Sozialer Veranstaltungskalender

Nach Upcoming.org, das schon eine Weile existiert, ist jetzt die
EVDB – The Event & Venue Database gestartet. Zu den Investoren gehören u.a. Esther Dyson, Evan Williams und das Omidyar Network. Auf einmal werden die sog. Social Event Calendars als die nächste grosse Sache dargestellt.

Wieviel Potential steckt wirklich hinter diesen Diensten? Ich habe vor einiger Zeit mal mit Upcoming.org rumgespielt, konnte mich aber nicht wirklich dazu hinreissen lassen, dort Termine einzutragen oder dort regelmässig zu gucken, was sicherlich auch an der US-Zentriertheit liegt. Andererseits fände ich es cool, wenn ähnlich wie bei del.icio.us sehen kann, was andere Leute interessant finden und dann persönliche Kalender abonnieren könnte.

Nutzt irgend jemand die Online-Termine von Szene-Hamburg, Prinz und Konsorten? Ich kann das von mir nicht behaupten. Liegt es an der Usability, oder an der fehlenden Vielfalt oder an der sozialen Komponente, die ebenfalls nicht vorhanden ist?

Guter Traffic

Wir alle nutzen Suchmaschinen mehrmals täglich und freuen uns über gute Resultate. Aber wie sieht es aus mit dem Traffic, der über die Werbung auf Suchmaschinen zu den Websites kommt? John Battelle dazu:

A source from one of the second tier engines recently told me “There’s simply no good traffic left anymore.” We were discussing clickfraud, and he mentioned that many engines were beset by it because they did not have enough good traffic to pour over their paid listings. Instead, they had “bad traffic” – ie, clickfraud or crappy affiliate sites with no content value. The catch 22 – they can’t afford to dump the bad traffic.

Wenn der Traffic allerdings immer wertloser wird, dann werden die Werbetreibenden entsprechend reagieren und Budgets umschichten, damit qualitativ höherwertiger Traffic auf die beworbenen Websites umgelenkt werden kann.

Sieht man sich allerdings an, wie leicht Keyword-basierte Werbung ausgenutzt werden kann, dann wird einem klar, vor was vor einem großen Problem die Betreiber von Suchmaschinen gerade stehen. Die aktuellen Businessmodelle der Suchmaschinen geraten ins Wanken, wenn die Werbetreibenden immer schlechtere Conversionrates erhalten. Traffic ist eben nicht gleich Traffic.

Die Top-Verweise der deutschsprachigen Blogosphäre

Dave Sifry hatte kürzlich den State of the Blogosphere March 2005 veröffentlich und aufgezeigt, wohin die Blogs verlinken. Nach einer Anregung von Jochen Wegner hat Martin jetzt einmal die entsprechenden Verweise aus unserer Datenbank gekitzelt.

Dabei wird deutlich, und das ist wenig verwunderlich, dass Spiegel Online sehr häufig verlinkt wird, gefolgt von Heise.de und Tagesschau.de; das erste Blog folgt auf Platz 14: Spreeblick. Die Anzahl der Links zu einer Site sagt natürlich noch nichts über die Qualität des Inhalts oder gar die Zugriffe insgesamt aus, aber es wird sichtbar, welche Quellen für die Blogosphäre wichtig sind.

Wir werden künftig jeden Monat diese Statistik erstellen und gucken, wie sich das Bild verändert.

Yahoo! 360° – Einmal im Kreis drehen

Ich habe jetzt bei Yahoo! 360° meinen eigenen Spielplatz angelegt. Erster Eindruck: Durchaus noch Beta, aber hat einiges an Potential.

Wer eine Einladung haben will, kann mir gerne eine Email schreiben oder in den Kommentaren betteln.