Plötzlich bin ich für Jamaika

Nico —  21.09.2005

Das ist doch mal eine wundervolle Nachricht aus der sog. Union:

CSU-Chef Stoiber gibt Angela Merkel eine Mitschuld am schlechten Wahlergebnis. Laut Zeitungsberichten wirft er der CDU-Chefin eine „kühle und herzlose Sprache“ vor, komme eine gelb-grüne Koalition zustande, soll er mit der Abspaltung der CSU gedroht haben.

Damit wäre dann doch alles geregelt. Hat aber doch recht lange gedauert, bis das Hauen und Stechen bei der CDU/CSU anfängt.

9 responses to Plötzlich bin ich für Jamaika

  1. Jamaika unter Schröder ist doch auch das Einzige, was funktionieren könnte. Wobei ich finde, dass man so ne Regierung eigentlich auch mal parteilos stricken könnte, oder? Ich meine, sowas sollte doch auch funktionieren, wenn die Politiker sich mal auf das besinnen, was sie da eigentlich tun sollten und nicht auf ihre Parteiabstammung achten… Aber das ist zuviel verlangt nehme ich an…

  2. Merkel ist mit 98,6 Prozent als Fraktionsvorsitzende wiedergewählt worden. Müntefering hat weniger bekommen, zudem fehlten bei der Wahl 12 (!) Abgeordnete.

    Wo ist da das Hauen und Stechen bei der Union?

    Ich sehe nur beleidigte SPD’ler, die jetzt sich auch noch die Geschäftsordnung des Bundestages zurecht biegen wollen.

    Die auch bei Nico beliebte Süddeutsche schreibt dazu:

    „Ein Wahlergebnis, das der SPD nicht ganz gefällt, soll am Schreibtisch durch eine Art Maßnahmegesetz zurechtgebogen werden. Das ist schlechter Stil, das ist ein Verstoß gegen parlamentarische Tradition, das ist degoutant.“

  3. na komm, Frank, das Ergebnis von Merkel war abzusehen, das ist das demonstrative rückenstärken bevor nachgetreten wird.

  4. Das Merkel-Ergebnis war klar. Daß das Gemetzel irgendwann losgeht, auch. Daß Stoiber damit anfängt, war zumindest wahrscheinlich.
    Daß die SPD jetzt die Geschäftsordung revidieren will, macht trotzdem einen ganz schlechten Eindruck. Wegen der Demut vor dem Wähler und so.

  5. Nun, die SPD plant die Spaltung der CDU/CSU. Nungut, wird wahrscheinlich garnicht mehr nötigt sein: Lummaland: Plötzlich bin ich doch für Jamaica. Hat ja nicht lange gedauert, bis das Zerreissen anfängt. Auch wenn noch dementiert wird.
    So als Zusatz zum

  6. Was heisst hier das Hauen und Stechen in der SPD habe noch nicht begonnen. Das ist doch voll im Gange: Berlins Wowereit und Bremens Scherff haben sich doch schon für eine grosse Koalition ohne Schröder ausgesprochen. Auch Björn Engholm und andere. Schröder wird das Schicksal von Heide Simonis schneller ereilen als mancher für möglich hält. Realist Joschka hat die Fliege gemacht und damit rot-grün endgültig beerdigt. Die FDP bleibt stur bei ihrem Anti-Schröder-Kurs. Ebenso Oscar Lafontaine. Auch Herr Stiegler hört sich heute morgen schon viel gemässigter an. Und wenn Schröder dann allein da steht wird ihn Münte mit einem warmen Händedruck verabschieden.

  7. (ironie)
    Das haben Sie sich aber schon ganz gut von den Politikern abgeschaut Herr Scheuermann, in einer Minute vier mal haargenau das gleiche zu sagen…
    (/ironie)

    ;)

  8. hui da war aber jemand schnell mit dem Löschen der Mehrfachpostings ;)

  9. Hätten eigentlich CDU/FDP/Grüne ohne CSU eine Mehrheit ?