Verlinken alleine reicht nicht

Nico —  26.02.2006

Ossi Urchs, den Älteren von uns noch bekannt als der Internetfuzzi einer Zigarettenmarke, führt ein vielbeachtetes Weblog und besticht durch knallhärteste Analysen.
Auszug:

Was RTL und „Stern“ einbüßen, kommt Google und „MyPlace“ heute schon zu Gute. Und morgen zahllosen neuen „social“ Plattformen, die wie Pilze aus dem Internet-Boden schießen.

Myspace, Myplace, dieses neumodische Zeugs klingt ja irgendwie alles gleich, da kann man schon durcheinanderkommen und eine Verlinkung an sich ist schon eine tolle Sache. Wo ich gerade dabei bin: Ossi, wenn bei Dir immer „Loading…“ kommt, dann lass Dir mal einen neuen Rechner kaufen. Die langen Wartezeiten erklären auch, warum Ossi schon gestern bemerkt hat, dass Yahoo was mit Social Software macht. Leg dich wieder hin, rauch noch eine. Focussiertes Impactblogging made in Germany.

4 responses to Verlinken alleine reicht nicht

  1. Internetfuzzi! Der Mann war *Minister* der Zigarettenmarke.

    Und, da ich ihn einmal als bunten bezahlten Keynote-Visionär einer Krawatten-Veranstaltung einer lokalen IT-Firma erlebte, hatte er einen prägenden Eindruck auf meinen Sprachgebrauch. Denn jeder zweite Satz war „Das internet ist ubiquitär.“ Seitdem lasse ich das immer fallen, wenn mir nix schlaues mehr einfällt. ;-)

  2. verzeih. das hatte ich verdrängt.

    aber factcheck my ass, blogger sind eben doch das korrektiv in diesen stürmischen zeiten.

  3. Christian Merz 26.02.2006 at 13:14

    Wart doch ab: New Media Hebig coacht den noch.

  4. „New Media Hebig“ ist ein schöner Titel.