Der Phonoverband will Mails bei Kopierschutzproblemen

Nico —  7.03.2006

Ich kaufe schon länger keine CDs mehr, vor allem weil sie unpraktisch sind und ich eh nie die richtige finde, aber dennoch sollte man dem Phonoverband ein wenig helfen, denn scheinbar fehlt dort ein wenig die Resonanz des gemeinen CD-Käufers an sich:

Ich habe persönlich gesagt, jeder, der nen CD-Spieler hat, bei dem ’ne kopiergeschützte CD nicht läuft, der soll mir ne ‚mail schicken. Ich glaube, ich habe in den letzten Jahren acht Mails bekommen, die einigermassen plausibel waren.

Dieser Bitte sollte man also nachkommen, falls die CD wegen eines Kopierschutzes nicht funktionieren will.

spiesecke@phono.de

Mal sehen, ab wieviel Mails die Sekretärin aufgefordert wird, nicht mehr jede Email auszudrucken und in der Postmappe morgens auf den Tisch zu legen.

Update: Jens schickt eine Mail.

[ via: netzpolitik.org: » Kampagne: Schreibt dem Phonoverband bei Kopierschutzproblemen ]

4 responses to Der Phonoverband will Mails bei Kopierschutzproblemen

  1. Das hat man davon, wenn man seine Kunden vereinnahmen will. Hartmut Spiesecke, Sprecher des deutschen Phonoverbandes (IFPI) sagte letzte Woche in einem Interview im Deutschlandradio Kultur:

    Ich habe persönlich gesagt, jeder, der nen CD-Spieler hat, be

  2. Kampagne: Schreibt dem Phonoverband bei Kopierschutzproblemen

    (2:33) Ich habe persönlich gesagt, jeder, der nen CD-Spieler hat, bei dem â??ne kopiergeschützte CD nicht läuft, der soll mir ne â??mail schicken. Ich glaube, ich habe in den letzten Ja

  3. Ach der Herr Spiesecke…

    Dr. Phil…… Noch Fragen?

    Ich denke nicht ;-)

  4. ouha

    naja menschen setzen ihre prioritäten verschieden ^_^