Gerd und Edmund – wahre Worte

Nico —  8.02.2005

Ach wie schön, dass wir bereits mitten im Wahlkampf 2006 sind. Bundeskanzler Gerhard Schröder über Edmund Stoiber:

„Ich äußere mich nur ungern zu Herrn Stoiber. Ich will nur darauf hinweisen, dass es hier wohl offenbar um einen Realitätsverlust eines Mannes geht, der nicht damit fertig geworden ist, dass er die Bedeutung, die er sich selbst auf internationaler und nationaler Ebene vorstellt, wohl nicht mehr erhalten wird.“

Zack. Wahre Worte zur Wochenmitte.

[via: Reuters]