Plastikkoffer

ca. in der 6. Klasse hatte ich so einen Koffer, natürlich in rot, evtl. ein Überbleibsel eines Parteitages. Ich fand den Koffer sehr chic, wenn auch unpraktisch, weil darin immer alles durcheinander purzelte und die Plastikverschlüsse gerne auch mal unvermittelt aufgingen, beispielsweise wenn man nach Schulschluß mit einer Horde anderer Schüler zum Bus rannte. Irgendwann waren die Verschlüsse kaputt und der Koffer kam in den Müll.
Heute habe ich den Koffer für 22 EUR im Laden stehen sehen, der Versuchung aber widerstanden, auch wenn ich nicht mehr nach Schulschluß zum Bus renne.

KategorienAllgemein

5 Antworten auf „Plastikkoffer“

  1. hm…Aktenkoffer in der Schule??? Da hab ich auch so Gesichter vor mir von damals…das waren immer die aus’m Mathe- oder Physik-Leistungskurs…..:-)

  2. Tach Nico, wir sind ja etwa der gleiche Jahrgang und ich erinnere mich ebenfalls lebhaft, wie das mit den Koffern war: Zuerst hattens die “Spiesser”, ja genau, die Lieblinge der Mathe- und Pysiklehrer, Dann wurde es eine Riesen-, Riesen-Mode. Überall gab es plötzlich “lustige” Billig-Schülerkoffer zu kaufen, etwa im Design einer überdimensionalen “Welthölzer-” Streichholzschachtel. Oder -wow- aus Acryl und komplett durchsichtig.
    Mit zunehmder Coolness kam man dann schnell auf die Idee, die Koffer gegen Rucksäcke aus dem “Outdoor-Ausrüster-Laden” auszutauschen.

    viele gruesse
    Aloisius

  3. Wenn es irgendwo diesen Streichholzschachtelkoffer noch zu kaufen gibt MUSS ich ihn haben…
    Meiner ist damals den neu aufkommenden Lackstiften zum Opfer gefallen. Auch noch in ROSA…schrecklich…aber damals war es natürlich cool Sachen vollzukritzeln…

Kommentare sind geschlossen.