Blech am Abend

Nico —  16.01.2005

Nun sitze ich hier, ärgere mich, dass ich nicht reflexartig weggezappt habe und gucke Sabine Christiansen und ihre schlaune Männerrunde. Ganz weit vorne ist der ehemalige Zukunftsminister Jürgen Rüttgers, der ohne Punkt und Komma Blech redet. Ich frage mich schon lange, wieso dieser Fuzzi so weit nach oben stolpern konnte. Der könnte auch gut und gerne den Impulse-Obermokel als Pressesprecher engagieren, denn der redet auch viel, wenn der Tag lang ist. Und wo wir gerade dabei sind, Thierses Gefussel ist auch nur schwer zu ertragen. Der oberschlaune Oberstaatsanwalt ist auch ein Jurist, wie er im Buche steht. Das möge man interpretieren, wie man mag.

Ja, Christiansen macht aggressiv.

5 responses to Blech am Abend

  1. Meiner Meining nach hat Frau Christiansen nur deshalb so hohe Eischaltquoten, weil die leute einfach nur reinzappen um zu sehen, ob sie immer noch da ist.

  2. Wenn es ganz schlecht läuft und Schröder in diesem Frühjahr Mist baut, bekommen wir den Trottel hier in NRW als Ministerpräsidenten; ein weiterer Konservativer, der dann nur Dank Schröder an die Macht kommt (s. Koch, Wulff, etc.)

  3. hui, also „dank“ schröder ist wohl bislang kein cdu-politiker mp geworden.

    die wähler, die dürfen tatsächlich alle vier/fünf jahre ihren landtag wählen. und wenn sie meinen, dass die cdu im lande die bessere alternative ist, dann sei dem so.

    schön finde ich das auch nicht, nennt sich aber demokratie.

    übrigens hatte koch einen biederen eichel und wulff einen schwer- (selbstge-?) fälligen konkurrenten.

  4. hi,

    aber genau das wollen wir doch verhindern, oder? ;-)

    aber war schon ne lustige sendung. und es waren nicht alle nüchtern, oder (ihr wisst sicher wen ich meine)? ;-)

  5. Was für ein Wochenende ;-) Onkel Jürgen (Rüttgers – also known as Hü-Hott-Rüttgers) hat mich quasi dasselbe verfolgt. Begonnen hat es am Samstag abend – bevor ich mich mit ein paar Freunden in einer Kölner Kneipe getroffen habe hole ich…