Hitlers Bodyguard

Nico —  27.02.2005

Passend zur Oscar-Verleihung hat Salon.com einen längeren Artikel über Rochus Misch, der zu Hitlers Leibgarde im Führerbunker gehörte.

Germany’s peculiar post-World War II identity, stretched uncomfortably between self-awareness and denial, is well-illustrated by Rochus Misch and his relationship to the German media.

Among the last living relics of the Nazi era, the 87-year-old Misch served as bodyguard, courier and telephone operator in the direct service of Adolf Hitler from 1940 to 1945. And recently he’s been rediscovered — the character of Misch is portrayed in Oliver Hirschbiegel and Bernd Eichinger’s movie „Downfall,“ nominee for a best foreign-language Oscar and the most talked-about German film of the decade. The film’s impact, both positive and negative, cannot be understated: It’s the first time German cinema has dared to portray Hitler as a complex character rather than a cardboard monster and allowed the fall of the Third Reich to be the stuff of conventional melodrama.

In the film, Misch is depicted only briefly; his status in the bunker was low. But with the death of the few other remaining members of Hitler’s entourage over the past 10 years, he has gained a new significance: He’s now the last living man from the Führerbunker. Still, „The last man from the Führerbunker“ has not received quite the level of media attention one would expect in the wake of the hugely successful film. If he is quoted, it is in short sound bites, or he is passed over entirely.

Der Artikel gibt einige Einblicke in die Abläufe im Führerbunker, aber lässt auch vermuten, dass der Interviewte die Vergangenheit durchaus verklärt sieht.

7 responses to Hitlers Bodyguard

  1. Thomas Fritz 12.05.2005 at 22:18

    Interessanter Artikel über den letzten Zeitzeugen aus dem Führerbunker in der Hauptstadt Berlin. Ein objektiver und anständiger Zeitzeuge, den man immer wieder gerne im Fernsehen bei Dokumentationen im das Dritte Reich sieht. Ein Zeitzeuge, der uns berichten kann, wie es wirklich war – DAMALS !

    Beste Grüße

    Thomas Fritz

  2. Thomas Fritz 3.06.2005 at 17:37

    Leider wurde in der „Welt am Sonntag“ sehr negativ über Rochus Misch berichtet. Eine gewisse Britta Stuff stellte Rochus Misch als jemanden dar, der ständig „brüllt“ und in einem „überheiztem Wohnzimmer“ Interviews gibt, und seine Besucher „nervt“. Gottseidank sind solche Interviews, wie die von der Frau Stuff selten. Auf der ganzen Welt, von England, Norwegen, Amerika bis nach Rußland berichtet man – auch im Jahre 2005 – objektiv und fair über diesen großartigen Zeitzeugen Rochus Misch !
    Wenn Frau Stuff denkt, auf ihre Art einen Kleinkrieg gegen ihn führen zu können, tut sie mir höchstens leid !

    Mit Gruß

    Thomas Fritz

  3. Thomas Fritz 3.06.2005 at 18:02

    Zum Thema: „Der Untergang“ von Bernd Eichinger:
    Warum wird Rochus Misch so dargestellt, wie von dem Schauspieler Schmieder ?
    Jeder halbwegs gebildete Zuschauer kann auf Originalfotos ersehen, wie Rochus Misch damals WIRKLICH ausgesehen hat. In einer anderen Dokumentation im ZDF „Die letzte Schlacht“ wurde Rochus Misch viel besser dargestellt. Herr Eichinger hat für diese Rollen zu schlecht recherchiert. Schade ! Rochus Misch, der letzte noch lebende Zeitzeuge aus dem Führerbunker hat ein besseres „Ebenbild“ verdient, oder ?

    Grüße von

    Thomas Fritz

  4. Thomas Fritz 9.09.2005 at 0:07

    Hoffe, es wird bald wieder gute und vor allem objektive Berichte über Rochus Misch geben!
    Er hat es verdient!

  5. Wolfgang Rueger 17.03.2006 at 23:29

    Ich habe Rochus Misch in einem längeren und sehr persönlich geführten Gespräch kennen- und als äußerst feinsinnig, warmherzig und den historischen Ereignissen offen begegnenden liebenswerten Menschen schätzen gelernt. Ich bin ihm unendlich dankbar für seine autentischen Schilderungen. Sie sind auch mein Stück Vergangenheit. Wann wird uns Spätgeborenen ein unverkrampfter Umgang mit unserer Geschichte möglich sein. Ich fürchte, das dazu noch mehrere Generationen nötig sein werden.

  6. Thomas Fritz 19.03.2006 at 17:08

    Lieber Herr Rueger !

    Herzlichen Dank für Ihre anständige und objektive Meinung zu Rochus Misch!
    Er ist ein großartiger Mensch, man kann über nichts negatives sagen. Wer es dennoch tut, ist ein Lügner oder umerzogener Linker/Antifa…

    Viele Grüße

    Thomas Fritz

  7. Eine großartige und respektable Persönlichkeit, das ist ROCHUS MISCH!
    Er ist der letzte Augenzeuge und Zeitzeuge,
    welcher uns berichten kann, wie es wirklich
    war – Damals!

    Seine Erzählungen und Berichte sind objektiver
    und ernstzunehmender, als die ewigen Belehrungen und „Schulmeistereien“ eines
    Herrn Knopp…den man nicht ohne Grund als „Geschichtsklitterer“ bezeichnet.

    Man kann Rochus Misch noch ein langes und erfülltes Leben wünschen! Menschen wie er sind selten. Leider sehr selten.
    Ich bewundere seinen Mut, seine Ehrlichkeit,
    seine Aufrichtigkeit und sein charakterlicher
    Adel.
    Für mich ist Rochus Misch ein großes Vorbild!

    Mit besten Grüßen

    Karl Kuhn