Tippgeber

Nico —  21.09.2005

Über dieses Zitat musste ich dann doch schmunzeln:

Der Vize-Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Ludwig Stiegler, reagierte verärgert: „Wowereit plaudert viel, wenn der Tag lang ist. Er hat schon im Wahlkampf gestört. Er soll lieber den Mund halten.“

Es gibt in meinen Augen kaum jemanden, der mehr unsinniges Zeug sabbelt als Ludwig Stiegler, der aus irgendwelchen Gründen auch noch Vize-Fraktionsvorsitzender ist. Stiegler zeichnet sich dadurch aus, dass er, wenn überhaupt, erst lange nach dem Gesagten das Hirn einschaltet und dann gezwungenermassen den zurückrudert. Aber schön, dass er Wowereit entsprechende Tipps geben will.

8 responses to Tippgeber

  1. Ich meine, gestern im Radio auch noch gehört zu haben, daß Stiegler Wowereit als „Dampfplauderer“ bezeichnet hat. Da dachte ich auch, DAS sagt der Richtige…
    Ich denke, Wowereit liegt so falsch nicht mit seiner Einschätzung.

  2. Das mit dem „Dampfplauderer“ habe ich auch gehört und im O-Ton sagte Stiegler auch nicht „Mund halten“ sondern tatsächlich „Maul halten“.

  3. Jaja, bei den Bayern gehts gern mal ein bißchen rustikaler zu. Siehe auch „kotzen und heulen“, „kastrierte Waschlappen“ und so ;-)

  4. „Er soll lieber den Mund halten.“

    Hat er nicht „Maul“ gesagt??

  5. Ja, Konsti, das hab ich auch in Erinnerung und ich war überzeugt, dass in der SPD-Spitze seit Sonntag Drogen verteilt werden. Zuerst dreht Gerd durch, dann wird Stiegler noch so ausfallend …

  6. @m-pax:

    Die nächsten Wochen werden sicherlich noch einige amüsante Kommentare unserer Politiker mit sich bringen.
    Wobei die SPD derzeit mächtig vorlegt…wird Zeit, dass auch mal wieder einer aus der Union was zum besten gibt.

  7. Stiegler ist mit „Maul halten“ nicht ausfallend geworden. Es handelt sich um die derbe bayerische Art. Ede Stoiber kann das auch, bei ihm sind es dann halt die „Frustrierten“. da wird halt gerne mal richtig reingehauen.

  8. Naja Stiegler sabbelt doch immer, das was ihm gerade in den Kopf kommt und oft ist es heiße Luft. Aber vielleicht liegt es daran, dass er aus dem schwarzen Land da unten kommt, wo die SPD seit Jahren keinen Fuß mehr auf dem Boden bekommt. Die Union hat ihren frustrierten Ede und wir unseren Ludwig *g*