Bild erklärt Blogs

Nico —  16.06.2005

Gaaaaanz langsam wird hier das Thema Blogs den geneigten Lesern erklärt. Immerhin ist das ein neuer Trend aus USA, dann muss das ja gut sein.

Auch in Deutschland werden solche Web-Seiten, immer beliebter ? derzeit gibt es knapp eine Million davon, pro Woche kommen über 3000 dazu. Doch was genau ist ein Weblog? Wie kann man selbst so ein Online-Tagebuch führen und was kostet das Ganze?

Die Zahlen sind zwar pure Phantasie, aber das muss man ja nicht so genau nehmen. Empfohlen werden den Lesern dann MSN Spaces, und das ist auch gut so. Schliesslich bleiben diese in ihrem abgeschotteten Bereich und können so für aussenstehende zufällige Leser keinen Schaden anrichten.

Aber irgendwie fehlt die Erwähnung des Bildblogs

[via: Mayweather » Blog Archive » Neu aus den USA]

4 responses to Bild erklärt Blogs

  1. – „schon hat man seinen eigenen Blog“
    – „Wer darf den Blog lesen?“

    Alles klar ;)

  2. etwas out of topic: Walter Mossberg vom Wall Street Journal empfiehlt Neubloggern, die es möglichst einfach haben wollen, auch MSN Spaces. Hat es aber nur mit dem Beta-Dienst von Yahoo und mit Blogger.com verglichen.

  3. Die Springer Presse beginnt über Blogs zu schreiben. Und zwar sowohl in den Blättern für die Leserschichten, die schon mal ein Fremdwort gesehen haben, als auch in der Straßenpresse. Der Tenor der Springerpresse ist allen Veröffentlichungen gle…

  4. Mit dem Phänomen Weblogs beschäftigen sich nicht nur die Betreiber der Weblogs selbst, sondern auch Studien und von Zeit zu Zeit der klassische Journalismus. Die einen sprechen Blogs jegliche Bedeutung in der restlichen Welt ab, die anderen …