Ja, wir suchen immer noch Coder

Nico —  14.09.2005

So, langsam werde ich stinkig. Wir suchen seit 4-6 Wochen 3 Coder für unsere Firma in Köln. Wir bieten spannende Projekte, einige Freiheiten, ein nettes Arbeitsklima, mich als Chef, einen Fokus auf coole Sachen wie XML, RSS, Jabber oder Ajax, erwarten Begeisterung für Web-Applikationen der neueren Generation (so wie Flickr oder Blogg.de) und für das alles wollen wir auch noch Geld bezahlen. Heute hat jemand abgesagt, der morgen anfangen sollte.

Wir bekommen nur Bewerbungen von Leuten, die keinen Fokus auf Web-Applikationen haben, die das „Internet“ zwar interessant finden, mehr aber auch nicht. Wir wollen Leute, die richtig Bock auf coole neue Sachen haben.

Was ist los? Stinken wir? Ist Webkrams doof? Es kann doch nicht angehen, dass wir hier auf der Stelle treten, weil es keine geeigneten Bewerber gibt.

Mehr zu unseren offenen Stellen hier, ausserdem suchen wir noch einen Webdesigner.

Wir haben zu viele Ideen und nicht genügend Leute, also los, bitte bewerben!

54 responses to Ja, wir suchen immer noch Coder

  1. vielleicht ist Köln nicht so attraktiv?
    (die flopkomm popkomm ist ja auch schon seit letztes jahr hier…)

  2. huch! [strike] geht im preview, aber nicht mehr, sobald es gepostet ist?

  3. > Stinken wir?
    hehe, ich riech nix.

    Aber Köln finde ich auch nicht gerade sexy zum Leben. Mal ganz abgesehen von den Mietpreisen dort.

  4. “ ..in einem jungen Team und einem dynamischen Umfeld ..“ übersetzen reifere Menschen mit “ Ältere bleibt wo ihr seit, lauter nervige Rotznasen die alles „cool“ finden und dynamisch Überstunden schieben“. Nehmt mal eine Weile die Phrasen raus, vor allem das mit der Altersfeindlichkeit, dann habt ihr auch gute Bewerbungen.

  5. phrasen? wir sind jung, das umfeld ist dynamisch, was sollen wir da tun? ausser abwarten, dass wir älter werden…

  6. menno nico, du bist jung? glotz mal in deinen ausweis und zähl zusammen.
    nix für ungut, ich finde die kritik von ‚baila‘ nicht unberechtigt.

  7. Coder, cool, (alle möglichen Web-Sachen)… Das sind schon Phrasen.
    Ihr stinkt nicht, aber das Web stinkt seit einigen Jahren nach Pleite und die Phrasen hier im Blog riechen nach new-economy-Pleite.
    Das Kurzprofil riecht nach dreistellig unbezahlten Überstunden pro Monat.

    Falk (php-nooby, also nicht qualifiziert)

    (Pssst: vielleicht hättet ihr ein SPD-Bundesland als neuen Standort wählen sollen)

  8. > Berufserfahrung: 3-8 Jahre

    Damit fallen alle jungen Leute raus die schon ein paar Jahre nebenbei an Opensource-Sachen und ihren eigenen Projekten rumprogrammiert haben – nur eben dummerweise noch ihren Schulabschluss oder das Studium beenden mussten.

    Ausser ihr wollt solche Leute eben nicht…

  9. Wo ist denn die Ausschreibung für Webdesigner? :)

  10. Was los? Wollt ihr Nico zum FDP-Wähler machen? Typen gibt´s, also echt…

  11. Wer sich an Nicos Sprache stört, sollte sich nicht auf die Stellen bewerben. ;-)

    Ich finde es allerdings auch sonderbar, daß es bisher so wenig Bewerber gab. Klingt doch nach spannender Arbeit für Leute, die das Web aktiv mitgestalten wollen.

  12. Der jung-dynamisch-Part ist ja doch zum Glück sehr kurz und wer schon in dem Bereich gearbeitet hat, weiß ja vermutlich, wie „cool“ man auftreten muss, um in das hippe Team zu passen:-)) allerdings sind „jung“ und 8 Jahre Berufserfahrung etwas schwierig. Es sei denn man hat sehr viel nebenbei gemacht und zählt das mit. Ich wäre bei 8J dann 36, also fast schon zu alt um überhaupt noch nen neuen Job anzufangen (und fiele definitiv nicht mehr unter „jung“ = max. mitte 20), wenn man den Personalern glaubt:-))

  13. Der jung-dynamisch-Part ist ja doch zum Glück sehr kurz und wer schon in dem Bereich gearbeitet hat, weiß ja vermutlich, wie „cool“ man auftreten muss, um in das hippe Team zu passen:-)) allerdings sind „jung“ und 8 Jahre Berufserfahrung etwas schwierig. Es sei denn man hat sehr viel nebenbei gemacht und zählt das mit. Ich wäre bei 8J dann 36, also fast schon zu alt um überhaupt noch nen neuen Job anzufangen (und fiele definitiv nicht mehr unter „jung“ = max. mitte 20), wenn man den Personalern glaubt:-))

  14. Neben der „jugendlichen hippen“ Jambasprache – wer will ernsthaft schon nach Köln?

  15. Aktuelle selbstgemachte Erfahrung in einem anderen Bereich: Trotz 4,3 Millionen Arbeitslosen ist es nicht leicht, für qualifizierte Stellen auch qualifiziertes Personal zu bekommen. Scheinbar sind die, die das gewünschte können, eben nicht arbeitslos.

    Wenn ich jemand hier in Köln kennen würde, der eure Qualifikationen erfüllt, und der nen Job sucht, würd ich dem das ja sagen, dass er sich bei euch melden soll. Nur – ich kenn keinen.

    Und die unqualifizierten Kommentare gegen die schönste Stadt am Rhein ignorier ich einfach mal ;-)

  16. Ich würd mich ja bewerben, nur ich hab seit Ende 2001 nicht mehr beruflich gecodet … daher bin ich wohl eher nicht das was ihr sucht …

  17. Ich fände es schade, aber auch belustigend, wenn sich Arbeitssuchende am Wortlaut der Ausschreibung stören würden. Vielleicht sollte man hier mal auf der Suche nach dem in Deutschland herrschenden emotionalen Verdruss gehen: Wir haben Angst, in Phrasen zu enden ;) Wie gesagt: Schade.

    Leider bin ich schon vergeben, ich persönlich finde, das Ding hört sich interessant an. Köln ist immerhin „cooler“ als Berlin (SCNR ;). BTW, mein Bruder ist frei: schwarz@devilmotors.de. Vielleicht könnt ihr den aus seiner Freiberuflichkeit „befreien“ ;)

    Ganz schön viele Semikolonklammerzu im Post, nur damit’s keiner in den falschen Hals kriegt – gut, ne?

  18. 1. Köln ist schön. In München und Berlin möchte ich z.B. nicht wohnen. HH wäre für mich die einzige Alternative.

    2. Ich mache mein Studium fertig, lerne noch ein wenig mehr PHP5 und AJAX und dann bewerbe ich mich mal.

    3. Es weiß nicht zufällig irgendwer eine Diplomarbeit im Bereich Medientechnik? (für Fotoingenieure / Medientechnik)

  19. @HCL: Stimmt. Ziemlich blöde Vorschau. Die gaukelt einem was vor? (ja, den Hinweis unter dem Kommentar-Bereich habe ich ignoriert)
    Aber da war wohl kein ?cooler Html-/JS-Coder? am Werk.

  20. Sehr schön, ist das eigentlich bezeichnend für Deutschland, dass jemand der Arbeitsplätze schafft und ausschreibt gleich mal prophylaktisch eine übergezogen bekommt?
    Was soll der Mist?

    Man sind wir prima dran, 5 Millionen Arbeitslose und dann wird nur rumgemault wenn Jemand einen Job anbietet. Klasse!

    Meine Bier-Einladung steht übrigens noch, Nico ;-)

  21. ?prophylaktisch eine übergezogen bekommt??

    Falscher Film?

    Ich wollte eigentlich nur darauf hinweisen, dass so ein Standortwechsel nicht immer Vorteile hat. Wir sind nicht alle so mobil, um jeden morgen von HH nach Köln zur Firma und abends wieder zurück zu fahren. Ich hatte auch den Eindruck, dass es Nico in Barmbek sehr gut gefallen hat.

    Kein Grund zur Panik? Wie gesagt: Es gab sicher einen guten Grund.

  22. Alexander: da sind wir noch nicht zum ausschreiben gekommen… suchst du was? :)

  23. na gunnar, du scheinst es ja ganz genau zu wissen.
    3 kollegen sind nicht mitgekommen, dafuer sollen in köln insg. 6 neue stellen geschaffen werden, wovon leider noch nicht alle besetzt sind.

    insgesamt gesehen bauen wir unsere entwicklungs-abteilung gerade aus, oder jedenfalls versuchen wir es.

  24. wenn Ihr niemanden findet, wendet Euch zB an IT Firmen bzw. Firmen mit IT Abteilungen in diesem Raum. Da einige MAs im IT Bereich in letzter Zeit abgebaut wurden, dürften auch Outplacement Betriebe möglicherweise geeignete Personen haben.

  25. Wer „Coder“ sucht wird „Coder“ ernten…lol

    Habt ihr schon einaml über Euch selbst und Eurer Selbstdarstellung nachgedacht? Scheinbar nicht. Also ich mag dieses Blog hier. Die HSV-Dingse und als SPD-Groupie bist Du klasse,wahrscheinlich auch als Vater, aber als Arbeitgeber?

    Du suchst „Coder“ ?

    Tja, könnte es sein, dass es an Dir liegt oder an der völligen Überschätzung vonb Blogs?

    Nur mal so zur Nacht gedacht.

    Grüsse an Frau und Tochter, ach ja die Köbes in Köln..

  26. a) Berufserfahrung und b) die geforderten Qualifikationen, das paßt vielleicht nicht zusammen.

    Wer (der länger im IT-Berufsleben steht) arbeitet in Deutschland an Projekten mit Ajax und co.?

    Ich gebe zu, mich würde die Stelle interessieren und ich suche einen Arbeitsplatz – aber in der Form könnte ich die Anforderungen nicht erfüllen. Ganz abgesehen davon, daß ich meine Programmierkenntnisse privat erlangt habe und keinen Arbeitsgeber in dem Bereich vorweisen kann.

    Ob über die Blogosphäre IT-Fachleute gefunden werden können, muß man leider auch bezweifeln. Ich erinnere mich daran, daß Robert Basic auch mal eine Aktion unterstützt hat, bei der 30 Fachleute gesucht wurden. Dabei ist, glaube ich, leider auch nichts rumgekommen.

  27. Moin Nico,

    ‚tschuldigung, dass ich hier gestern so ?rumgepöbelt? habe. War ein blöder Tag.

    Ich finde es nur Schade, dass ihr aus HH weg seid. Wie sagt man so schön: Ein Verlust für den Standort.

    Weshalb seid ihr denn nun nach Köln gegangen?

  28. Ich muss mich Thomas (Gigold) nochmal betont anschliessen. Ich verstehe es nicht, dass die Art der Ausschreibung hier so auseinandergenommen wird, dass man sich über Worte wie „Coder“ aufregt, dass man Sätze schreibt wie „Wer (der länger im IT-Berufsleben steht) arbeitet in Deutschland an Projekten mit Ajax und co.?“ (Sorry, Jens).

    Wie sieht denn bitte die deutsche Arbeitsplatz- Erwartung aus? Wie sieht denn bitte die deutsche Themenignoranz aus? Wer in Deutschland im Thema Internet arbeitet, kann sich auch AJAX und dem ganzen Web2.0-Rummel nicht entziehen, er muss zumindest prüfen, was es damit auf sich hat. Wenn er dann auf Ignoranz schaltet – selbst schuld.

    Wie schon gesagt, wer sich als Arbeitssuchender zunächst über die Wortwahl der Ausschreibung aufregt, wer sich über die Schaffung oder Bereitstellung von Arbeitsplätzen lustig macht und meint daran herumdiskutieren zu müssen mit dem Tenor „auf diese Weise braucht ihr es mal gar nicht zu versuchen!“, ist IMHO Teil des Problems, nicht der Lösung.

    Grandiose „Deutsch-Atmo“ hier!

  29. Eigentlich wollte ich auf Hasematzel nicht mehr in die politische Dimension abrutschen. Das machen andere viel besser. Aber nun war es so, dass Nico Leute in Köln sucht. Toll.

    Jetzt ist es aber so, dass man in D nunmal zunächst nichts besseres zu …

  30. Die Kritik ist nicht vollständig unberechtigt. Die New Media Wischi Waschi Formulierungen verlocken potentielle Interessenten nicht unbedingt vier Stunden Arbeitsweg oder einen Umzug auf sich zu nehmen.
    Dafür würde man – gerade im gesetzteren Alter jenseits der 30 – etwas mehr Seriösität erwarten.

  31. @Markus: Gut, allerdings sollte ich als jemand, der dem von Nico genannten Profil entspricht, durchaus in der Lage sein, zu differenzieren und eventuelle Befürchtungen hinsichtlich der Arbeitsverhältnisse im Dialog zu klären.

    Ich wiederhole es nochmal, weil ich es so schön finde: Wenn ich „auf der Suche“ bin, ist es IMHO die falsche Zeit, grundsätzlich erstmal zu meckern, ohne tatsächlich mit dem Ausschreibenden /dem ausschreibenden Unternehmen gesprochen zu haben. Ich bin mir sicher, Nico würde auf jegliche Anfrage dieser Art gerne antworten.

    Es ist zwar ein bisschen über den Kamm geschert, aber wenn das die pro forma-Einstellung auf dem suchenden Arbeitsmarkt ist, wundere ich mich nicht mehr über gewisse Zahlen.

  32. Diesen Thread sollte man in Lehrbüchern ausdrücken. „Was Sie schon immer über Deutschland wissen wollten.“ Sehr traurig und für mich unbegreiflich, wie man sich hier mit der Wortwahl etc. auseinandersetzt.

    Coder, Programmierer, Entwickler, Software-Ingenieur… entweder man beherrscht AJAX oder aber nicht ;-) Entweder man hat Spaß und Freude, Web-Applikationen in einem jungen Team zu entwicken – oder nicht.

    Und wer sagt denn, daß Nico qualifizierte Leute, die nicht 100% den Anforderungen entsprechen, nicht auch einstellen würde?

  33. Unglaublich.

    > vier Stunden Arbeitsweg oder einen Umzug auf sich zu nehmen

    Steht da eigentlich irgendwo geschrieben, daß Nico für die in Köln ausgeschriebenen Stellen nur Leute aus Hamburg nimmt?

    > Ob über die Blogosphäre IT-Fachleute
    > gefunden werden können, muß man leider auch bezweifeln.

    Aha. Soweit ich weiß, hat blogg.de bereits mehrere Blogger rekrutiert.

    Unfaßbar, woran sich hier hochgezogen wird. Ich hab mich auch schon über Stellenausschreibungen aufgeregt – genauso wie über Bewerbungen, bei beidem wird sich häufig keine Mühe gegeben. Aber diese hier sagt doch recht genau, was gewünscht wird ohne dabei zu überziehen: bis 25 Jahre, abgeschlossenes Studium, mehrjährige Berufserfahrung, 7 Fremdsprachen, 6 Monate unvergütetes Praktikum.

    Wo also liegt Euer Problem?

  34. alles fing doch damit an, dass sich auf die Anzeige nicht die passenden Leute beworben haben, gell…
    a) wer das alles kann ist begehrt und hat nen job > headhunter von nöten
    b) wer 2/3 kann aber nicht umziehen will, bewirbt sich eher nicht, denn was hilft es einem, wen der Rest der Familie nicht mit kann oder dort dann eben der andere arbeitslos ist?
    c) es ist mal wieder schön zu lesen, was anscheinend Menschen mit Job (+evtl. heißbegehrter Profession) über Menschen ohne Job denken – dankeschön für die Vorurteile – es gibt auch noch andere Sender als RTL2.
    d)Der gewissenhafte Jobsuchende zerpflückt die Anzeige auf Info-Gehalt, versteckten Inhalt, Auftreten und Selbstbeweihräucherung der Firma,… und Passgenauigkeit
    „jung und dynamisch“ heißt nun mal mitte 20 und haufenweise überstunden. basta. genau wie „gesellig“ heißt, man säuft. Das kann man in jedem halbwegs guten Bewerbungsratgeber nachschlagen.
    e) habt ihr die zahlreichen Netz-Stellenbörsen mit speziellen Bereichszuordnungen schon durch? Ich fand einige ganz gut.

  35. Erstaunlich, was man so von den jungen Menschen hier liest.

    Bei der kleinen Firma, die mich freiberuflich beschäftigt, neulich einen großen Stapel gesehen. Gefragt: Wassn das? Antwort: Bewerbungen für ein befristetes Projekt für freie Mitarbeit. 50 Stück. Kannste lesen.

    Was ich gemacht habe. Und da waren sie dann, die 30jährigen Einser Diplomanden oder Magister, mit 2 Jahren Auslandserfahrung und meheererererereren Praktika. Bewarben sich teilweise aus Bayern für ein Projekt in Berlin. Oder die 57-jährigen Ex-Lokalreaktionsleiter, die wenigstens mal wieder was tun haben wollten. Traurig.

    Da sind so Jobangebote wie das von Nico doch Zucker.

  36. Also mal an alle die nun rummosern, dass wir „jungen Leute“ hier nun was sagen:

    „Was ist los? Stinken wir?“ stand in Nico’s Beitrag – und da ich eigentlich zur Zielgruppe des Stellenangebots gehöre (ausser der geforderten 3-8 Jahre Berufserfahrung und dem Standort Köln eben) dachte ich mir es sei vielleicht nicht falsch darauf hinzuweisen, dass viele Leute, die eben solche Kenntnisse haben, eher jünger sind (~20) und da eben noch keine 3 bis 8 Jahre Berufserfahrung haben können.

    Bei solchen Stellenangeboten hilft der Beisatz „Wir helfen natürlich gerne bei der Wohnungssucht.“ übrigens Wunder – wenn ich bei solchen angerufen habe waren sie zu 99% schon vergeben oder erwarteten eine Menge Bewerber zu den Vorstellungsgesprächen.

  37. Wohnungssucht = Wohnungssuche

  38. Tja, die 3-8 Jahre Berufserfahrung kann ein Absolvent natürlich nicht bieten. Schade!

  39. naja, aber wer es nicht versucht, hat schon verloren.

  40. Selten trifft man ALLE genannten Anforderungen. Wer sich trotz Interesse dann nicht bewirbt ist selber schuld/blöd. Und wenn man arbeitslos in Hamburg mit Mietwohnung ist, sollte es doch kein Problem sein für einen Job in Köln umzuziehen – für mich unverständlich!

  41. oh man…

    ich denke m-pax hat es auf den punkt gebracht.

    p.s. köln ist schön :D

  42. Vielleicht ist das alles ja auch gar nicht soooo cool…?!

  43. darauf würd ich mich bewerben (webdesigner, nico hat die mail) köln ist cool, und ich kenne die stadt^^^will unbedingt wieder zurück und das bald:-)

  44. … hat eine schlechte Kamera, ein kaputtes Auto, zieht von Hamburg nach Bonn, findet keine Mitarbeiter und empfielt heute SPD zu wählen. Aber sonst ist er eigentlich ein sehr netter Kerl. ;-)…

  45. Köln ? Wo ist eigentlich Köln ?
    Ozapft is !

  46. Ich würde mal tippen, dass Leute mit 3-8 Jahren Berufserfahrung, solche Sachen nicht mehr machen wollen. Das ist eher was für „Coder“ ;-), die das hobbymäßig machen als für erfahrene Softwareentwickler.

  47. siehste. das ist genau das problem. es gibt zu viele leute, die das entwickeln von web-applikationen immer noch als kinderkrams ansehen, also keine richtige software-entwicklung. gut, diese leute stellen wir dann eben nicht ein.

  48. Ich wollte nicht sagen, dass Webapplikationen Kinderkram sind. Ich arbeite selber in dem Bereich. Ich wollte auch nicht in irgendeiner Weise beleidigend wirken — ich habe mich da wohl in der Wortwahl vergriffen.

    Was ich sagen wollte: Wenn ich mir die geforderten Qualifikationen und die gewünschte Berufserfahrung ansehe, dann passt das nicht so ganz zusammen.

    Von jemandem, der 3-8 Jahre Berufserfahrung in dem Bereich hat, erwarte ich *wesentlich* mehr, als dass was Ihr verlangt.

    Und wenn ich mir jetzt die Stellenausschreibung durchlese, dann sage ich – je nach Erfahrung – entweder:

    a) Das ist nichts für mich, viel zu anspruchslos.

    oder

    b) Das ist nichts für mich, ich kann zwar alles, habe aber keine drei Jahre Berufserfahrung.

    Das ist ungefähr so, als wenn ein Bäcker jemanden sucht und schreibt: Wäre toll, wenn Du Käse- und Mohnbrötchen auseinander halten kannst, backen musst Du nicht können, aber Du solltest seit mindestens zehn Jahren Deinen Bäckermeister haben.

  49. Dass einigen in der Anzeige die Formulierung „Wir bieten Ihnen einen Arbeitsplatz in einem jungen Team und einem dynamischen Umfeld mit interessanten Aufgaben“ aufstößt, liegt meiner Meinung nach einfach daran, dass sie inflationär verwendet wird. Und wenn sie dann mal ernst gemeint ist und nicht spontane Überstunden bedeutet, dann geht das halt schief.

    Mal andersherum gefragt: Wie würde denn ein bewerber ankommen, der im Anschreiben sich als jung, dynamisch und interessiert bezeichnet?

    Eben.

  50. Ich habe hier in Aachen gar nicht so unterschiedliche Erfahrungen gemacht — auf gezielte Suche nach PHP-Programmieren (sowohl als Freie als auch in Anstellung) hat sich so gut wie niemand gemeldet; und von den paar wenigen Bewerbern waren auch einige dabei, die bisher noch keine einzige Zeile PHP geschrieben haben, sich aber sicher waren, sich schnell einarbeiten zu können.

    Dafür haben manche Menschen, die sich auf gar nicht ausgeschriebene Stellen initiativ bewerben seltsame Vorstellungen, warum wir welche Gehälter zu zahlen bereit sind.

    Du bist Deutschland. Na prost.

  51. was ich an dieser stelle nicht verstehe ist, das auf meine bewerbung vor locker 3 wochen nicht mal eine antwort zurück kam (auf die webdesigner stelle). man kann hier schreiben und diskutieren, aber wenn nicht mal antworten kommen, dann kann man lang weiter nach tollem personal suchen!!!! danke für ihre aufmerksamkeit:-)

  52. du hast keine antwort bekommen? mist. aber die kommt noch. :)

  53. schade eigentlich…..
    nun habe ich doch woanders gesigned, wünsche euch was und auf jeden fall coole leutz:-)