Fragen zum Fliegen

Nico —  31.03.2005

Ich fliege seit einiger Zeit beruflich etwas häufiger, aber eine Sache verstehe ich nachwievor nicht:

Warum wird vorm Start und vor der Landung das Kabinenlicht abgedunkelt?

Geht es um deutsche Gemütlichkeit?
Reicht die Energie sonst nicht?
Wird jemand geblendet? Der Pilot?
Damit man besser rausgucken kann?
Bessere Atmosphäre für Stoßgebete?

Ich weiss es nicht. Kann mir das mal jemand erklären?

Ach ja, und dann noch ein paar Zusatzfragen:

Müssen Stewardessen eine Pantomimen-Ausbildung ablegen?
Gibt es wirklich Leute, die nicht wissen, wie man einen Sicherheitsgurt anlegen soll?
Warum klatscht eigentlich niemand mehr nach der Landung?
Was soll der Unfug mit Boarding Time und Abflugszeit? Letzteres ist doch eh egal, da man schon zur Boarding Time am Gate sein muss, damit man in aller Ruhe dort wartet und schliesslich noch die Hälfte der Strecke auf dem Rollfeld rumrollert, oder?
Warum trinkt man unterwegs Tomatensaft? Ist es der Thrill, sich nicht das weiße Hemd zu bekleckern?

Um sachdienliche Hinweise wird gebeten.

20 responses to Fragen zum Fliegen

  1. Hi Nico, das Kabinenlicht wird abgedunkelt, damit sich die Augen an weniger Licht gewöhnen, falls im Notfall das Flugzeug schnell verlassen werden muss und die Beleuchtung nicht mehr funktioniert.
    Habe Deine SMS bekommen. Bin übrigens immer noch in Köln. Grüße Niclas.

  2. och menno, so eine einfache Lösung? ich dachte, das hat was mit Tradition oder so zu tun…

    aber schön, so von Dir zu hören :)

  3. „Warum klatscht eigentlich niemand mehr nach der Landung?“

    Weil es absurd ist. Was möchtest Du denn bei einer Bruchlandung machen? Die Piloten auspfeifen? ;-)

  4. das mit dem klatschen hat doch der michael mittermeier schon gut erklärt ;) (in „zapped“ wenn ich mich richtig erinner)

  5. > Gibt es wirklich Leute, die nicht wissen, wie man einen Sicherheitsgurt anlegen soll?

    Soll ja tatsaechlich Leute geben die das erste Mal fliegen, denen muss man das wohl zeigen. Oder die nicht jeden Tag quer durch Deutschland jetten und deshalb nicht die Erfahrung mit den Dingern haben. Sind ja immerhin keine Automatikgurte und die Schnalle ist auch nicht unbedingt jedem sofort klar.

  6. na komm, so kompliziert ist das nun auch wieder nicht.

  7. Wer in den letzten Jahren mal in einem Auto gesessen hat, sollte auch einen Gurt bedienen können ;-)

    Das mit dem Abdunkeln kann ich bestätigen. Dient der Notfallvorbeugung, damit man schneller nach Draussen findet, wenn es kracht.

    Eine Antwort auf die Tomatensaftfrage hätte auch gerne. Zumal ich ansonsten nie Menschen sehe, die Tomatensaft trinken.

  8. Ich find das mit dem Klatschen auch eher albern, ich vermute bei den Piloten ein grosses Eigeninteresse, die Landung möglichst hinzubekommen, egal, ob ich hinten sitze oder nicht.

  9. Also ich trinke im Flieger Tomatensaft, weil ich das Zeug einfach mag!

  10. Was das Klatschen betrifft, so habe ich das auch nie verstanden. Aber wenn wir mal ehrlich sind:
    klatscht Ihr, wenn der Taxifahrer Euch lebend abgeliefert hat? Nö, es ist halt sein Job :-)

  11. Also das mit dem Tomatensaft hat mir mal eine Flugbegleiterin so erklärt: Ursprünglich wurde das Zeug im Flugzeug angeboten, weil es gegen Übelkeit vorbeugen soll (bei einigen verursacht es hingegen gerade diese.;-))
    Nun trinken viele das einfach nur als „Modegetränk“ im Flugzeug. Nach dem Motto: „Wenn ich das Zeug herunterbekommen habe, kann es schlimmer nicht mehr werden.“
    Ciao, Felix

  12. @arnim: Ich habe das mit dem Klatschen auch nie verstanden. Schließlich klatscht auch keiner, wenn der Bus heil bei der Ausstiegshaltestelle ankommt. Aber mir wurde einmal gesagt, dass der Vergleich hinkt, weil ein Flugzeug kein öffentliches Verkehrsmittel sei.

  13. Fliegen sie doch mit LTU nach palma, da können sie sicher noch eine klatschende Horde bei der landung bewundern.

  14. Das mit dem Tomatensaft ist einfach, kann aber nur ein Schwabe beantworten:
    Tomatensaft ist bzw. war das teuerste Gertraenk. Da das Ticket das gleiche kostet ob man/frau Wasser oder Tomatensaft trinkt -> Maximale Ausnutzung des Preises.
    ;o>

  15. @nico: Netter Beitrag zum 1. April. Nur frage ich mich, warum das Nagelscheren-Phänomen auf deiner Liste fehlt. Angeblich soll so ein Teil ja als Waffe gelten und darf nicht ins Bordgepäck. Warum wird es dann an Bord zum Kauf angeboten?

  16. Tomatensaftlinks kamen ja schon einige. Ich bevorzuge das schlichte Erklärungsmuster „ich würde mir nie eine ganze Flasche kaufen, aber jetzt nutze ich halt die Gelegenheit“ (gilt allerdings nicht für mich; ich trinke den Saft auch sonst gern).

    Geklatscht wurde eigentlich seit eh und je bei Charter-, nicht aber bei Linienflügen.
    Max Goldt hat mal einige schöne Sätze über die ach so coolen Vielflieger geschrieben, und ob sie wohl in einem echten Notfall auch so cool mit den Sauerstoffmasken umgehen würden.

    Die Pantomimendarbietungen sind vom Aussterben bedroht – nämlich überall, wo für die Sicherheitserklärungen Videos eingesetzt werden.

  17. Ich war früher häufig geschäftlich mit dem Flugzeug unterwegs. Als ich dann zum ersten Mal mit einer Charter-Maschine in den Urlaub geflogen bin und nach der Landung alle (ausser ich) geklatscht haben, hat mich meine Frau aufgeklärt: „Das macht man immer so“.
    Nichts gegen Charter-Fliegende. Aber vielleicht sind die meist weniger flug-routiniert und heilfroh, wenn sie wieder unten sind. Und unter Business Men wär’s ja völlig uncool ;-)

  18. Ach Tomatensaft ist der Trend? Lange nicht mehr geflogen. Aber damals(tm) in den 90ern hab ich es oft erlebt, daß sich gerade Damen mittleren Alters sofort nach dem Takeoff mit „Stewardess zwei Piccolo für uns bitte“ gemeldet haben.

  19. Na, die Abflugzeit ist wichtig, damit man weiß, ab wann man bei der Fluggesellschaft Geld für den verspäteten Abflug fordern kann, sagt die Schwäbin. ;-)

  20. Ich vermute, dass mit dem Tomatensaft im Flieger ist ein Comedian-Hype.

    Gerade die Zahlen aus dem ZEIT-Artikel zeigen, dass der meiste T-Saft am Boden getrunken wird. Wozu verkaufen denn die Läden alle T-Saft, wenn er doch nur von Fluggästen verkonsumiert wird?