Pieper als Generalsekretärin ohne Zukunft

Nico —  4.01.2005

Laut dem Handelsblatt sieht es bei der Pünktchenpartei FDP nach einem Wechsel in der Führungsspitze aus.

FDP-Parteichef Guido Westerwelle will erst nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein klären, ob Cornelia Pieper Generalsekretärin der Liberalen bleibt. Zwischen dem Urnengang am 20. Februar und dem FDP-Wahlparteitag Anfang Mai wolle er einen Vorschlag für den Posten machen, erklärte Westerwelle in Berlin.

Das klingt ja nicht gerade nach einem Votum für Pieper. Da wird die Wahlkampfzeit in Schleswig-Holstein sicher ein nettes Spiessrutenlaufen werden. Die zu verlierende Wahl in Schleswig-Holstein hat sie dann natürlich auch gleich mitzuverantworten. Wie praktisch.