Cscout Trendday Nachlese

Nico —  10.03.2005

Auf dem TrendBlog gibt es einige Bilder zum Event, ebenso bei Jochen. Die erwartete Kritik am Event erfolgte trotz Abwesenheit an der Blogbar, die Lobhudelei beim PR-Blogger. Jeder so, wie er kann…

Ich fand die Veranstaltung gut. Ich habe viele nette Leute kennengelernt, die grosses Interesse am Bloggen haben, ich habe viel über einen möglichen Sinn von Blogs für Unternehmen diskutiert, ich habe viele nette Leute wiedergetroffen. Sicher, Loic le Meur hat mir nichts Neues erzählen können, abgesehen von dem Deal mit T-Online (Glückwunsch!) und Charlie Schicks Vortrag zum Mobloggen enthielt auch nichts aufregendes für mich, aber das hatte ich nicht anders erwartet. Gaby Derbyshires Vortrag zu Gawker war interessant, aber während bei vielen Contentlieferanten schon die Dollarzeichen in den Augen aufblitzten, möchte ich mal wieder erwähnen, dass derzeit die PageImpressions bei Blogs immer noch nicht so weit sind, dass über Werbung einen Blogger finanzieren kann. Jochen Wegner hat ein paar Gedanken zum Thema Weblogs und Journalismus aufgegriffen, sah aber in Deutschland momentan zu wenig passieren im Bereich Bloggen. Thomas N. Burg wirkte mit seinem Vortrag ein wenig offbeat, weil es nicht um Marketing/PR ging, sondern um den Einsatz von Weblogs in Organisationen.

Mein Vortrag (PDF) war kurz. Meine Stimme sehr cockeresque, mein Husten nervig. Ich habe wie üblich verbale Haue für die präsentierten Zahlen bekommen, weil 15.000 aktive Weblogs nicht nach einer grossen Masse klingt, mit der man viel Geld verdienen kann. Wir haben unsere Zählweise, wir halten sie für sinnvoll. Denn nicht die Zahlen sind uns letztendlich wichtig, sondern der Content, den wir auf Blogg.de und Blogstats.de präsentieren können. Wenn man sich überlegt, wie schnell man beispielsweise bei Blogger.com Blogs anlegen kann, dann dürfte klar werden, warum wir so konservativ sind mit unseren Zahlen. Das Interessante ist ja, das die deutschsprachige Blogosphäre trotz der eher geringen Zahlen bereits ordentlich wahrgenommen werden. Die Zuwachsraten sind da, das ist für mich das Entscheidene.

Der Trendday hat sich für mich gelohnt und die interessierten Reaktionen aus dem Publikum haben mir gezeigt, dass auch die Zuhörer auf ihre Kosten gekommen waren. Der Abend klang dann nett am Nockherberg aus und auch ein Abgesandter meines Lieblingsblogproviders aus Österreich fand seinen Weg an unseren Tisch. Vielen Dank an Monty Metzger und sein Team für das Organisieren des Events.

3 responses to Cscout Trendday Nachlese

  1. Loic Le Meur: T-Online Germany launches weblogs on TypePad! Now I know why Heiko’s blog has been so quiet lately. This is great news for weblogging in Germany, even for those of us who work for the competition. The Telekom…

  2. Vielleicht solltest Du Dein Business Modell überdenken. Bedarfsgerechte Analysen für Powerpoints von Blog Entrepreneuren, nach dem Motto: Enorme Zuwachsraten! Aktive Blogs im fünfstelligen Bereich! Erstklassiger Content der jungen Zielgruppe, besonders für Marktforschung geeignet! Völlig neue Märkte tun sich auf!

    Das stimmt sogar, wenn ich mir die Selbstverstümmelungs-Blogs bei Myblog anschaue, dann ist das ein grandioses Potenzial für die Messerbranche in Solingen.

    Sei mal en bisschen rosa, Nico! Zahlen kann man so und so sehen und drehen! Und wie sagte nicht schon Mark Twain so schön? Man muss die Fakten kennen, um sie zu fälschen.

    Immer diese moralischen Skrupel, wenn wir die damals gehabt hätten, wäre es nie was mit der New Economy geworden.

  3. sorry, ich werde an mir arbeiten.