Das geht ja gut los

Nico —  3.08.2005

Der Kanzler in AltonaHeute war Gerhard Schröder in Hamburg Altona und hat in der Fabrik eine kurze, 30 minütige Rede gehalten. Der Andrang war unglaublich, die Fabrik war viel zu klein und etliche Leute mussten leider draussen bleiben und sich die Veranstaltung per Video-Leinwand angucken. Dafür, dass der Wahlkampf offiziell noch gar nicht eröffnet ist, war der Zuspruch gewaltig.

Olaf Scholz stimmte das Publikum ein, indem er ein wenig auf die wichtigen Themen der vergangenen Jahre einging, um dann nach ein paar Minuten das Pult für den Kanzler zu räumen. Gerhard Schröder war sehr kämpferisch und hat an ein paar Punkten klar gemacht, wo die Unterschiede zwischen rot-grün und schwarzgelb liegen. Themen wie Familie, Aussenpolitik und Agenda 2010 wurden aufgegriffen und gegen die Kritiker von rechts und links verteidigt.

Die Stimmung in der Fabrik war sehr gut, als Einstimmung für den Wahlkampf hat diese Veranstaltung Zeichen gesetzt. Wenn das so weiter geht, wovon ich ausgehe, wird es ein schöner Wahlkampf.

Einige Bilder sind im Flickr-Set zu finden. Ich brauche eine bessere Kamera… und ein neues Handy…

4 responses to Das geht ja gut los

  1. Das hört ja gut auf. Ein letztes Mal wollten die verbleibenen SPD-Parteigenossen, die noch nicht aus der Partei ausgetreten oder zur WASG/PDS übergelaufen waren, Ihren Kanzler sehen. Man hatte vorsichtshalber nur die Fabrik in Ottensen gebucht, um nicht e…

  2. tja, grössere Hallen füllt er nicht mehr, was?

  3. Hm, mag Dein System neuerdings nur selektiv Trackbacks?

  4. Wirklich niedlich.