MP, 3:4

Nico —  17.04.2005

In Schleswig-Holstein soll es nun also eine große Koalition geben. Neben Carstensen als Ministerpräsident wird es drei Minister von der CDU geben, die SPD darf 4 Ministerien besetzen. Von wegen der Arithmetik und so wurden erst einmal wahllos die Ressorts zusammengewürfelt.

Ute Erdsiek-Rave ist nun auch noch stellvertretende Ministerpräsidentin geworden, auf einmal bekommt das Wort Kontinuität negative Konnotationen. Klaus Rave war mal Landesgeschäftsführer der SPD und dann hat sich seine Frau erst einmal langfristig in Kiel eingenistet. Ich kann nicht behaupten, dass es in der Bildungspolitik seitdem irgendwelche Schritte nach vorne gegeben hat.

Gut für Schleswig-Holstein ist, dass bei dem Geschacher auf Seiten der CDU der Möllner Charmebolzen Klaus Schlie auf der Strecke geblieben ist. Als Innenminister darf jetzt der Mann mit der Fliege und dem coolen Haarschnitt, Ralf Stegner, fungieren. Als ehemaliger Finanzminister hat für diese Postenverfteilung sicherlich vor allem die Kompetenz den Ausschlag gegeben.

Die SPD hat der CDU erstaunlich viel abgerungen, aber ein grosser Wurf ist diese Koalition nicht geworden. Inhaltlich sieht es nach einem klaren sowohl als auch aus, damit wird Schleswig-Holstein sicherlich nicht den benötigten Schritt nach vorne machen. Aber ich lasse mich gerne überraschen.

Sannie
, wenn Papi jetzt bloggt, dann nehme ich alles zurück und behaupte irgend etwas anderes. Aber nur dann.

2 responses to MP, 3:4

  1. Daß Du alles zurücknimmst, ist natürlich sehr verlockend :-)

  2. Ein bloggender Minister wäre gleich doppelt cool!