Fröhliches Wahlkampfsloganrecycling

Nico —  19.07.2005

Die FDP legt mit einem flachen Pass ins Abseits vor und titelt „Freiheit statt Sozialismus“ auf einem ausgelutschten „Rote Socken“-Plakat. Da hat sich Herr Niebel aber angestrengt. Ich bin mir sicher, dass die Damen und Herren der Konkurrenz mit schnell zusammengepappten Plakaten kontern werden.

Was kommt als nächstes? Ich habe mal ein paar Slogans der letzten Wahlen neu zusammengestellt. SPD:
Gerd wählen.
Auf den Kanzler kommt es an.
Alle Wege führen nach Washington.
Ich bin bereit. Jetzt wirklich.

CDU/CSU:
Komm aus der linken Ecke.
sicher, sozial und frei.
Aufschwung wählen.

FDP:
Mehr Netto für alle.
Diesmal geht’s ums Ganze.
Diesmal FDP.
FDP.

Grüne:
ökologisch – sozial – basisdemokratisch – gewaltfrei
Wer rot-grün will, muss grün wählen.

Die Linke.PDS:
Deutsche Arbeitsplätze für deutsche Arbeitnehmer.
Zeichen setzen!
Macht den Osten stark!

Mehr Anregungen gibt es bei der Zusammenstellung Plakate der vergangenen 50 Jahre.

10 responses to Fröhliches Wahlkampfsloganrecycling

  1. Du wolltest bei der PDS/WASG sicher schreiben: »Arbeit zu erst für Deutsche« ;-)

  2. wo /wann soll der wahlslogan „Deutsche Arbeitsplätze für deutsche Arbeitnehmer“ von der pds benutzt worden sein?
    m.e. von der npd und später von der dvu.
    ist der versuch den politischen gegner (vermute ich mal bei der aufforderung oben rechts die spd zu wählen)damit ins abseits zu stellen, nicht ein bisschen simpel?

  3. hahe, wie wäre es, wenn du nicht anonym kommentierst?

    sicher, ist es simpel, aber es ist doch interessant, wie sich die aussagen über die jahre angleichen, oder nicht?

  4. @nico
    sorry about, war keine absicht. angleichen? welcher slogan ist denn jetzt damit konkret gemeint?
    die frage bleibt: wo und wann.

    @Lars Strojny
    auch hier glaube ich, dass dieser slogan sicher nicht von der pds benutzt wurde.

  5. naja, der npd slogan aus den 60ern verglichen mit lafontaines äusserungen letzte woche, im gegensatz dazu der wahlslogan der grünen, von dem anno 2005 nichts mehr übrig ist…

  6. Tja, die Grenzen sind halt wie so oft fließend ;) Eigentlich kommt für die SPD ja sowieso nur ein Slogan in Frage – und zwar der Überklassiker aus den 50ern: „Keine Experimente“.

  7. Also ich glaube ja, dass hier auch ein wenig Ironie/Satire mit im Spiel ist und da ist es doch erlaub darauf hinzuweisen, dass der alte Slogan der NPD heute gut zur ehemaligen DDR-Staatspartei Linkspartei.PDS (Ex-PDS, Ex SED-PDS, Ex-SED) passt. Ich kann auch hier nur noch einmal die taz verweisen, die schon darüber berichtet hat das sich hier eine Art linker Nationalismus bei der o.g. Partei entwickelt.

  8. also die taz sollte man jetzt auch rechts oder links liegen lassen, werde ich mir merken.

  9. Dass das Wahlkampffieber auch Brüssel erreicht hat, dürfte klar sein. Gestern die FDP-Stimme aus Brüssel mit einer frohen Botschaft.

    Blick über den Zaun

    Schwerpunkte

    Drei Schwerpunkte:
    • 1. Unternehmen
    • 2. Arb…

  10. @ mainbube
    ich geb’s ja zu – ich sehe das zu sicher zu verkniffen, aber einfach mal was falsches posten und dies dann, wenn man es nicht mehr belegen kann, unter dem motto „satiere“ abzuhaken, ist wieder mal….. richtig: zu simpel.
    gute satiere funktioniert anders.
    für mich sieht das so aus wie:
    „ich bastel mir ein vorurteil und bring es unter die leute“ – na super.