Netzeitung: ohne Blogs kein Lewinsky-Skandal

Das war mir neu:

So ist die Blgosphäre, die Gesamtheit aller Weblogs, inzwischen zu einem unverzichtbaren Teil des Internets geworden. Den Lewinsky-Skandal hätte es ohne Weblogs nicht gegeben.

Der Lewinsky-Skandal hatte seinen Höhepunkt 1998 und gemeinhin wird davon ausgegangen, dass die ersten Weblogs in den USA 1999 auftauchten. Aber das sollte man alles nicht so eng sehen, Skandal ist Skandal und es freut mich immer, wenn Weblogs von anderen als zur Wahrheitsfindung dienlich deklariert werden. Dafür kann man das mit dem „unverzichtbaren Teil“ so stehen lassen.

KategorienAllgemein

3 Antworten auf „Netzeitung: ohne Blogs kein Lewinsky-Skandal“

  1. also der drudgereport war kein weblog und der skandal wurde nicht aufgedeckt, weil etliche weblogs darüber berichteten. weblogs als phänomen gab es damals nicht, höchstens als singuläre erscheinung. und matt drudge hatte sicherlich kein weblog.

  2. Die Netzzeitung will ab Anfang Juni Links zu aktuellen Themen der deutschsprachigen Blogosphäre sammeln und veröffentlichen. Sicherlich ein interessantes Vorhaben und wir dürfen gespannt sein, was daraus wird. Ein bischen üben sollten sie allerdings noch…

  3. Das mit dem Lewinsky-Skandal wusste ich nicht (Herr Lumma schreibt da auch seinen eigene Meinung zu) aber die Geschichte mit irakischen Blogs höre ich nicht zum ersten Mal (SpOn schrieb mehrfach über das und ähnliche Themen).
    Wie auch immer, ich bin gesp…

Kommentare sind geschlossen.