Gulaschsuppe

GulaschsuppeHeute habe ich die Gulasachsuppe aus dem aktuellen Cookie gekocht. Das geht ziemlich einfach, aber die Zeile mit dem Hinweis „1 Stunde schmoren lassen“ sollte man nicht überlesen, sonst könnte das Essen später als vorgesehen auf den Tisch kommen.

Man nimmt ein Pfund Gulasch, schneidet die Stücke etwas kleiner, würfelt 5-6 Zwiebeln und ordentlich Knoblauch. Dann nimmt man einen grossen Topf, lässt darin Schmalz heiß werden, gibt das Gulasch rein und lässt es gut anbräunen. Zwischenzeitlich macht man eine Flasche Rotwein auf, trinkt ein paar Schluck und kippt 100 ml in einen Meßbecher. Dann gibt man die Zwiebeln und den Knoblauch zum Fleisch und läßt die Zwiebeln glasig werden. Dann kippt man den Wein dazu und einen guten Liter Brühe hinterher.

Lecker GulaschJetzt wäre ein idealer Zeitpunkt, ordentlich Paprikapulver (edelsüß und scharf) sowie Pfeffer, Salz, Kümmel und Marjoran in den Topf zu kippen. Danach dreht man die Hitze runter, macht einen Deckel drauf, nimmt sich den Wein und bloggt erstmal für eine gute halbe Stunde während man genüsslich den Wein trinkt.

Frisch ausgeruht werden zwei Kartoffeln und zwei Paprika gewürfelt und zusammen mit dem Inhalt eines Tetrapacks gestückelter Tomaten nach ca. 1 Stunde Schmorrzeit in den Topf gekippt. Jetzt lässt man das noch 25 Minuten vor sich hinköcheln und hackt derweil etwas Petersilie, die zum Abschluß zur Suppe hinzugefügt wird.

Dazu passt Brot und Wein, aber sicherlich auch Brötchen und Bierchen.

KategorienAllgemein

Eine Antwort auf „Gulaschsuppe“

  1. Scheinbar gehen jetzt die Rezepte durch die Blogs: Gulaschsuppe bei Lummaland, Chili (con carne) bei „esse est percipi“ — da möchte ich nicht hintenanstehen, und poste mal meine Gemüsesuppe vom vergangenen Samstag (und eröffne gleich …

Kommentare sind geschlossen.