Sie müssen sofort etwas tun!

Nico —  9.08.2005

Als Bloghoster und Anbieter eines Blogmonitoring-Dienstes erlebt man Sachen, die einen echt am gesunden Menschenverstand der Leute da draussen zweifeln lassen können. Da gibt es neben etlichen Mails a la „ich pinge, aber irgendwas klappt nicht“ leider auch Leute, die gar nicht verstehen, was das mit den Weblogs und diesem ganzen Internet soll. Und es auch nicht wollen, aber meinen, dass Sie recht haben. Der Tenor ist immer: „Sie müssen sofort etwas tun!“ Da wird bei der Suche nach seinem eigenen Namen ein anderes Weblog aufgeführt als das eigene. Die Mail dazu fällt eindeutig aus: das ist Suchmaschinenspamming, Blogg.de müsse sofort etwas tun. Ich stelle fest, dass a) kaum jemand anderes nach dem Namen der betreffenden Person suchen wird, weil es sich nicht um eine Person des öffentlichen Lebens handelt und b) in den eigenen Artikeln die Person weder Vor- noch Zuname nennt, was das Auffinden von Artikeln mit dem entsprechenden Namen durchaus kompliziert macht. Keine Dankesmail, kein „sorry, das mit der Unterstützung von rufschädigem Verhalten nehme ich zurück, wollen Sie eine Schokolode als Dank?“

Heute aber der Gipfel. Ich bekomme eine Mail mit dem Inhalt: „unter dem Link http://blogname.blogg.de/eintrag.html?id=zahl werde ich persönlich angegriffen, was laut den AGB nicht gestattet ist. Nebst dieser Tatsache sind es noch Unwahrheiten, die hier öffentlich gemacht werden. Ich bitte Sie, mir einen Kontakt bei blogg.de mitzuteilen und den Eintrag zu löschen. Je nach Situation werden wir allenfalls auf rechtlichem Weg gegen den Autor vorgehen.“ Normalerweise ist mein Vorgehen wie folgt: Ich gucke mir den Artikel an, kontaktiere den User und bitte Ihn um eine Stellungnahme. Ob es sich um Wahrheiten oder Unwahrheiten handeln mag, kann ich nicht feststellen. Will ich auch gar nicht. Dann informiere ich den Beschwerdeführer und warte ab, was passiert.

Heute dauerte es ca. 2 Minuten, dann war dieser Mensch am Telefon und sagte zu mir „Löschen Sie sofort die unwahren Inhalte über mich! Ich hatte Ihnen das eben gemailt! Es eilt!“ Dazu kommen dann noch Anmerkungen wie „ich musste im Internet recherchieren, um einen Verantwortlichen zu finden“ und „Nennen Sie mir sofort den Namen des Users, damit er von unseren Anwälten verklagt werden kann!“

Meine Erwiderung, dass Blogg.de nicht für die Inhalte von Privatpersonen zuständig sei, wurde jäh unterbrochen mit dem Hinweis, dass die Verbreitung von Unwahrheiten gegen die AGB verstiesse. Meiner Bitte, mich ausreden zu lassen, kam diese aufgebrachte Person nicht nach. Im Laufe des Telefonats, bei dem es mir darum ging, dem Anrufer mitzuteilen, dass ich a) nicht einfach so irgendetwas lösche und b) nicht entscheiden werde, was wahr und unwahr sein könnte, wurde ich immer wieder unterbrochen, so dass ich irgendwann die Contence verloren habe und dem Anrufer wenig hanseatisch zurückhaltend meine Meinung gegeigt habe. Irgendwann hat er dann kapiert, dass er sich über einen Kommentar von einer Person beschwert, dass diese Person aber bei uns nicht registriert ist und dass der User, der den Artikel dazu geschrieben hat, über eine einfache Email kontaktiert werden kann. Dennoch wollte er die sofortige Löschung und mir wurde es zu doof und ich beendete das Gespräch. Das Gespräch dauerte ca. 15 Minuten und der Anrufer wollte nicht zuhören, sondern mich lieber in jedem zweiten Satz unterbrechen.

Kurze Zeit später kam ein Fax bei uns rein, in dem sich der Anrufer über die kalte Zurückweisung seiner Forderungen beschwert und rechtliche Schritte androht.

Ich kann nicht sagen, ob der Anrufer zu Recht den Kommentar beklagt. Ich kann nur versuchen, zu erklären, worum es geht, an wen er sich wenden kann und wie dann die Schritte aussehen. Was ist das für ein Verständnis vom Internet und von veröffentlichten Inhalten, wenn man meint, mit einer Mail und einem Anruf eine Löschung von Inhalten zu erzwingen? Es geht hier wohlgemerkt nur um einen länglichen Kommentar, noch nicht einmal einen Artikel. Aber für mich spielt es keine Rolle. So lange dort nicht klare Beleidigungen stehen, sehe ich nicht, wie ich einen Sachverhalt beurteilen kann. Also wird nichts gelöscht und auf die Schreiben von den Anwälten gewartet. Es sei denn, unser User löscht den Kommentar und kommt damit der Bitte des Beschwerdeführers nach.

So etwas habe ich gerne: irgendwie in die Kritik geraten, auf heise.de gelandet, dann wird das in Blogs aufgegriffen, kommentiert, landet bei Google im Index und dann rufen Leute bei mir an und fordern eine Löschung der Inhalte. Derartige Flitzpiepen können einem echt den Spass am Internet nehmen.

6 responses to Sie müssen sofort etwas tun!

  1. Hast Du den Anrufer erstmal gefragt, ob er überhaupt nachweisen kann, wirklich Herr X zu sein? Könnte ja auch ein dahergelaufener Spassvogel sein. Und schließlich könnte ja jeder kommen… :-)

  2. ;-( Du Armer, ich hatte davon gelesen und schon gedacht: Das verursacht noch Ärger…

  3. hey. nichts schlechtes über irgendwelche herren ix oder x sagen!

  4. Bettina v. Mottenburg 10.08.2005 at 13:08

    Was ist denn die Contence, die du verloren hast?

    Es gibt da die Contenance, das ist französisch – oh la,la – und heisst soviel wie Selbstbeherrschung.:-)

    Gruß

    Bettina v. Mottenburg

  5. Leck mich ix

  6. Ich liebe dich Bettina kuss