Der Martenstein

Nico —  4.01.2006

Kurz vor Weihnachten war ich noch einmal in der (Lieblings-)Buchhandlung am Mühlenkamp und fand dann auf einem Tisch das Buch Vom Leben gezeichnet von Harald Martenstein. Irgendwie kam mir der Name bekannt vor, denn ich bin ja doch ab und zu mal ein heimlicher ZEIT-Leser, meistens wenn ich Donnerstags oder Freitags mit der Lufthansa fliege und die aktuelle Ausgabe dort kostenlos rumliegt. Auf meine Frage, wie denn das Buch so sei, antwortete der Buchhändler: „Keine Ahnung. Ich komme nicht dazu, den Martenstein mal selbst zu lesen, ich muss es dauernd nachbestellen.“ Da es das letzte Exemplar war, griff ich zu und schenkte es mir kurzerhand selber.

In dem Buch sind die Kolumnen von Martenstein aus der ZEIT. Ein Buch voller 2 1/2 Seiten langer Texte, die immer wieder anders, aber immer gut sind. Ich habe mich jedenfalls bei der Lektüre prima amüsiert und wurde nach dem Vorlesen einiger kleinerer Passagen dazu genötigt, ganze Texte vorzutragen.

Mehr Lebenszeichen von Martenstein gibt es in der ZEIT, aber nicht nur wegen des handlicheren Formats kann ich dieses Buch wirklich empfehlen.

3 responses to Der Martenstein

  1. also ich wollte nach der lektüre des buches nun nicht gleich zum martnesteingroupie werden…

  2. Hab’s zu Weihnachten geschenkt bekommen – ab morgen wird wieder wöchentlich nach Köln gependelt, dann werde ich mir die Zugfahrt damit versüßen.

  3. Die Zeit bietet auf ihrer Website auch die Möglichkeit, die Martenstein-Kolumnen als mp3-Dateien runterzuladen. Sich diese dann z.B. im Auto vorlesen zu lassen, hat natürlich auch was.