Knauberisiert

Nico —  14.11.2005

Umzugsbedingt standen bei uns einige Ausflüge zum Baumarkt an, eine Sache, die mich ohne Ende nervt. Baumärkte sind riesig, haben wenig Personal, ein verwirrend umfangreiches Sortiment und alles, wovon ich nur 2 Stück brauche, kommt grundsätzlich im 10er-Pack daher. Zwischen den teuren Sachen findet sich viel billiger Ramsch und aus dem geplanten kurzen Ausflug wird ein langer, weil man ewig sucht und wenig findet. Ich habe eine gesunde Abneigung gegen diese Baumärkte, sicher auch, weil der Besuch immer Arbeit nach sich zieht.

Nun aber war es nicht mehr abzuwenden und wir fragten unseren Hausmeister nach einem Baumarkt in der Nähe. Er verwies auf Knauber, einen lokalen Markt hier im Rheinland. Der Markt befindet sich bei uns quasi um die Ecke, was ja schon mal gut ist. Seit unserem ersten Besuch waren wir dort etliche Male und ich bin angefixt. Der Knauber ist riesig, wirkt ein wenig organisch gewachsen, hat enorm viele Mitarbeiter, die einem weiterhelfen, und ein ziemlich buntes Angebot. Vor allem hat Knauber nicht diese riesige Halle mit hohen Regalen, sondern ist überschaubar gehalten. Ein weiterer Vorteil ist die Spielzeugabteilung mit einem guten Brio-Sortiment, da finde ich immer etwas zu gucken. Man kann sogar eine einzelne Schraube kaufen, die man dann in eine kleine Papiertüte tut und selber den Stückpreis und die Anzahl draufschreibt. Da fühlte ich mich ein wenig wie in der guten alten Eisenwarenhandlung mit den vielen Schubladen, die es leider nicht mehr gibt.

Ich bin jetzt zwar noch nicht der Heimwerker-King, sondern immerhin schon der Heimwerker-Queen-Assistent, aber wenn das so weiter geht, dann wird das noch was mit schöner Wohnen bei uns zuhause.

8 responses to Knauberisiert

  1. Es gibtnoch „eisenwaren-Handlungen“. Ich war Samstag bei Ohlendorf (frag die Heimwerker-Queen was das für ein Laden ist) und habe u.a. eine 1,2m Brechstange erworben, was zur Erheiterung der anwesenden Männer geführt hat.

  2. hey, ohlendorf kenne ich. :)

    und das mit der brechstange stelle ich mir gerade bildlich vor…

  3. Yay, Brio ist groß, sehr groß. Machte mich damals heiß auf so richtige Eisenbahn mit Strom usw. Das hielt dann zwar nicht so lange, war aber trotzdem nett.

  4. Seit wir in Troisdorf (bei Bonn) wohnen, sind wir auch Knauber süchtig. Ich lege Ihnen die Knauber-Kundenkarte wärmstens ans Herz. Nach dem zehnten Besuch haben auch wir eingesehen, dass sich das lohnt ;)

  5. Man wächst da immer mehr rein. Und da du jetzt den Akkuschrauber hast, kann ich nur vorschlagen ein billiges Weinregal mit GANZ vielen Schrauben zu kaufen. Super. Was ein Spaß. So lernt man seinen Akkuschrauber lieben :)

  6. das problem mit einem weinregal ist, dass ich nie genügend wein akkumulieren kann, der wird immer früher getrunken.

  7. Ich war Knaubersüchtig, als ich von Bonn nach Lübeck zog! Und ich weiß, dass ich bald wieder bei Knauber einkaufen kann, wenn ich wieder zurück bin. Die Knaubermärkte hatten schon vor 10 Jahren, als noch gar nicht über Kundenservice nachgedacht wurde, diese positive Eigenart gehegt und gepflegt. Ich freu mich schon jetzt auf meinen ersten Einkauf bei denen, hinten in Endenich am Teller!

  8. Ich war Knaubersüchtig, als ich von Bonn nach Lübeck zog! Und ich weiß, dass ich bald wieder bei Knauber einkaufen kann, wenn ich wieder zurück bin. Die Knaubermärkte hatten schon vor 10 Jahren, als noch gar nicht über Kundenservice nachgedacht wurde, diese positive Eigenart gehegt und gepflegt. Ich freu mich schon jetzt auf meinen ersten Einkauf bei denen, in Endenich am Teller!