Im Internet ahnt niemand, dass Du von der CDU bist, oder?

Nico —  18.05.2005

Doof nur, wenn bei der Wikipedia die Änderungen protokolliert und die IP-Adressen ebenfalls angezeigt werden.

Irgendjemand aus dem Adress-Bereich des Bundestages hat versucht, Jürgen Rüttgers in ein besseres Licht zu rücken. So etwas fällt nicht nur schwer, sondern auch auf.

Korrekter Wahlkampf-Stil sieht anders aus. Dies ist eine ganz blasse Nummer kurz vor dem Wahltermin.

[via: NRWSPD Blog: Der Wikipedia-Wahlkampf Oder: Der Wahrheitsbegriff der CDU]

21 responses to Im Internet ahnt niemand, dass Du von der CDU bist, oder?

  1. Bisher wird nur auf den politischen Aspekt eingegangen, aber das eigentliche Problem ist doch, dass es bei der Wikipedia keinen Redakteur gibt, oder? Unabhängig von meiner Meinung zu den Personen Rüttgers und Steinbrück, sollte es bei den Nutzern der Wiki…

  2. Was meinst Du — „keinen“ Redakteur? Abertausende gibt es—genau wie Autoren und Leser.

    Das ist doch das Wiki-Prinzip, und man sieht wie gut es funktioniert: kaum ist was faul (wie in diesem Fall), entdeckt es einer der vielen LeserautorenredAkteure. :)

  3. Im Internet ahnt niemand, dass Du von der CDU bist, oder?:
    Doof nur, wenn bei der Wikipedia die Änderungen protokolliert und die IP-Adressen ebenfalls angezeigt werden.

    Irgendjemand aus dem Adress-Bereich des Bundestages hat versucht, Jür…

  4. Das Ganze ist eine Wahlkampfente. In Wikipedia-Artikeln darf jeder editieren, gerade auch die CDU. Das mit den Nebentätigkeiten kann ein einfaches Missverständnis sein, wie sie jeden Tag zu Tausenden in der Wikipedia stattfinden.

    Im übrigen fällt auf, dass bei den vermeintlich unmanipulierten Artikeln bei Steinbrück eine Auflistung seiner Ehrenämter steht, bei Rüttgers aber nur zwei Wahlkampfpeinlichkeiten als „Politische Position“ verkauft werden.

    Braucht man so billige Hinweise, um Rüttgers nicht zu wählen? Ich hoffe doch nicht.

  5. Diskussion:Jürgen Rüttgers – Wikipedia

    Da manipuliert also jemand zu Ungunsten des Herrn Steinbrück am Wikipedia rum und nutzt dazu eine IP im Bundestag. Naheliegend wohl, dass es sich dabei um einen CDU-Fan handelt.
    Im allgemeinen nennt man das wo…

  6. editieren darf jeder, aber findest du es nicht etwas unsauber, wenn kurz vor der Wahl die Inhalte noch entsprechend modifiziert werden, inkl. IP-Adressen aus dem Bundestag?

  7. Nico: nein, finde ich nicht.

    Wer wüsste besser von den politischen Positionen von Rüttgers Bescheid als Leute, die im Bundestag arbeiten? Um eine neutrale Einarbeitung der Fakten kann man sich nachher kümmern.

    Im Übrigen sind die in Frage stehenden Artikel zur Zeit parteiischer als nach der vermeintlichen Manipulation. Steinbrück hat eine Liste mit Ehrenämtern und Rüttgers nur „Kinder statt Inder“. Es ist, als hätte Steinbrück nie einen Wahlkampf geführt und Rüttgers hätte nie eine politische Position gehabt.

  8. also ich finde es uncool, wenn ein paar tage vor der wahl dort zitate gestrichen werden, die der cdu nicht passen. ebenso finde ich es auch uncool, jemanden in eine abzockerecke zu schieben, indem man aus ehrenämtern einfach mal nebentaetigkeiten macht.

  9. Nico: Du musst beachten, dass eben diese Zitate auch ein paar Tage vor der Wahl so in den Artikel geschrieben wurden. Und dass ausgerechnet Rüttgers als einziger deutscher Politiker einen Abschnitt „politische Positionen“ bekommt, der aber leider keine Position enthält.

  10. torsten, warum verlinkst du eigentlich mit deinem namen auf den spd nrw blog?

    wenn rüttgers keine erwähnenswerten politischen positionen hat, dann muss man den abschnitt auch nicht einfuegen.

  11. Ich denke, es wird hier die allgemeine Relevanz der Wikipedia bei der politischen Meinungsbildung arg überschätzt. Und selbst, sollte es sich bei den Änderungen in der Tat um einen zielgerichteten Manipulationsversuch gehandelt haben, wird diese Methode langfristig durch das Wiki-Prinzip selbst ersticken. Fazit: Bestenfalls ein netter Versuch.

  12. Nico: Ich verlinke die Diskussion, weil da schon viele Argumente drinstehen und ich nicht meine Mailadresse googlebar machen will. Wegen der blöden Blogengine bei der NRW-SPD ist meine Mailadresse schon wieder durchgeflutscht und ich kann froh sein, wenn da kein Spammer draufkommt.

    Vielleicht kannst Du noch einen Hinweis in Deinem Kommentarformular unterbringen, ob Mailadressen veröffentlicht werden?

  13. …Ganz im Gegensatz zur Landtagswahl in NRW. Wobei ich das Gefuehl habe, die CDU will gar keinen Wahlsieg erreichen ;-) So meldet sich erst ein Hinterbaenkler, der Zigaretten verbieten will, danach editiert man wild in der Wikipedia und hofft, dass es ni…

  14. Anscheinend haben die Parteien jetzt auch Wikipedia als Wahlkampfplattform entdeckt – auf lummaland hab ich einen Artikel über Ã?nderungen in Artikeln zu Steinbrück und Rüttgers, die nicht nur in einer sehr tendenziellen Art und Weise sondern auch n…

  15. Wie die CDU scheinbar zu schmutzigen Mittel greiftIn Wahlzeiten muss wohl alles herhalten – sogar das freie Internetlexikon Wikipedia (http://de.wikipedia.org) wurde nun wahrscheinlich Opfer des CDU Internetwahlkampfes.Am Donnerstag, den 12.05.05 wurden a…

  16. Im Rennen um Wahlkampfstimmen und Informationen über Kandidaten haben sich bei „Wikipedia“ Manipulationen eingeschlichen.

    Wie über „Rebellenmarkt“ zu erfahren ist, ist bei „Wikipedia“ ein Manipulationsanschlag verübt worden. Sowohl bei den Eintr…

  17. Ich finde es nicht gut, wenn man versucht, ganze Teile wegzulöschen, um etwas in ein anderes Licht zu stellen. Andererseits muss auch ich sagen, dass bei Rüttgers im Vergleich das Negative stärker breitgetreten zu werden scheint als es bei Steinbrück der Fall ist. Die Sache mit der West-LB ist z.B. komplett aus dem Artikel verschwunden.

  18. Zurzeit gibt sich das deutschsprachige „Wikipedia“ kindisch. Bis zur letzten Minute „feilen“ Kontrahenten am Image der NRW-Spitzenkandidaten.

    Dass die NRW-Wahlen die Gemüter erhitzen, versteht sich von selbst. Das gehört zum Geschehen bei demokrati…

  19. Und siehe da, es geht die Manipulierung geht munter weiter:
    So stand am 20.05 noch eine genaue Auflistung aller Nebentätigkeiten des Herr Steinbrück(insgesamt 19) im Lexikon

    Heute stand unter dem Thema Nebentätigkeiten:

    ?Peer Steinbrück bekleidet mehr als 15 Ehrenämter, wovon allerdings sehr viele direkt mit dem Amt des Ministerpräsidenten verbunden sind, d.h. sie werden mit dem Amt übernommen.?

    (Warum heisst es jetzt ?mehr als 15 Ehrenämter? und nicht genau 19?)

    Im Blog der NRW SPD steht dazu:
    ?Der Abschnitt ?Ehrenämter/Nebentätigkeiten? bei Peer Steinbrück wurde komplett gestrichen, weil diese Auflistung als irrelevant erachtet wurde, die Ämter mit dem Amt des Ministerpräsidenten verknüpft sind und kein anderer Ministerpräsident eine solche Liste in der Wikipedia hat?

    Guter Grund, oder? Aber nicht gerade der immer wieder geforderten Transparenz dienlich

  20. tom ist sus

  21. tom ist sus