Sploggerei

Nico —  16.10.2005

Tim Bray weist auf ein unschönes Phänomen hin: die Zunahme von Blog-Spam. Wir kennen Kommentar- und Trackback-Spam, aber jetzt geht es noch eine Runde weiter, indem einfach Inhalte kopiert und neu zusammengesetzt werden. Quasi Blog-Mashups, aber welche der ekligen Art. Ich habe bei PubSub einige Keywords gemonitored und mir fiel vor einer Woche auf, dass beim Keyword „Jabber“ nach und nach immer mehr Blogs auftauchten, bei denen die Inhalte keinen Sinn ergaben. Seit zwei Tagen finde ich nun sinnlos zusammengefrickelte englischsprachige Texte mit dem Keyword „Lumma„.

Das ist ein Nachteil des automatischen Gepinges, denn die Plausibilitätschecks scheinen nur unzureichend angewendet werden. Die schiere Zahl der Splogs wird erst einmal dazu führen, dass die Anzahl der Weblogs weltweit schön ansteigen wird, während wir hier in Deutschland weiterhin händisch filtern. Eine Lösung ist beides nicht, ich denke, hier müssen sinnvolle Spam-Listen und Reputations-basierte Systeme entwickelt werden, damit man diesen Müll automagisch eindämmen kann.

6 responses to Sploggerei

  1. wie Du schon schreibst:auto-magisch ist wohl die Lösung! Als Hoster könnt Ihr euren Kunden sicher etwas anbieten, als User einer Blogsoftware ohne Zeit und Muse bin ich eher verzweifelt dagen etwas tun zu können. Nach 2 Jahren aktivem bloggen denke ich darüber nach es zu lassen. Kein Nerv mehr Spams und Hacks zu löschen und mich mit anderen unschönen Dingen auseinanderzu setzen nur weil ich privat im Web (mit meinem Blog) präsent bin.

  2. Das ist einer der Gründe aus denen ich Trackbacks nur noch manuell freigebe.

    Das es bei großen Blog-Services wie blogg.de nicht so einfach funktioniert bei den eintreffenden Pings den Müll zu filtern, ist natürlich klar.

  3. Robert, ohne hier den Anwalt für Blogs zu spielen für die ich eh nicht verantwortlich bin, aber das ist für mich kein Spam.

    Es gibt Werbung und Spam. Werbung ist eine Produktinformation die ich mir einholen kann wenn ich es will. Spam ist etwas das ich unaufgefordert in die Tasche gesteckt bekomme.

    Hast du von pkw.blogg.de unerwünschte Kommentare/Trackbacks/Mails bekommen? Wenn ja, ist der Kommentar hier zu ende.

    Wenn nein, ich finde die Idee via Blogs Werbung zu machen grundsätzlich nicht schlecht. Zumindest so lange, wie ich selber entscheiden kann ob ich es lesen will oder nicht.

    Zu den Thema habe ich aber auch noch ein wenig was geschrieben (hab den Beitrag hier getrackbackt). Ich hab mir mal ein paar Gedanken über Zertifikate gemacht. Und dabei habe ich mir überlegt, das man auch Werbe-Blogs als vertrauenswürdig einstufen kann, wenn sie denn als Werbung gekennzeichnet sind (Kommerzielle Angebote).
    Also why not? So lange sie niemanden belästigen.

  4. ja robert, das ist toll, dass du darauf verweist, aber es geht hier um etwas anderes. bei pkw.blogg.de werden die neuen fahrzeuge automatisch in ein blog reingeschrieben. bei splogs werden textfragmente gemischt, und zwar von diversen quellen, damit danach suchmaschinen suggeriert wird, dass es sich um genuinen content handelt.

  5. Robert, so wie Nico es oben schreibt, habe ich seinen Beitrag auch verstanden. Es geht ja weniger um Werbe-Blogs die Suchmaschinen verstopfen. Es gibt schließlich auch genug kommerzielle Webseiten (keine Blogs!) die ausschließlich dem Zwecke der Werbung dienen, die, dank SEOs, jede erdenkliche Suchmaschine zumüllen.
    Das ist aber ein Problem der Suchmaschinen bzw. ein anderes Thema.

    Splogs klauen Inhalte. Es ist immer etwas anderes wenn jemand ohne mein Wissen oder meine Einwilligung etwas mit mir (oder meiner Arbeit) macht.

  6. Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser
    Philipp und Seong von Blogservices machen mit ihren Dienst libra ja mittlerweile Nägel mit Köpfen. Interessant hierbei ist die API, über die man auch schon Daten verschicken kann (hier gibt es ein Wiki zur A…