Schockschwereschneechaosnot

28122005425.jpgDie Kommentatoren versuchen sich gegenseitig zu übertreffen, sie sind kurz vorm Hyperventilieren, stündlich gibt es neue Infos, schlimm sieht es aus in Deutschland, eine Schneekatastophe droht, Hamsterkäufe und Schneeketten werden das Überleben sichern.

Mag es gar nicht glauben: Schnee im Winter.

Ich freue mich schon auf die Nachrichten-Specials „Tauwetter im Frühling“, „Sonne im Sommer“ und „Regen im Herbst“.

KategorienAllgemein

3 Antworten auf „Schockschwereschneechaosnot“

  1. Ok, wir haben hier ca. 20-30 cm Schnee, draussen, nicht in der Wohnung. Ich bin noch in einer Zeit aufgewachsen, wo dies und mehr im Winter durchaus üblich war. Keiner hat groß darüber gesprochen. Dazu kam auch noch Nachtfrost so bis -15° C über mehrere Wochen. Keiner ist erfroren.

    Wie durch ein Wunder ist dann im Frühjahr alles wieder weggetaut.

    Heute sieht man diese seinerzeit normalen Winter schon als Chaos-Wetterlage an, weil man mittlerweile so degeneriert ist überhaupt zu merken, dass zu einem üblichen Winter in unseren Breitengraden auch Schnee durchaus nicht unüblich ist. Heute geht man davon aus, Schnee gehört ausschliesslich in die Wintersportgebiete und hat auch gefälligst dort zu bleiben. Jede Schneeflocke die sich an anderen Orten aufhält wird verdächtigt ein Schneechaos auslösen zu wollen.

    Arme Generation.

  2. @abtmelchior: Das ist das eine. Das andere ist eine generelle mediale Aufgeregtheit/Hysterie, nicht nur bei Schnee im Winter. Leider.
    Ich wäre ja für die Renaissance der Lässigkeit zu haben.

Kommentare sind geschlossen.