Politbarometer: rot-grün vorne in Schleswig-Holstein

Nico —  12.02.2005


Das sieht ja eher danach aus, als wenn der charismatische Superstar der CDU in Schleswig-Holstein, Harry Carsten Petersen, bald wieder mehr Zeit für seinen Hof hätte.

5 responses to Politbarometer: rot-grün vorne in Schleswig-Holstein

  1. Yeah. Hat sich doch gelohnt, dass ich hier ein Postamt gefunden habe ;)

  2. Das fände ich schade ;-) Nico in dieser Sache werden wir wohl nie einen gemeinsamn Nenner finden…

  3. nico, darf ich einmal ganz hemmungslos werbung machen? heute abend ab 20 uhr habe ich heide simonis im chat, morgen peter harry carstensen …. vielleicht ja von interesse – http://www.ndr.de, der topteaser. wenn nicht, lösch einfach raus, auch ok für mich ;-)

  4. Leider muss man Dir Recht geben – nicht Heide ist zu stark – die CDU ist einfach zu schwach. Es sieht leider so aus, dass sich dies mit der Mecklenburg-Vorpommerischen Vorsitzenden nicht ändern wird. Wie ich schon immer agte – Kohl war das Schlimmste was der CDU passieren konnte – keine würdigen Nachfolger – nur noch Stromlinie. Da hat sogar ein Joschka Fischer, der, wenn auch zögerlich, Verantwortung übernimmt, bald Format – armes Deutschland!

  5. Bis zur HSH Nordbank-krise hatte Herr Carstensen viele Sympathien.
    Seit der HSHS Nordbank-krise in dem alle Verantwortlichen, (heute noch), so tun als wären alle unschuldig, und das späte eingeständnis der CDU nach der Landtagswahl 2009, haben der CDU viele Stimmen gekostet. Deswegen ist die CDU 2009 auf 31,5% gefallen.
    Sowie der schlechte Umgang von Carstensen beim Rausschmiß der SPD Minister.
    Und das gegrinse von Carstensen und Kubicki, trotz hoher Verluste für die CDU, hat mich, so frustriert als konservativer Anhänger, das ich jetzt von den sogenannten Volksparteien, keine mehr wählen werde, bei der Neuwahl.
    Da wir einfachen Bürger nur noch „verarscht“ werden, (verzeiht die Ausdrucksweise).
    Für mich sind die Parteien, die im Landtag vertreten sind, nicht mehr wählbar.

    Auf Platz 1 meiner Liste sind die Freien Wähler, und Familienpartei.

    Hauptsache die CDU und SPD fallen unter die 30% Marke….

    Allerdings, hat die CDU zusammen mit der SPD und der FDP in der Verkehrsinfrastruktur mehr erreicht als die jahrelange Rote und Rot/grüne Regierung unter Simonis. Das ist schon viel Wert, für eine strukturschwache Region.