser Weihnachtsbaum steht noch, ist noch behängt und der Löscheimer neben dem Baum ist nur zur Hälfte von den Katzen leergetrunken worden.

Jetzt verteilt Töchterchen die ZEIT im Wohnzimmer und räumt aus einem alten Karton System 7.1 Installationsdisketten aus und verteilt diese fein säuberlich im Flur. Ich bin zu träge, es ihr zu verbieten, habe aber die Hoffnung, dass sie noch was interessantes findet.

Mein Umfeld meint es nicht gut mit mir, meine Tochter hat ein Xylophon, zwei Rasseln und Schellen bekommen, ich aber leider keine Ohrenstöpsel.

Ab morgen beginnt die Oster-Saison, ich freue mich.

Jetzt ist Stille. Ich glaube, ich muss mal die Tochter suchen gehen.

One response to Weihnachten – es geht vorbei

  1. Weningstens bekommst du jetzt erstmal einen Kommentar. Frohe Ostern!