HSV Fan-Aktion: Brief an den DFB

Der HSV Supporters Club startet die Aktion Brief an den DFB:

Für alle treuen HSV-Fans, die in Paderborn wiedermal sehr zahlreich vertreten waren und keine Kosten und Mühen gescheut haben, um ihren Verein zu unterstützen, ist in der HSV-Fanszene die FANAKTION „Brief an den DFB“ entstanden. Jeder HSV-Fan, der Geld dafür ausgegeben hat, ein regulär geleitetes DFB-Pokal Spiel zu sehen, kann sich an der Aktion beteiligen.

Meyer-Vorfelder freut sich bestimmt über Post, vor allem, wenn da mal nicht sein Rücktritt, sondern nur Geld gefordert wird.

[ via Herrn Sixtus ]

2 Antworten auf „HSV Fan-Aktion: Brief an den DFB“

  1. Ich korrigiere mich: Ich war wohl nicht der erste. Aber dennoch hier meine Mail die auch ich derzeit zu diesem Thema versende:

    Hallo Fans vom Blauen Stern….

    Gestern noch habe ich eine e-mail an den DFB gesendet und wohl als erster die Frage gestellt, was nun mit den betrogenen und verars…ten Fans geschieht? Die wollten ein ehrliches und faires Spiel sehen und haben dafür auch bezahlt. Nun da das Ergebnis aber in Frage zu stellen ist, wie denkt der DFB über eine Wiedergutmachung den Fan´s gegenüber nach? Würde bei Annulierung des Spiels der finazielle Aufwand erstattet? Oder könnte man bei Spielwiederholung umsonst ins Stadion? Oder findet das Ersatzspiel unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt? Umso mehr hat es mich da heute gewundert, das der HSV seinen Einspruch gegen das Ergebnis zurückgezogen hat. Sicher hat der DFB auf womögliche Folgen aus meinen aufgeworfenen Fragen hingewiesen. Dies könnte nämlich zu enormen Euro-Verlusten führen. Wiedergutmachung durch Spiele die nichts bringen kennt man im Profi-Fußball wohl nicht. Fußball ist eine schöne und interessante Sache – solange man von den Profitgeiern nicht verars..t wird!
    . Und gelackmeiert seid ihr als Fan´s.

    Kurt Grass

    P.S. Vielleicht sollte man mal das eine oder andere Spiel boykottieren.

Kommentare sind geschlossen.