Was für ein Morgen

– das wird sich Gerhard Schröder heute morgen gedacht haben. Guckt man auf die SpOn Schlagzeilen, dann sieht man, dass sich das Blatt langsam wendet:

7:31: Unwetter: Hochwasser in Bayern

10:12: Auszeichnung: Schröder für Nobelpreis nominiert

10:28: Wahlkampf in Magdeburg: Schröder erntet Applaus für Hartz IV

das kann gerne so weiter gehen…

KategorienAllgemein

10 Antworten auf „Was für ein Morgen“

  1. Jeder hat so seinen Strohhalm an den er sich so klammert, aber Regen in Bayern ist doch nicht gut für die SPD, das hilft nur Ede, weil da kann er dann im Trachtenjankerl durch überschwemmte Höfe laufen. Schröder braucht Regen im Osten ;-)

  2. Ja, der Tag fängt gut an für Schröder ;-)

    Nein, Land Unter im Osten geht nicht schon wieder, das fällt auf … Außerdem schwimmen die derzeit doch schon; in Hartz IV-Anträgen ;-)
    (Au, ich bin ein böser Ossi im Westen)

  3. Das wird schwer, sind immerhin rund 700 km von Kempten bis in den Osten … Aber es geht ja bergab … ;-)

  4. Die Wasser steigen! Nico schöpft Hoffnung. Wo bleibt der Kanzler? Lässt ihn Stoiber nicht rein? Auf der Seite bundeskanzler.de heisst es dazu nur: ?Heute nimmt Gerhard Schröder keine öffentlichen Kanzlertermine wahr.? Die neuesten Umfragen sagen: 51 % für…

  5. Zumindestens abseits von Berlin wird Schröder hoch angesehen. Den der Gerd ist für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen worden. Ich will auch. Hab ich doch schlieÃ?lich die ganze Vor-Irak-Kriegs-Zeit gegen den Herrn Bush gezettert!
    Und noch was pos…

  6. Schön ist es, wenn man solche Dinge am Frühstückstisch liest. Aber leider haben wir noch zuviele Tage bis zur Wahl. Bis dahin haben die Deutschen (egal ob oben, unten, West oder Ost) solche Schlagzeilen eh schon wieder vergessen… :(

  7. Witzig. Gerade rechtzeitig zur Wahl hat Schröder wieder eine Flut “geschenkt” bekommen, bei der er nun wieder gummistiefelnderweise Reden schwingen kann.
    Diesmal wird er sich den Platz auf dem Damm allerdings mit Stoiber teilen müssen, d…

  8. Kommt Euch das nicht auch komisch vor? Zum zweiten Mal scheint Gerhard Schröder kurz davor zu stehen, eine Wahl zu verlieren und zum zweiten Mal kommt ihm, wie von Geisterhand, ein Hochwasser zur Hilfe.
    Nun, ich werde Euch jetzt mit schockierenden Fakten

Kommentare sind geschlossen.